Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31300 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Säure
Gast (Damasko Konrad )
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.06.2006

Hallo liebe Forumsteilnehmer,
kann mir jemand sagen was passiert, wenn ich nachstehende Schwefelsäure mische, bzw. ändert sich die Säurestärke? Wie Temperaturbeständig ist die neue Säure ?

KCLO3+H2SO4

Viele Grüsse  Damasko Konrad



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 10
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Damasko konrad vom 10.06.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Konrad,

die letzte Frage verstehe ich nicht, Du willst doch, dass der Wasserstoff reagiert? Wasserstoff alleine ist sehr temperaturbeständig, erst bei den auf der Sonne vorherschenden Temperatur- und Druckbedingungen kommt es zur Kernfusion, wobei die Sonne immer noch zu ca. 75% aus Wasserstoff besteht.
Nach der unvollständige Gleichung die du formuliert hast wird niemand KOH herstellen. Funktionieren würde es vermutlich wenn Du da ein noch ein Streichholz dranhälts. Dann tuts einen ordentlichen Rumser und das Knallgas reagiert zu Wasser das wiederum mit dem Kalium zu KOH reagiert. Weil die gewünschte Reaktion zum KOH aber schon bei Raumtemperatur durchführbar ist wären 250°C nur verschwendete Energie.

2K  + 2H2O  ---> 2 KOH + H2   (reagiert heftig unter Feuererscheinung)

Gruß
H2O  
Gast (Damasko konrad)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Damasko konrad vom 10.06.2006!  Zum Bezugstext

Halt, ist das H2 überhaupt beständig bei dieser
Temperatur??

Viele Grüsse  Damasko Konrad
Gast (Damasko konrad)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 10.06.2006!  Zum Bezugstext

Hallo H2O, Danke für Deine Antwort!!

Aber sag mal- mit nachstehenden Bestandteilen
könnte sich doch KOH bilden, auch bei 250 Grad Celsius- oder ??
K2 + O2 + H2
Viele Grüsse  Damasko Konrad
H2O
(gute Seele des Forums)

  10.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Damasko Konrad vom 10.06.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Konrad,

für OH-Ionen brauchst Du wie gesagt Wasser, nun überleg mal wie sich das mit dem Wasser bei 250° C verhält.

Gruß
H2O
Gast (Damasko Konrad )
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 09.06.2006!  Zum Bezugstext

Hallo H2O, Danke für Deine Antwort!!

Aber sag mal, können sich OH- Ionen auch bei sagen wir
mal 250 Grad Celsius durch irgendwelche Abspaltungen oder Reaktionen bilden?

Viele Grüsse  Damasko Konrad
H2O
(gute Seele des Forums)

  09.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Damasko Konrad vom 09.06.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Konrad,

OH- Ionen liegen automatisch durch Dissoziation vor wenn du Hydroxide in wässriger Lösung hast. Viele Metallhydroxide sind jedoch sehr schwer löslich, die stärksten anorganischen Laugen sind daher die wässrigen Lösungen der leicht löslichen Alkalimetallhydroxide gefolgt von den Erdalkalimetallhydroxiden. Die Herstellung der Alkalilaugen erfolgt heutzutage meist durch Elektrolyseverfahren.

Wenn Du für einzelne Verbindungen Informationen brauchst ist Wikipedia meist eine gute Quelle.

Gruß H2O
Gast (Damasko Konrad )
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 09.06.2006!  Zum Bezugstext

Hallo H2O, Danke für Deine schnelle Antwort.
Hab noch eine Frage-vielleicht hast Du noch eine Antwort?:

wie kann man eigentlich OH minus entstehen lassen?-z.B.für KOH - auch mit Säure ?

Viele Grüsse  Damasko Konrad
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Damasko Konrad vom 09.06.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Konrad,
in verdünnten Zustand liegt beides nebeneinander vor also einfach eine Mischung. Bei konzentrierter Schwefelsäure kann der Bromwasserstoff durch die Schwefelsäure zu Brom oxidiert werden.

2 HBr + H2SO4 --->  H2O + Br2 + H2SO3

Gruß
H2O
Gast (Damasko Konrad )
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.06.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 09.06.2006!  Zum Bezugstext

Hallo H2O,
Danke für Deine Antwort. Jetzt hab ich schon wieder eine Frage-vielleicht hast Du noch eine Antwort?

HBr + H2SO4 wird zu ????

Vielen Dank Damasko Konrad
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.06.2006

Hallo Konrad,

da es sich bei der Schwefelsäure schon um eine starke Säure handelt die in verdünnterer Konzentration fast vollständig dissoziiert ist, ändert sich die Säurestärke vermutlich nur geringfügig weil HClO3 vermutlich nur geringfügig stärker dissoziert. Die Protolysenkonstanten an denen das ablesbar ist habe ich nicht im Kopf. Durch die Zugabe des Oxidationsmittels Kaliumchlorat zur Schwefelsäure wird jedoch das Gemisch chemisch andes reaktiv sein als reine Schwefelsäure. Stoffe die Schwefelsäure sonst nicht angreift z.B. Kupfer werden in diesem Gemisch durch Oxidation angegriffen bzw. aufgelöst.

Vorsicht mit Kaliumchlorat !! giftig und brandgefählich bzw. explosiv bei entsprechender Vermischung mit anderen Chemikalien. Es sind damit schon schwere Unfälle passiert.

Gruß
H2O



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas