Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Filterkies für Schachtbrunnen?
Gast (Holger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.06.2006

Hallo allerseits,
ich habe einen funktionierenden, erst seit kurzem benutzten Schachtbrunnen zur Gartenbewässerung (Betonringe, unten nicht perforiert).
Innendurchmesser 2,30m, Gesamttiefe 2,20m, Wasserstand ca. 1,20m über Grund (Sandboden. Ich möchte diesen vor dem „Verlanden“ schützen, da bei Maximalentnahme bis auf 10cm Wasserstand das nachdrückende Wasser einigen Sand mit hineinschwemmt. Die Konsistenz des Schwemmsandes ist vergleichbar mit ganz feinem hellen „Sandkastensand“. Wenn Filterkies die Lösung ist, welche Körnung muss er haben und wie dick muß die Kiesschicht sein?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 11
Gast (Holger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.07.2009

Hallo allerseits,
auch wenn mein Topic schon recht alt ist wäre es abschließend vielleicht doch interessant wie der Stand der Dinge ist.
Ich förderte nun seit Inbetriebnahme 360 cbm Wasser, es handelt sich tatsächlich um Oberflächenwasser ohne Trinkwasserqualität, aber geruchsfrei, relativ sauber und hinterlässt nur sehr geringe Ablagerungen.
Auch während der größten "Dürrezeit" versiegt der Brunnen nicht. Probleme gab es einmal mit einem verklemmten Fußventil und die Pumpe "Marke billig" hat kürzlich die Hufe gehoben, habe jetzt "was gutes" eingebaut. Vielen Dank allen für das Interesse und die Teilnahme!
Gruß
Holger
Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  02.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von oliverbarg vom 31.07.2006!  Zum Bezugstext

Herr Barg - dies ist eigentlich kein Forum für Schleichwerbung, zumal Ihre Aussagen zum Teil Unfug sind. Des weiteren sind Sie in diesem Forum falsch, wenn es hier um Brunnenfilter geht, ist etwas gemeint, was mit den Filtern die Sie offerieren nicht in irgendeinem Zusammenhang steht!

Wenn Sie meinen hier richtig zu sein, empfehle ich Ihnen die Schaltung eines Werbebanners.
Gast (Günter Motzet)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Frank Schneider vom 01.06.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Frank,
ich habe im Forum von Wasser.de Ihren Beitrag gelesen.
Meine Frage: Woher bekommt man Auskunft über den Grundwasserstand in meiner Gegend?
Ich wohne in 92637 Weiden (Bayern-Oberpfalz) und habe in ca.6km Entfernung (Bechtsried) einen Garten gemietet, in dem ein Schachtbrunnen ist, der aber kaum Wasser bringt,
wogegen mein Nachbar (Brunnenabstan ca. 50m)viel Wasser hat. Die Brunnen liegen auf gleicher Höhe nur eben ca 50m seitlich versetzt.
Bei unseren Ämtern (Wasserwirtschaftsamt) bekam ich keine Auskunft, sie wissen die Grundwasserhöhe dieser Gegend nicht!?!
Können Sie mir helfen?
Mit freundlichen Grüßen

Günter Motzet
Gast (oliverbarg)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.07.2006

Hallo,
Um dauerhaft sauberes Wasser ,ohne das sich der Filter zusetzt und ein leisungsverlust zu haben(welches eifach geschlitzte Filter leider machen) zu bekommen, habe ich wirklich eine gute Adresse für Dich! Einen langlebigen Filter welcher einen geschrägten und 0.2mm schlizen wasserdurchlass hat ,und den mann wenn er sich wirklich mal zusetzen sollte auch wieder Freispülen kann sand ist in der Regel nicht großer als 0.2mm ! Er ist zwar etwas teurer aber man hat mit ihm keinen Ärger mehr und er hält daduch das er geschrägt ist ein Leben lang! Was haben wir nicht schon  für Storrys uber Verstopfte Brunnen gelesen und gehört! hier der link: www.weser-kunststoff-fabrik.de und da gibs den Guten Weser Filter!
Kann ich bedenkenlos empfelen !
Gruß Olly
Gast (Holger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.07.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 02.06.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,
wollte mich abschließend noch einmal melden. Tja, entgegen der allgemeinen Meinung habe ich immer noch Wasser im Bottich :-))) Auch bei größter Dürre - was man ja zur Zeit mit Fug und Recht behaupten kann - ziehe ich immer noch genügend. Beispiel: 2,5 m3 in 1,5h rausgeholt (ohne Filter!), Wasserstand ist von 70cm auf 30cm über Fußventil abgesackt. Am nächsten Tag wieder auf 70cm. Man beachte den Durchmesser! Wasser ist ganz leicht getrübt (fällt nur im Pool ab 60-70cm Wassertiefe auf), riecht frisch und kippt auch nach einigen Tagen ohne Filterung und Chemie im Pool nicht um. Jubel.
Gruß
Holger  
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Holger vom 03.06.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Holger ich konnte meinen Bekannten noch nicht erreichen .Dein Sand hat der Beschreibung nach eine Körnung wie "Feinputzsand"ein solcher geht durch fast jedes Sieb/Gitter.Köntest Du dir vorstellen in Deinen Brunnen ein perforiertes Rohr einzubauen und dieses mit einem Bodenflies wie dies bei Strassenbauten verwendet wird zu übberziehen?
Am wichtigsten wäre alllerdings wenn du durch einbudden eines solchenn Rohres ( mit Flies überzogen) eine grössere pumpfähige Wassermege ereichen könntest.
Perforiertes Material köntest Du vieleicht in einem Schotterwerk erhalten.(Da kein Trinkwasser durchaus Eisen)
Als weitere Möglichkeit böte sich wen Du in Deinem Brunnen  Schachtringe a 1 bis 1,2m Durchmeser einbringen würdest. Durch das einbuddeln würde ebenfalls ein grösserer  Wasservorrat  entstehen.Das Wasser müsste dazu über die inneren Schachtringe fliesen/steigen so dass im Innenroher(en) sandfreies einfließt.Der Raum zwischen Aussen und Innenrohr könnte dann wie eine Art Sandspeicher funktionieren welcher  allerdings von Zeit zu Zeit ausgeräumt werden müsste!!Die Sandzufuhr könnte allerdings stark zurückgehen weil Du dann nicht mehr direkt saugst sondern vom Vorrat!  
MfG Sepp
PS Wenn Du zwischen den Rohren Filterkies einbringst so kann es sein dass dieser mit dem angeschwemmten Sand eine ziemlich undurchlässige Masse bildet welche erst recht ausgeräumt werden muß!
Gast (Holger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 02.06.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,
aha! Bei mir ist es so, daß ich im Sommer zwar weniger Wasser darin habe, aber ich (und einige angrenzende Nachbarn)habe über das ganze Jahr einen ausreichenden Pegel. Ich nutze es ja nur zur Gartenbewässerung. Es sei noch hinzugefügt, daß in der Nähe (50m) ein kleiner Bach fließt und das Areal so eine Art Auenlandschaft ist. Jetzt kommt die Preisfrage: Was hat dein Bekannter gegen das versanden unternommem?
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Holger vom 02.06.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Holger ich wolte eigentlich nur dei Meinung Franks bestätigen dass ein 2 Meter tiefer Brunnen nur Oberflächenwasser schlechter Qualität liefern kann.Auch ich könnte einen zwei Meter tiefen Brunnen hinter unersem Haus graben und hätte dann bei feuchtem Wetter einenn Wasserstand von etwa 70 Zentimeter.( mit stark schwankender Wasserleistung )  Eine Trinkwasseerqualität  mit einem jahreszeitlich ziemlich gleichmäßigem Wasseraufkommen ist nur dann zu erwarten  wen es sich bei Dir um eine Quellfassung unterhalb eines  Hanges handelt.Sonst dürfte der Aufwand umsonst sein.Ein Bekannter hat durch das eingraben  eines grossen Niro Rohres im Brunnen das er selbst mit feinen Schlitzen versehen hat einen pumpfähigen Wasservorrat geschaffen (was sehr wichtig ist).Durch das"untergraben" von diesem erreichte er ein  hineinrutschen.(Hatte auch grosse Sandprobleme)
Mfg Sepp
Gast (Holger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 01.06.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp, danke für deinen Beitrag - ein schrecklicher Gedanke den Keller voll Wasser zu haben! Aber was wolltest du mir (uns) eigentlich mitteilen?
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Frank Schneider vom 01.06.2006!  Zum Bezugstext

Hallo da hast Du vermutlich recht wen Du schreibst im Sommer vermutlich kein Wasser.In unserem Keller keine 2 m Tief fliest bei feuchter Witterung (wie jetzt) so viel Wasser dass wir einen kleinen Ort damit vesorgen könnten(absolut keine Trinkwasserqualität)-ansonsten gar nichts!
Frank Schneider
pompaturfreenet.de
(Mailadresse bestätigt)

  01.06.2006

Hallo Holger

erst einmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Brunnen.!
Sag mir doch einmal wo du wohnst damit ich mir einmal auf der Karte anschauen kann wie bei dir das Grundwasser steht. Bei deinen Angaben kann ich mir gut vorstellen das es sich bei dir nur um Oberflächenwasser handelt. Dann hättest du im Sommer kein Wasser mehr oder zumindest ganz ganz wenig.
Also bevor du Kies einbringst solltest du erst einmal warten. Kannst mich auch gerne  kurz anrufen unter 01786801404.




Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas