Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Alten Brunnen wieder nutzbar machen
Gast (Steffen Pensel)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.08.2006


Hallo Zusammen,

wir haben einen sehr alten Brunnen den wir gerne wieder für die Gartenbewässerung nutzbar machen würden. Könnt ihr mir ein paar Tips geben was für mich die beste Lösung wäre?

Ich beschreibe mal kurz die Istsituation:
Die Brunnentiefe ist unbekannt (Kann ich aber noch feststellen). Bis zur Wasseroberfläche sind es aber ungefähr 15 Meter. Der Durchmesser ist ca. 1,2 Meter. Derzeit ist im Brunnen in ungefähr 10 Meter Tiefe eine alte elektrische Pumpe installiert die aber schon jahrelang nicht mehr funktioniert. So möchte ich das aber zukünftig nicht mehr lösen da das nicht gerade wartungsfreundlich ist.

Ich habe mir vorgestellt eine Tiefbrunnenpumpe und einen entsprechenden Druckbehälter zu benutzen. Da taucht bei mir aber schon die erste Frage auf. Welche Art von Druckbehälter sollte ich am besten nehmen? Membrandruckbehälter oder lieber einen ohne Membran? Außerdem würde ich natürlich einen Druckschalter und ein Manometer benötigen. Das dürfte aber ja kein großes Problem sein. Was mir allerdings noch völlig unklar ist ob ich zwischen der Pumpe und dem Druckbehälter eine art Rücklaufventil benötige. Sonst läuft der Druckbehälter ja immer wieder leer oder sind die Tiefbrunnenpumpen so gebaut das dies nicht pasieren kann? Was würde ich sonst noch benötigen?

Vielleicht habt ihr aber ja einen ganz anderen Vorschlag für mich.

Gruß Steffen



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (Klaus Schulze)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.04.2010
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister Kai Striehl vom 06.08.2006!  Zum Bezugstext

Sehr geehrter Herr Striehl , könneten sie mir folgende Streitfrage beantworten ?
Tiefbrunnenpumpe unbedingt !  mit Druckkessel einbauen , ich steuere die Pumpe über einen Presscontrol , ist das ausreichend , wird die Pumpe durch den Einsatz eines Druckbehälters geschont ?
Ich danke für Ihre Bemühungen !
Freundliche Grüße
K.Schulze
Gast (Brunnenbaumeister Kai Striehl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  06.08.2006

Hallo Steffen,
ich würde sagen das du einen Membrandruckkesel einbauen solltest, das ist die einfachste variante.
Unterwassermotorpumpe mit rückschlagventil dann steigleitung nach oben druckschalter dann weiter mit leitung T stück zum Druckkesel und am snderen Tsück seite Entnahme stelle anbauen. fertig.
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.08.2006

Hallo Steffen
Unterwasserpumpen mit Membrankessel gibt es im Setangebot.Oder Du kaufst Dir Einnzelteile dann musst Du eine Unterwasserpumpe mit eingebautem Rückschlagventil kaufen wen Du einen Membrankessel verwenden willst.Willst Du einenn herkömlichen Windkessel verwenden dann darf in der Pumpe KEIN Rückschlagventil eingebaut sein.Dann brauchst du ein Kombiventil welches etwa 2 Meter oberhalb des Wasserspiegels eingebaut werden muß und zugleich Luft für den Windkessel  liefert.Am Windkessel muss dann einn Wasserstandsregler montiert werden,sonst kommt ein Luft-Wassergemisch aus derWasserleitung!(Auch Seite 9 in diesem Forum lesen
MfG Sepp



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas