Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Schlagbrunnen bekomme das Rohr keinen mm mehr in den boden
Gast (Neon-Angel)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.07.2006

hallo kollegen und mitleidende :-(

habe begonnen einen schlagbrunnen in meinem garten zu machen
muss ca 7m in die erde um die wasserader zu erwischen
das rohr mit spitz hat 7,5 m
hab es ca 3m in die erde schlagen können bis eine kleine lehm schicht kam wo ich etwa 2 stunden für nur ca 20 cm brauchte
ich dachte da komm ich ja nie weiter
doch nach dieser schicht ging es rasend schnell bis auf ca 5m wo nun wieder eine lehm oder ne andere schicht da ist
auf jeden fall hänge ich jetzt bei dieser schicht fest
komme wirklich keinen mm mehr voran
ca 3 stunden schlagen 0mm :-(
habe immer wieder wasser in das rohr laufen lassen und den schlauch auch bis nach unten geschoben, da kamm auch jede menge schmutz und kleine lehmklumpen aus dem rohr
aber es brachte alles nicht
stehe bei ca 5m tiefe auf irgend einer schicht die für meine schlagmaschine undurchdringbar scheint :-(

ich bitte um eurem rat
was kann ich machen????

cu neon



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (Karl Schmidt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.07.2006

Hallo,

Steht denn schon Wasser im Rohr ? Wenn nicht, dann wird bei dieser Tiefe der Rammbrunnen für die Pumpe zum Albtraum.

Was ich gemacht habe: Auf die Ramme noch einmal 50 KG Sandsack gelegt, das bringt mehr Wupp. Dann geht es meist wieder voran. Wenn das auch nicht helfen sollte - mehre Minuten 0,0 mm ... dann würde ich hier Schluss machen.

Vielleicht kannst Du das Rohr ziehen -- obwohl ich mir nicht vorstellen kann, wie man so etwas schaffen sollte. Wenn ja kannst Du ja an der Stelle mit einem Rohrbrunnen weitermachen.

Grüsse
Gast (Marcel)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.07.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Marcel vom 31.07.2006!  Zum Bezugstext

Im übrigen reichen Dir die 7,5 Meter eh nicht aus, sollte die Wassersäule tatsächlich erst bei 7 Metern anfangen. Der Filter sollte mindestens einen Meter über Filterbeginn in der Wasserführenden schicht stehen, besser noch zwei oder drei. Bei zwei Metern Wassersäule müsstest du dann also auf 9 Meter runter, vorrausgesetzt die 7 Meter Wasserbeginn stimmen :-)
Gast (Marcel)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.07.2006

Hallo Neon,

also vorneweg: Einen Rammbrunnen zu erstellen ohne vorzubohren ist fast schon kriminell. Sämtliche Rohre, die Verbindungsmuffen aber insbesondere der Filter werden dadurch extrem in Mitleidenschaft gezogen. Wenn Du Pech hast, sitzt dir der Filter bereits so zu oder ist beschädigt, dass du am Ende nicht wirklich viel Wasser bekommst.

Am Besten also immer so weit wie möglich vorbohren und dann erst rammen. Bei uns haben wir dadurch zum Beispiel auch die erste Lehmschicht komplett durchbohrt und bei 3,60 dann aufgegeben bzw keine Lust mehr gehabt.
Anschließend eine Elektroramme aus dem Baumarkt geholt und damit weitere 6 Meter Rohr in Null Komma Nix weiter versenkt. An einem Punkt ging es etwas langsamer vorran, so dass ich auf eine zweite Lehmschicht tippe.
Dürften also ähnliche Verhältnisse sein wie bei Dir. Mit einem Vorschlaghammer kommst Du da wohl nur beschwerlich bzw gar nicht durch (tippe ich einfach mal). Und Spülen dürfte bei Lehm genauso wenig helfen!

An Deiner Stelle würde ich mir ne Elektroramme aus dem Baumarkt ausleihen und damit weiter machen. Die 20 bis 30 Euro sind gut investiert. Wir haben die 6 Meter in ca 2 Stunden geschafft, wobei das Rammen das Schnellste war und nur das Aufschrauben und abdichten der neuen Rohre zeitaufwendig war. Aber Vorsicht: Am Besten zu zweit Rammen damit einer das teilweise wackelnde Rohrgestänge senkrecht halten kann.

Ansonsten sehe ich -soweit ich das beurteilen kann- keine andere Möglichkeit, aber vielleicht gibts ja noch Profis hier, die andere Tipps geben können?!
Viel Erfolg!



P.S. Sorry, habe jetzt erst von Deiner "Schlagmaschine" gelesen. Wenn du also selbst mit einer Elektroramme nicht weiterkommst, siehts wohl ganz schlecht aus. Scheinst auf einen größeren Stein oder ähnliches gestoßen zu sein? Wenn möglich, alle Rohre herausziehen (sehr schwer) und ein wenig versetzt neu probieren, dann allerdings die Chance nutzen und vorbohren! :-)



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas