Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Regen- / Brauchwassernutzung
Brunnesanierung im Sandstein
Gast (Olit Seifert)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.08.2006

Guten Tag,
Ich bin bei meiner Suche zu Brunnenthemen auf diese forum gestoßen und denke, dass Sie/ihr mir evtl weiter helfen könnt.

Im Garten haben wir einen Brunnen entdeckt. Dieser ist ca. 9m tief und hatte etwa 3m Wasserstand. Der Brunnen ist unten etwa 5m tief in Sandstein gemeißelt. etwa 1/2m vom Boden und etwa 1m vom Boden aus sind in der Wand Spalten im Fels. Ich kann nicht genau beurteilen, ob die reingehauen wurden und der Wasserversorgung dienen oder ob die eines nat. Ursprungs sind. Wasser tritt aus diesen nicht aus. Zumindest nicht sichtbar. Die oberen 4m sind aus Sandsteinquadern in der Art einer Trockenmauer aufgesetzt. Durchmesser etwas mehr wie 1m. So wie es aussieht, wurde der Brunnen früher auch mal als Sickerschacht einer 3-Kammer-Kleinkläranlage mißbraucht. Wir haben den Brunnen jetzt komplett beräumt. Außer alten Klärschlamm kamm noch massenweiße Schrott, Flaschen, Gläser, Holz usw. zutage. Kurzum - eine Müllhalde.
Nun ist alles raus und es stellt sich die Frage der Reinigung. Ich habe die Wände komplett mit 100bar Rotationsdüse gereinigt. Der Sandstein fast sich jetzt auch wieder so an, wie Sandstein sich ebend anfasst. Die schleimige Schicht, die durch den Klärschlamm vorher anhaftete, ist weg. Nach dieser Behandlung habe ich alle Wände zusätzlich noch mit Schwimmbadwasser abgespült. Dieses war wie üblich gechlort. Vor der Behandlung habe ich die Menge des freien Chlors etwas überhöt. Wert "2" von diesen handelsüblichen Teststreifen für den Pool.
Nun die erste Frage: Ist diese Reinigung ausreichend? Das Wasser soll zur Gartenbewässerung genutzt werden.

Die 2. Frage bezieht sich auf die Ergiebigkeit. Wie geschrieben stand etwa 3m Wasser drinn. Dieses haben wir abgepumpt und nach und nach Den Müll rausgaholt. Die Wassersäule wurde ja dazu bis zum Grund gesenkt. Nun fällt auf, dass sehr wenig Wasser nachfließt. Kann es sein, dass durch das Absenken der Brunnen versiegt ist da der der umgebende Grundwasserspiegel mit abgefallen ist? Wenn ja, lässt sich das durch externe Befüllung wieder beheben?

Vielen Dank
MfG
Olit



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Olit Seifert vom 02.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Olit
 Wie hart ist dieser Sandstein ,kan dieser mit einem Schrämmhammer bearbeitet werden? Sind dies Platten wie Schlier bzw.Mergel.Auch Mergel muß mit einem Schrämmhammer aufgestemmt werden!Oder hat dieser gar die Härte vonn Beton?(dann gibs auf)hat man       diesen Brunnen "aufgegeben" weil er kein Wasser mehr lieferte? MFg Sepp
Gast (Olit Seifert)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 01.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo,
danke für die Antwort. Die Sache mit den Feldflüssen ist ja interessant. Und es könnte auch durchaus so sein da es hier sehr viele Felder gibt. Tiefer graben ist leider nicht möglich da der Brunnen ja direkt in den Sandstein gehauen ist. Und um den tiefer auszuhauen fehlt mir die Technik. Zur Zeit läuft gar kein Wasser rein. Ich werd mal abwarten ob es evtl. am Wetter liegt. Es hat im letzten Monat nur 10% des normalen Niederschlages gegeben.

MfG
Olit
Gast (Olit Seifert)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 01.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo,
danke für die Antwort. Die Sache mit den Feldflüssen ist ja interessant. Und es könnte auch durchaus so sein da es hier sehr viele Felder gibt. Tiefer graben ist leider nicht möglich da der Brunnen ja direkt in den Sandstein gehauen ist. Und um den tiefer auszuhauen fehlt mir die Technik. Zur Zeit läuft gar kein Wasser rein. Ich werd mal abwarten ob es evtl. am Wetter liegt. Es hat im letzten Monat nur 10% des normalen Niederschlages gegeben.

MfG
Olit
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  01.08.2006

Hallo Olit
Wen kein Wasser aus den Spalten kommt dann sind dies Feldflüsse. So werden bei uns Wasserzuflüsse in den Brunnen genannt welchhe nur bei grossen Regenmengen Waserführend sind.Das Wort Feldflüsse stammt daher wohl von Feldern welche bei Regen  sehr nass  waren und das Wasser in die Feldflüsse sikerte.Viel Freude hatte man mit solchenn Wasser alllerdings nicht, weil die Qualität sehr schlecht war.Euer Wasser könnte zum Teil auch von solchen stammen .Durch die Benutzung als Kläranlage dürfte der Abfluß in Euren Brunnen verschlammt sein,deshalb auch der hohe Wasserstand trotz geringen Zufluß.Durch tiefergraben könnte sich allerdings die Wasserlieferung verbessen .Bei uns ergab sich nach dem tiefergraben  (2 Meter) eine Zuflußsteigerung von 2 auf 10 Liter pro Min!  
MFG Sepp



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas