Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Entkalkungsanlage für eine Wohnung
Dagmar
(Mailadresse bestätigt)

  05.07.2006

Ich suche eine "echte" Entkalkungsanlage für meine Wohnung. Für Häuser gibt es eine Vielzahl von Herstellern, die meisten - wenn mit Salz zugemischt - auch sehr wirksam. Da leider 3 Eigentümer in unserer Wohnanlage meinen, dass sie sich vergiften, wenn eine derartige Anlage eingebaut wird, möchte ich dies für mich bzw. meine Wohnung alleine machen lassen. Wichtig wäre sowohl Warm- wie auch Kaltwasser, ein Boiler ist jedoch in meiner Wohnung nicht vorhanden.
Wer hat einen Rat? Wer kennt einen Hersteller?
Bitte keine Angebot über Magnete, Ionen und derartiges. Habe ich bereits ausprobiert, funktioniert bei mir leider überhaupt nicht.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Malzbier
(Mailadresse bestätigt)

  23.07.2018

Hallo Dagmar,

ich hatte dasselbe Problem, dass meine übrigen Hausbewohner keine Enthärtungsanlage haben wollten. Es war in der Tat in den letzten Jahren sehr schwierig kleine Geräte zu finden, die gezielt einzelne Wohnungen vor Kalk schützen.
Seit kurzem verwende ich aqon Pure: www.aqon-pure.com
Die systeme können in jede Rohrleitung oder Zuleitung gesetzt werden. Ich habe ein System unter meiner Spüle, sodass das Wasser, welches ich in meine Kaffeemaschine und Teekocher tue, behandelt ist. Außerdem habe ich ein System vor meinem Boiler im Badezimmer.
Das System verwende ich jetzt seit gut 1 Jahr und der Kalk hat sich auf jeden Fall reduziert und geht auch leichter abzuwischen.
Gast (Dirk Krenzke)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.07.2006

Hallo Dagmar

Deine Frage meine Antwort:

"Salz zugemischt" bei Ionentauschern wird kein Salz zugemischt, vielmehr werden dem Stadtwasser die Kalkanteile durch Bestandteile des Haushaltssalzes (Natrium) ersetzt.

Ich gehe davon aus, Du wohnst in einer Eigentumswohnung mit zentraler Warmwasserversorgung. Am einfachsten ist es die Entkalkung ebenfals Zentral zu machen, denn Warmwasser läßt sich nicht mit handelsüblichen Ionentauschern aufarbeiten. Insofern kannst Du nur Dein Kaltwasser aufbereiten.

Alternativ gibt es DVGW geprüfte Geräte, die den Kalk im Wasser belassen aber dafür sorgen, dass sich der Kalk nicht mehr an den Wärmetauschern und den Rohren absetzt, wohl aber auf den Fliesen und im Wasserkocher.

Wie hoch ist den der Klakanteil in Deinem Wasser? Welche Probleme willst Du den beheben?


gruss


Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.07.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dagmar vom 06.07.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Dagmar,

das kann u.U. etwas kompliziert werden. Sie müssten die Anlage(n) an der Übergabe zu Ihrer Wohnung installieren. Da sie sowohl Warmwasser als auch Kaltwasser behandeln möchten brauchen Sie zwei Anlagen. Warmwasser zu behandeln ist unüblich ob das so funktioniert kann ich nicht sagen, ich weiß jedoch dass eine gewisse temperaturempfindlichkeit der Ionenaustauscherharze gegeben ist. Abhängig von der Temperatur des Warmwasser ist schon eine gewisse Absenkung der Karbonathärte bei der Erwärmung erfolgt.

Hersteller von Ca-Na-Tauschern zur Enthärtung gibts jede Menge. Orientieren Sie sich an der Liste der DVGW-zertifizierten Geräte:
http://www.dvgw.de/zertifizierung/verzeichnisse/wasserprodukte.html?register=a

da in der Liste jedoch Hersteller vielfältiger wasserfachlicher Produkte auftauchen, müssen Sie eventuell umgekehrt suchen. Zunächst einige Hersteller für Ionenaustauscher ins Auge fassen, dann in der Liste suchen ob eine DVGW-Zertifizierung vorliegt.

Gruß
H2O

Dagmar
(Mailadresse bestätigt)

  06.07.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 06.07.2006!  Zum Bezugstext

Natürlich will ich in erster Linie erreichen, dass wenigstens MEINE Rohre und meine GERÄTE nicht dauernd verkalkt sind. Darum suche ich auch eine "echte" Entkalkungsanlage für meine Wohnung. Wie ja schon geschrieben, habe ich für nahezu alles, was so in der Werbung als das Ideal bezeichnet wird, Geld ausgegeben. Aber wirklichen Nutzen, auch mit Britta u.ä. habe ich nicht erreicht. Darum benötige ich auch eine ENTKALKUNGSANLAGE, die mein gesamtes Warm- und Kalt-Wasser ein wenig enthärtet und entkalkt zum Gebrauch für die Waschmaschine, den Geschirrspüler, die Kaffeemaschine und derartiges sowie auch für Trinkwasser.
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.07.2006

Hallo Dagmar,

die wichtigsten Beweggründe sich eine Entkalkungsanlage anzuschaffen, sind Verkalkung von Rohrleitungen und Ausfällungen von Kalk in der Warmwasserbereitung vorzubeugen.
Dies trifft jedoch für Sie nicht mehr zu, also haben Sie andere Gründe die Mineralien zu entfernen?

Sollte die Entmineralisierung nur für Trinkwasser gedacht sein, können Sie eventuell die Verwendung von Wasserfiltern wie Britta und Konsorten überlegen. Über die Sinnhaftigkeit finden Sie im Forum viele Beiträge.

Gruß
H2O




Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas