Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik
Wasserleitungs geräusch
Gast (Roland Bucher)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.04.2006

Hallo!
Habe seit ca. 9 Monaten ein Geräusch in der Wasserleitung im Haus. Tritt auf wenn ein Ventil (egal wo im Haus) geöffnet wird. Ebenso wenn die WC Spülung getätigt wird. In diesem Fall vergeht das Geräusch häufig bevor der Wasserkasten komplett gefüllt ist. Das Geräusch selbst würde ich als ratterndes Stakkato bezeichnen. Vor 4 Monaten habe ich bei der Wasserstation im Keller ab der Wasseruhr alle Ventile , auch das Druckreduzierventil sowie das Überdruck Ventil vom WW Boiler tauschen lassen. War jetz wohl eine Zeit besser (konnte das Geräusch nur mehr bei einem Auslasshahn bei sehr schnellem öffnen wahrnehmen) aber seit einigen Wochen rattert es wieder.
Kann diese Geräusch mit dem Boiler zusammenhängen obwohl nur Kaltwasser geöffnet wird?
Vielleicht kann mir jemand helfen, der Wasserinstallateur von vor 4 Monaten hat WO gegeben, der von gestern hat auch keine Idee, außer das irgendwo im Boden ein Rohr locker sein könnte und ich den Bden aufstemmen sollte.    
Danke ins Forum!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Gast (Dieter Pilz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.08.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Roland Bucher vom 23.07.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Bucher,

Ihr Beitrag und Ihre Lösung des Problems hat mir bei der Beseitigung meiner ratternden Wasserleitung sehr geholfen. Weil die physikalische Ursache in meinem Fall aber etwas anders liegt, möchte ich sie hier für weitere Interessenten kurz beschreiben, auch wenn die urspünglichen Beiträge schon recht alt sind.

In meinem Haus gibt es noch einige ältere (27 Jahre) Einhandmischer der Fa. TA, über deren Mischerkammer eine dauernde Verbindung zwischen KW- und WW-Kreis besteht. Die Wassermischung erfolgt dabei über eine Exzenterscheibe, die eine Gummidichtung wechselweise auf die KW- oder WW-Öffnung drückt. Nur wenn der Hebel am Anschlag entweder auf Kalt oder Heiß steht, ist eine dieser Öffnungen komplett verschlossen und damit die Verbindung unterbrochen.

Das starke Rattern meiner Wasserleitung beim Öffnen irgendeiner Entnahmestelle im Haus (Quelle akustisch nicht zu orten) war sofort verschwunden, nachdem ich einen der genannten Mischer auf Anschlag gestellt hatte. Warum nur ein bestimmter von 3 TA-Mischern im gleichen Raum diesen Effekt ausgelöst hat, hängt vermutlich mit der individuellen Installation und Leitungsführung zusammen. Ich werde jedenfalls alle dieser genannten Mischer austauschen und darauf achten, dass neue Einhandmischer über einen anderen technischen Aufbau verfügen.
Gast (Roland Bucher)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.07.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Fred vom 13.04.2006!  Zum Bezugstext

Hallo !

Der Vierte hats gefunden! Nachdem die ersten drei
Installateure unverrichtet von dannen gezogen sind konnte mir nun doch noch einer helfen!
Es war - ein Ventil im Unterputzthermostat der Brause!
Dies hat nicht mehr richtig geschlossen, so WW in den KW Kreislauf durchgelassen und druck aufbauen lassen!
Das ratternde Geräusch hat das ständige hin und her bewegen der kleinen Kuzgel im Thermostat verursacht. Thermostat getauscht Geräusch weg!
Welch Wohltat - nach so langer Zeit!
Beste grüße ins Forum !
Roland Bucher
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.04.2006

Hallo Herr Bucher,

nach Ihrer Beschreibung würde ich auf Kavitationserscheinungen tippen. Bei hohen Strömungsgeschwindigkeiten und ungünstiger Strömungsführung, auch durch z.B. korrosive Veränderungen oder Ablagerungen in den Rohren kann es zu einer solchen Erscheinung kommen. Beim Befüllen des Wasserkastens schließt der Schwimmer das Ventil allmählich und die Strömungsgeschwindigkeit im Rohr wird verringert, deshalb verschwindet das Geräusch vor der gänzlichen Befüllung. Wenn Ihre Installation einen Druckminderer beeinhaltet reduzieren Sie versuchsweise den Druck, um herauszufinden ob diese Vermutung zutrifft. Es bleibt Ihnen auch der Weg die Rohrleitung, bei geöffnetem Ventil, auf ganzer Länge abzuhöhren um die betroffene Stelle aufzufinden (meist Bögen oder Querschnittsübergänge). Das ganze ist natürlich nur eine Vermutung, ein Installateur sollte eigentlich besseren Rat geben können.

Gruß
H2O
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.04.2006

Hallo,

schon mal das Rückschlagventil im KFR-Ventil oder dem Wasserzähler kontrolliert?

Grüsse
Fred



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas