Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Bohrbrunnen
Peter
peterscheffarcor.de
(Mailadresse bestätigt)

  30.07.2006

Hallo erstmal

Habe jetzt auch mal angefangen einen Brunnen zu bohren ,
habe mit einem handborer stolze 5,0 meter geschafft habe von anfang an nur kurz muttererde gahabt dann nur feinen sand. Weiter bohren ist nicht mehr das gestänge ist alleine nicht mehr zuhalten . Wo ich jetzt angekommen bin bei 5,0 meter ist der sand feucht . Frage an die fachleute : Muss ich jetzt plunschen und wie weit könnte es noch sein bis wasser kommt

sage schon mal danke wenn ich Antworten bekomme

Nachtrag : Ich bin am verzweifeln Plunsche schon den ganzen tag aber es tut sich nichts ,wenn ich den plunscher entleere kommt da nur eine kleine handvoll sand raus . Mache ich was falsch .wenn das so weiter geht brauche ich ja 20 Jahre



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Gast (Reinhold Wagner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.08.2006

Guten Tag,

sie wissen ja auch das beim Plunschen ca 1 Meter Wasser,besser mehr im Schacht seien muss??

Sonst geht natürlich nix...

Gruss
Reinhold
Gast (Kai Striehl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.08.2006

Hallo Peter,
häng gewichte ans rohr und immer schön das Rohr mit wasser füllen vieleicht gehts dann weiter.
MFG kai
Peter
peterscheffarcor.de
(Mailadresse bestätigt)

  31.07.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Marcel vom 30.07.2006!  Zum Bezugstext

So da bin ich noch mal

Habe heute mal die untere wasserbehörde angerufen
und die sagten mir das der untere Grundwasserspiegel bei mir 15,5 Meter liegt aber die (Gelände erhöhung die ich dann 15,5 meter abziehen soll das wär dann der Grundwasser spiegel bei mir ) wüsten die noch nicht wollen mich noch mal anrufen .

Gast (Marcel)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.07.2006

Hallo Peter,

kann es eventuell sein, dass zuwenig Gewicht fürs Plunschen genommen wird?
Ehrlicherweise kenne ich mich damit auch überhaupt nicht aus, habe aber in verschiedenen Foren bislang exakt immer diese Problematik gelesen und es war meist einfach nur das fehlende Gewicht das dazu führte, dass das Rohr keinen Milimeter mehr nach unten ging.
Vielleicht können das ja die Experten bestätigen?
Viel Erfolg!



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas