Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Tiefsaugpumpe
Gast (sepp)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.03.2006

Hallo weis jemand: Wie funktionieren eigentlich sogenannte Tiefsaugpumpen von dennen mir jemand erzählt hat, aber auch keine näheren Angaben machen konnte.Diese sind in der Lage jene 7 Meter Ansauggrenze wesentlich zu überschreiten, welche bei Oberwaserpumpen  das max. sind.Dabei führen zwei Leitungen in den Brunnen.Arbeiten diese etwa nach einem sogenannten Injerktorprinzip.Angeblich sind diese aber in Bezug  auf Dichtheit ( Luft)etas störanfällig  gibt es noch so etws noch  zu kaufen? guß sepp



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Gast (Andre Bürger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.05.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Siegfried vom 25.03.2006!  Zum Bezugstext

Hallo zusammen, Ich habe im Moment dasselbe Problem. Habe ein 17 Meter tiefes Bohrloch mit Tiefsauger. Habe mir jetzt ein Hauswasserwerk zugelegt udn bemerkt, dass die 8 Meter Ansaughöhe für meinen Brunnen nicht ausreichen( habe den Tiefsauger jetzt natürlich rasugenommen). Ich wäre demjenigen sehr dankbar der mir ein paar Vorschläge machen könnte was es für Möglichkeiten gibt...mit Tiefsauger, ohne oder eine andere Pumpe. Vielen Dank schon einmal im Vorraus =)
Gast (bernd Kolpin)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.04.2006

Hallo Sepp
diese Pumpe die Sie meinen ist eine sogenannte Wasserstrahlpumpe
Funktionsweise:
Die Wasserstrahlpumpe besitzt 2 Eingänge und 1 Ausgang und besteht im Prinzip aus zwei ineinander gesteckten Rohren.
Am Wassereingang spritzt ein Wasserstrahl unter dem vollen Leitungsdruck aus einer Düse in ein etwas weiteres Rohr. Dabei reißt der Wasserstrahl Luft oder Flüssigkeiten vom zweiten Eingang mit.
die Funktion ist auf dieser Seite genau beschrieben >http://de.wikipedia.org/wiki/Wasserstrahlpumpe<
Die Wasserstrahlpumpe ist vor eine elektrisch angetriebene Pumpe gesetzt und kann die Saughöhe auf
ca.14 m erweitern und funktioniere mittels Einspritzung
wenn Interesse kann ich Ihnen so etwas beschaffen würde aber vom Einsatz abraten da sich die Technik weiter entwickelt hat
Gruß bernduwe
Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  02.04.2006

Ich glaube Du meinst einen sogenannten Tiefsauger. Injektorprinzip - ist schon richtig.
Wurde entwickelt und eingesetzt, weil es noch keine entsprechenden Unterwassermotorpumpen gab, vor allem für geringe Messstellendurchmesser.
Heute nicht mehr üblich - Pumpen gibt es ja reichlich in entsprechenden Durchmessern und den passenden Förderhöhen.
Eine Lieferadresse hätte ich, aber bei dem Preis fällt wohl jeder Privatmann/-frau um.
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.03.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Siegfried vom 25.03.2006!  Zum Bezugstext

Hallo mein Brief ist mir nicht ganz gelungen ich habe dies erst nach dem "senden" bemerkt.Ich wollte eigentlich nur die funktionsweise einer solchen Pumpe wissen.Deinen Angaben zufolge muss es sich dabei totzdem um eine Art Injektoprinzip handeln mit einem allerdins schlechten Wirkungsgrad   wie Sie schrieben.    Guss sepp
Gast (Siegfried)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.03.2006

Allo Sepp

Ich denke die von Dir genannte Pumpe ist schon  bald ausgestorben.Meiner Meinung nach wird das Wasser im Brunnen von der Pumpe im Kreislauf gepumpt,ein Teil des Wasser wird aus diesem Kreislauf abgenommen,also das U Prinzip mit hohen Sromverbrauch, niedrige Liter- leistung u.s.w
Was hällt Dich davon ab eine Tiefenpumpe zu kaufen, der Preis ?
Eine preiswerte Vibratorpumpe mit niedrigen Stromverbrauch von 180 bis 225 Watt reicht für den einfachen Normalverbraucher aus, eine Jet- Pumpe ist diese nicht.
Bin der Meinung, bei einer Tiefe über 7 Meter solte
man nicht mehr über eine Saugpumpe diskutieren.







Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas