Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Regenwasser zum trinken aus somalia wer kann mir Tip geben
Gast (Bagci)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.08.2006

Hallo
Ich habe aus somalia wasserprobe gebracht, wurde auch analysiert. möchte ich gern information haben wie mann diese wasser zum trinkwasserqualitet biringt!

Wasser analyse werde ich gern zuschicken wenn jemand will.




Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 14
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  24.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von walter wied vom 24.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Walter,

vielen Dank, schon geschehen. Bei einem Telefonat erfuhr ich von Herrn Bagci, dass es sich um ein offenes Gewässer, eine Art Stausee handelt. Hierin baden Mensch und Vieh... (Volltreffer für Klaus). Er will nun auf einer Somalia Reise vor Ort Genaueres erfahren.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (walter wied)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 23.08.2006!  Zum Bezugstext

Guten Morgen Deutschland!

Ich kenne die Wasserprobe aus Somalia. Die enthielt viel Feststoff, wurde daher vor der Analytik über 0,45 m-Filter filtriert. Alle angegebenen Werte beziehen sich auf das Filtrat, sind also gelöste Stoffe. Auf Grund der kleinen Probemeng konnte nur eine begrenzte Anzahl von Parametern bestimmt werden.

Da ich wenig bis keine Ahnung von den Qualitätsanforderungen und Aufbereitungsmöglichkeiten unter Afrikas Sonne habe, gab ich Herrn Bagci den Hinweis auf dieses Forum. Ihm wäre meines Erachtens damit geholfen, wenn ihm ein Dritte-Welt-Kenner mal die Möglichkeiten zur Verbesserung der Trinkwasserqualität unter Sahel-Bedingungen zusammenfassend aufzeigt. Herr Bagci wird sich schwer tuen, alle für Ihn wichtige Informationen aus den bisherigen Diskussionsbeiträgen herauszufiltrieren und zu werten.

Gruß und die Hoffnung, dass jemand helfen kann
Walter    
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  23.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Klaus J. Nick vom 23.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Klaus,

danke für den Hinweis, doch mir ist sehr wohl bewußt, dass gelöstes Eisen ein schweres Hindernis für UVC bedeutet. Da es sich aber offenbar um ein offenes "Regenwasserreservat" handelt, "diese wasser ist nicht geschütz!" (...), gehe ich ausschließlich von FeIII aus (andernfalls wäre eine Enteisenung auch kein Problem).

Auch bei allen anderen Analysewerten läßt sich mit Filtern ohne großen Aufwand ein UVC-entkeimungsfähiges Wasser erreichen. Nur bei bester Vorfilterung ist UVC-Entkeimung wirksam. Für sowas werden seit einiger Zeit sogenannte Blockgeräte angeboten ;-)

Beste Grüße
Wilfried

Gast (Klaus J. Nick)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 22.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried,

ich bin auch ein Freund der UC-C-Entkeimung, möchte aber auf mögliche Fehlerquellen
hinweisen:
1) Fe: 1,6 mg/l: Gelöstes Eisen absorbiert natürlich UV, es müßte vorher komplett ausflocken, um es herauszufiltern.
2) DOC: 14 mg/l: Auch hier gibt es Fraktionen, die im UC stark absorbieren. Besonders hier müßte man wissen, wo es herkommt. Es korrespondiert mit einem bemerkenswerten Ammoniumgehalt von 2,8 mg/l. Wahrscheinlich trinken Tiere direkt daraus oder baden darin.
Also, ich meine, auch das DOC müßte vor dem Einsatz von UV (hier durch organisatorische Maßnahmen) unbedingt verringert werden. Vielleicht gibt es auch einen hohen TOC-Anteil, der herausgefiltert werden kann.

Viele Grüße
Klaus
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  22.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bagci vom 21.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Bagci,

wie ich schon sagte, Filtern und UVC-Entkeimen - zumindest den Anteil für Trinkwasser und Küche.

Sowas läßt sich in Dörfern als zentrale Wasserstelle einrichten, wo sich die Einwohner Trinkwasser holen, ähnlich wie im Supermarkt in 5 oder 8 Liter Kanistern - die hier dann aber als Eigentum für den ständigen Gebrauch ausgegeben werden. So vermeidet man gleichzeitig ein Müllproblem.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (Klaus J. Nick)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bagci vom 21.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Bagci,

ich habe mir gerade die Photos angesehen, aber da gab es keine Zusatzinformation.

Was ist denn das für ein Projekt?

Gruß,
Klaus
Gast (Bagci)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Klaus J. Nick vom 21.08.2006!  Zum Bezugstext

Ja Herr Nick haben sie recht! diese wasserprobe war von dort bestehende Regenwasserreservat die für 8 tausend menchen und tiere dienen. diese wasser ist nicht geschütz! von der bilder ist zu sehen!

fotos.web.de/aktivejugend/Somali_projekt_ort

mfg...
Gast (Klaus J. Nick)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.08.2006

Hallo Bagci,

ja, insgesamt paßt die Analyse nicht zu Regenwasser (insgesamt zu hohe Konzentration an Inhaltsstoffen), es scheinen also Einflüsse durch das Behältnis stattzufinden. Ein solch hoher DOC - Gehalt von 14 mg/l weist auf den Eintrag von organischem oder sonstigem kohlenstoffhaltigem Material hin und auf die Gefahr einer hohen Verkeimung.
Gruß,
Klaus
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  20.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 19.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,

Regenwasser ist natürlich destilliertes Wasser und hätte einen Leitwert von quasi 0 S/cm, gäbe es keine Luftverschmutzung. Aber auch durch "Luftverschmutzung" kann es niemals zu Inhaltsstoffen kommen, wie sie in der Analyse von Bagci ausgewiesen sind.

Übriegens kann "Luftverschmutzung" neben idustriellen auch natürliche Ursachen haben, wie z.B. Sandstürme, Vulkanausbrüche,Pollenflug, Seeluft, etc.
Entsprechend unterschiedlich ist dann die Qualität von Regenwasser.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 19.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Winfried/Bagci,
Die Werte passen nicht zu Regenwasser. Welche "Normal"Werte hat Regenwasser wie es vom Himmel fällt.Nicht wie etwa wen dieses bei längerer Trockenheit vom Dach kommt oder irgendwo gelagert wird.Aber auch diekt vom Himmel dürften die Werte  nicht immer und überrall gleich sein.
MfG Sepp
Gast (Wulf)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bagci vom 18.08.2006!  Zum Bezugstext

hallo Bagci,

wie Wilfried schon schreibt, passen die Werte nicht zu Regenwasser:
sehr hoher Eisengehalt, den man eigentlich schon sehen (rötlich gefärbt: Rost) und schmecken müsste
recht hoher Kaliumgehalt
sehr hoher Ammoniumgehalt
relativ hohe Härte für Regenwasser: wird das Wasser in einer Betonzisterne gesammelt?

Ist ein Abwassereinfluss vorhanden? Nachweis von Ammonium, Kalium
Dann muss auch mit einer Verkeimung gerechnet werden!

Gruß
Wulf
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  19.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bagci vom 18.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Bagci,

die ausgewiesenen Mineralien und der elektrische Leitwert passen keinesfalls zu Regenwasser.
Ansonsten ist die Analyse wenig aufregend - das Wasser läßt sich mit wenig Aufwand filtern und dann mit UVC-Strahlung entkeimen. Ob man  dabei eine Durchflußentkeimung wählt, eine Tankentkeimung oder beides, das hängt von der benötigten Wassermenge ab.

Beste Grüße
Wilfried

Eine Frage noch, besonders wegen des hohen Eisenanteils: Wie wird das Wasser gelagert und gibt es ein Rohrnetz?

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Gast (Bagci)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wulf vom 18.08.2006!  Zum Bezugstext

Danke herr Wulf
ich versuche es!

Benennung und Angabe Einheit Somalia
Elektr. Leitfähigkeit bei 25C S/cm 740
pH-Wert  7,8
Säurekapazität bis pH=4,3mmol/l 7,0
Härte mmol/l 1,7
d 9,5
Calcium Ca mg/l 38
Magnesium Mg mg/l 19
Natrium Na mg/l 103
Kalium K mg/l 5,5
Ammonium NH4 mg/l 2,8
Eisen Fe mg/l 1,6
Mangan Mn mg/l <0,5
HydrogencarbonatHCO3 mg/l 427
Chlorid Cl mg/l 34
Sulfat SO4 mg/l 10
Nitrat NO3 mg/l <0,2
Nitrit NO2 mg/l <0,2
Phosphat, ortho PO4 mg/l 0,7
Silicat, gelöst SiO2 mg/l 45
DOC (organ. geb. Kohlenstoff) C mg/l 14

ich habe versucht die werte zu schreiben. orginal könte ich nicht einfügen.
Gast (Wulf)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.08.2006

Hallo Bagci,

kannst Du die Ergebnisse der Untersuchung hier ins Forum stellen, dann kann eine bessere Diskussion stattfinden.
Wo wurde die Wasseranalyse durchgeführt: in Somalia oder hier in Deutschland?

In Nordafrika (Ägypten, Tunesien) wird traditionel auch Regenwasser in Zisternen gesammelt und als Trinkwasser genutzt. Meines Wissens findet dort KEINE Aufbereitung des gesammelten Wassers statt.

Gruß
Wulf



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas