Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Angebot Was ist davon zu halten?
Silbär
timo.falkgmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  26.07.2006

Hallo!

Was haltet ihr von diesem Angebot:

Pos.Nr. Anzahl  Leistung  EP EURO
 1     1 mal Vorarbeiten, An- u. Abfahrt 80,00
 2     1 mal Einrichten am Bohrpunkt   34,00
 3     0 mal Umsetzen der Bohreinrichtung
               wegen Bohrhindernissen 25,00
 4     1 mal bis zu 10 m Trockenbohrung durchführen  
               Durchm. 100 mm, Schneckenbohrung pauschal 350,00
 5     1 mal Brunnenausbau DN 50 = 2" PVC  liefern
               und einbauen pauschal 150,00
 6     1 mal Klarpumpen, Brunneneinweisung pauschal 20,00
 7     1 mal auf Wunsch: Dokumentation (Schichten-
               verzeichnis und Ausbauzeichnung) pauschal 25,00
           
                                            Summe netto:   659,00
                                        zzgl. 16 % MWST:   105,44

                                    Summe gesamt brutto:   764,44


Die Bohrung wird mit einem kleinen Raupengerät durchgeführt.
Zugänglichkeit zum vorgesehenen Brunennstandort wird vorausgesetzt.

Die Bohrung wird ohne Verrohrung durchgeführt ("ist bei einem kleinen Fartenbrunnen nicht nötig" Sinnvoll?) und das Bohrloch wird nach Einbringen des Steigrohres mit Kies zugeschüttet. (Sinnvoll?)

Der Brunnen soll hauptsächlich für das Rasensprengen (>1,5m³/h) genutzt werden. Wasser steht bei ca. 2,80m und der Boden besteht aus Mittel- und Feinsanden. (Zitat Baugrunduntersuchung: "Gewachsene Sande wurden unterhalb des Oberbodens (Mutterboden), bis in die Endteufen reichend, erbohrt. Hierbei handelt es sich um Fein- und Mittelsande, die unterschiedlich hohe Anteile an Kies und Schluff sowie einzelne Schiuffbänder und -schlieren aufwiesen. In der Sondierung 4 wurde der Sand mit humosen Bestandteile versetzt erbohrt.")

Silbär



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 12
Gast (Michael)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.08.2006

Hallo,

ich würde mal nachfragen ob er auch ein 180mm-280mm loch bohren kann und dann ein 4 zoll brunnenrohr mit 3m filter. wenn das dann ca. 400 - 500 Euro mehr kostet würde ich das machen lassen dann hast du nämlich wasser ohne ende.
Gast (Kai)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.08.2006

Es steht im angebot ausdrücklich geschrieben das es eine schneckenbohrung ist, Also woe schon gesagt bohrt er 10 m tief nur mit der schnecke nach unten , drecht ein wenig auf der stelle und steckt dann den brunnen rein .
Billig aber nicht so gut

MFG kai
Gast (Bernd Kolpin)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Silbär vom 27.07.2006!  Zum Bezugstext

Hallo
der Brunnen kann unter Umständen im Spülbohrverfahren
gebohrt werden das heißt das Betonit zum offenhalten des Bohrlochs verwendet wird da bei sollte beachtet werden das wenn der Brunneneinbau eingesetzt wird eine Zentrierung am Filter montiert wird damit die Kiesschüttung nicht einseitig um den Filter geschüttet wird
Gast (Kai Striehl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.08.2006

Hallo Silbär,
Für das Geld bekommst du keinen besseren Brunnen dieser Preis ist wirklich billig.
Der Sand im Wasser wird zusammenfallen , dann Bohrt er nochmal rein oder dreht länger auf einer stelle.
Dann zieht er die Bohrgestänge und stumpt den Brunnen 2" in erdreich . Filterkies bekommt er aber nicht um den filter sondern er wird einen Filter mit einer schlitzweite con 0,3mm einbauen.
Wie der andere Mann hier sagt das er die entnahme menge im Angebot vermisst kann nicht sein.
Ein Brunnenbauer garantiert nie für entnahmemenge sondern für sandfreiheit.
Der Brunnen ist wirklich billig aber nicht die beste lösung. Für eine lange lebensdauer sollte schon verrohrt werden um eine Filterkiesschüttung zu ermöglichen.
MFG kai
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.08.2006

Hallo Silbär
"Mehr"also einen beseren Brunnen bekommst Du um diesen Betrag wahrscheinlich nirgens.Wen Du Glück hast(also Dir die geologischen Verhältnisse Dir keinen Strich durch die Rehnung machen) kann es durchaus ein langlebiger Brunnen werden,auch wen dieser sicher nicht ganz der letzte Stand der Technik ist
MfG  Sepp
Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  02.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Silbär vom 27.07.2006!  Zum Bezugstext

Ja Silbär - richtig erkannt!
Bei einer Scheckenbohrung, wenn unverrohrt, fließen Sand und feiner Kies unterhalb des Grundwasseranschnitts wieder ins Bohrloch. Bei gröberen Sedimenten fällt meist ein großer Teil des Bohrloches wieder zusammen.
Es könnten jedoch auch Hohlbohrschnecken zum Einsatz kommen. Dann wird das Filterrohr innen in den Bohrschnecken nach unten gebracht und anschließend die Schnecken gezogen. Eine ordentliche Filterkiesschüttung ist aber in keinem Fall möglich.
Außerdem zu bedenken!!!: 2Zoll "Brunnen"durchmesser ist nur was für Saugpumpen - Ansaughöhe begrenzt!!! Fällt der Wasserspiegel zu stark, macht der schönste Brunnen keinen Spaß mehr!
Kommt zuviel Feinsand und Schluffanteil, dann ebenfalls nicht.
Ich nehme an, die Detailangaben zur Geologie stammen aus einem Baugrundgutachten. Wie tief waren die Sondierungen?
MfG hydrogeotest
Gast (Bernd Kolpin)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.07.2006

HI ich vermisse in dem Angebot die zu erwartende Entnahmemenge je Stunde
oder soll der Brunnen nur für Ne Handpumpe sein
und ob der Brunnen Sand frei übergeben wird klarpumpen garantiert keine Sandfreiheit nicht alle Pumpen vertragen Sand
Grus Bernd
Gast (Michael)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.07.2006

Also bei mir sind ca. 18-19 Meter gebohrt worden und dann sind 19m Brunnenrohr reingestellt worden. Dann Filterkies und Bohrgut.

Silbär
timo.falkgmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  27.07.2006

Hallo und danke für die Antworten.

Was mich iritiert, ist die Tatsache, dass ohne Bohrrohr gebohrt werden soll. Bricht das Loch denn nicht ein (vor allem der Bereich unter Wasser), wenn das Bohrgestänge rausgezogen wird? Frei nach dem Motto: 10m bohren, aber nur 6m Rohr versenken (können). Und was soll dann noch Filterkies bringen?

Gruß,

Silbär
Gast (Michael)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.07.2006

Günstig ist es allemal.

ich habe 2000 Euro für die Bohrung bezahlt.

Gast (hannes)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.07.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Michael vom 26.07.2006!  Zum Bezugstext

Warum grösser bohren? es sind fein-mittelsande vorhanden, der filter sollte nicht im schluff stehen, dann funktioniert das auch.
ich kenne leider nicht die region, wo die bohrung stattfindet, bei mir in brandenburg reicht eine 100 mm bohrung.(Filter)
das angebot ist in ordnung, die preise sind regional etwas unterschiedlich.
mfg, hannes
Gast (Michael)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.07.2006

ist günstig denke ich

aber wieso nur 2 zoll nehme besser 100mm 4 zoll und lass dir eine 180mm oder besser eine 260mm loch bohren.



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas