Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Brunnen mit Anschluss ans Haus?
Rami Ishag
magickeysfreenet.de
(Mailadresse bestätigt)

  25.08.2006

Hallo zusammen,

wir sind im Begriff, ein Haus zu bauen und hatten bisher eine Zisterne im Garten mit Anschluss an Toiletten und Waschmaschinen geplant. Außerdem sollte die Gartenbewässerung damit vorgenommen werden.
Nun fragten uns unseren potentiellen Nachbarn, warum wir keinen Brunnen anlegen würden. Wasser sei in ca. 15 m Tiefe reichlich vorhanden.

Meine Frage lautet nun: Kann ich neben der Gartenbewässerung den Brunnen ebenfalls ans Haus anschliessen und so Toiletten und Waschmaschine betreiben und wenn ja: Was brauche dafür?

Danke für Eure Antworten!

Gruß
Rami



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 12
Gast (Ren)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.11.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 25.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried, das ist nicht ganz richtig. In einer Zisterne bildet sich eine sogenannte Sedimentschicht die sogar Verunreinigungen durch Vogelkot nach kürzester Zeit beseitigt.
LG www.andrea-und-rene.npage.de
Gast (Ernster Regulator)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.07.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Michel vom 09.07.2008!  Zum Bezugstext

Also:

Die Trinkwasserverordnung fordert Trinkwasserqualität für alles Wasser für den menschlichen Gebrauch.

Das beinhaltet trinken, kochen, Körperpflege, Wäsche waschen. So weit die Vorschriften. Daneben ist es höchst unterschiedlich geregelt, ob man einen Brunnen auf seinem Grundstück nutzen darf, hier bitte die örtlichen Regelungen beachten.
Bei der Toilette ist es kein Problem, Brunnenwasser zu verwenden, wenn das mit den örtlichen Abwasservorschriften in Einklang ist. Beim Wäschewaschen muss der Nutzer die Möglichkeit der Wahl haben, ein Mieter z.B. also ggf. zwei Wasserhähne, einen mit Trinkwasser, einen mit Brunnenwasser vorfinden.

Von ganz großer Bedeutung ist eins: STRIKTE Trennung zwischen den Systemen. Eine Verbindung von Brunnen- und Trinkwasserinstallation darf auf keinen Fall gemacht werden, ansonsten könnte es ernste Probleme, nicht nur mit dem WVU, geben.

Fazit: Wenn Du den Brunnen nutzen und das Wasser nach Gebrauch auch in die Kanalisation abgeben darfst, ist die Nutzung für Toilettenspülung und ggf. Wäschewaschen relativ problemlos möglich. Wobei man die Kosten für die getrennte Installation berücksichtigen muss. Körperpflege ist nicht, ebensowenig die Nutzung als Trinkwasser, dazu muss dann eine Genehmigung vorliegen sowie eine regelmäßige Überwachung stattfinden. Und ggf. eine Wasseraufbereitung. Das alles ist regelmäßig teurer als die Nutzung des Trinkwassers, das vom WVU geliefert wird.

E. Regulator
Gast (Michel)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.07.2008

Hallo,

kann man eigentlich auch Brunnenwasser direkt ins Haus führen und z.B. nur für die Küche einen Trinkwasseranschluss erstellen?
D.h. Duschen, Waschen, Toilette usw. mit Brunnenwasser sicherstellen?

Danke

Michael
Gast (karl-heinz speicher)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.06.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 26.08.2006!  Zum Bezugstext

also man kann ohne probleme und das zeigen neueste untersuchungen mit einer ordentlich gebauten regenwasseranlage wäsche waschen toilette spülen und den garten bewässern ohne weitere aufbereitung. vogelkot und andere verunreinigungen wirken sich laut neuesten untersuchungen auf die wasserqualität aus. wer was anderes behauptet befasst sich einfach nur nicht wirklich mit dem thema
mfg
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rami Ishag vom 27.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Rami
Wenn Du einen Brunnen baust und das Trinkwasser in eine Zysterne pumpst brauchst Du noch eine Pumpe welche Dir das Wasser zu den Trink-Wasserhähnen liefert!Schliest Du aber an die Pumpe gleich an einenn  Wind- oder Membrankessel an so ersparst Du dir eine weitere Pumpe plus Membrankessel  und damit auch einiges an Technik!
Wenn Du eine Regenwasseranlage baust und es zu wenig regnet kannst Du die Regenwaserzysterne mit Brunnenwaser nachfüllen.  MfG Sepp
Gast (walter wied)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Rami Ishag vom 27.08.2006!  Zum Bezugstext

Guten Morgen Rami!

Um zu klären, wozu man Brunnenwasser problemlos einsetzen kann, sollte man zuerst dessen Qualität kennen. Wenn es in deiner Nachbarschaft schon Brunnen gibt, erkundige dich bitte nach den dortigen Erfahrungen oder lass gegebenenfalls eine Wasserprobe untersuchen. Das geht oft gegen einen kleinen Obulus - möglicherweise mittels "Wein- oder Kaffeedoping" - beim Labor deines Trinkwasserversorgers.

Hier nur einige Aspekte, die es bei der Verwendung von Brunnenwasser Wert sind, berücksichtigt zu werden:
- Bei hoher Härte steigt der Bedarf an Waschmitteln und die Neigung zur Bildung von Kalkbelägen
- Verwendet man Brw mit hohen Eisen- und/oder Mangangehalten direkt, so verfärben sich alle befeuchteten Flächen (Hauswand, Toilette, Wäsche ...). Dies kann man verhindern/reduzieren, wenn man beispielsweise unter Zwischenschaltung der Zisterne, Eisen und Mangan ausflockt und dann abfiltriert.
- Eine mäßige Brunnenbelastung, wenn also der Brunnen nur in "Schwachlast" zum Füllen der Zisterne betrieben wird, erhält vielfach länger die Ergiebigkeit des Brunnens, als wenn der Brunnen bei der Gartenbewässerung "Volllast" fährt. Man muss im ersten Fall allerding investieren (Filter) und zweimal pumpen.

Es gibt also - wie meistens - kein eindeutiges "Ja" oder "Nein", sondern wieder einmal ein Abwägen von Vor- und Nachteilen. Und in diese Abwägung würde ich die Wasserqualität mit einbeziehen.

Gruß Walter
 
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  27.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 26.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,

nun bleibe bitte mal auf dem Teppich. Ich habe Dich nicht für dumm hingestellt. Und das Wasserlexikon muß auch nicht geändert werden, da hierin unbehandeltes (!) Regenwasser gemeint ist. Genau darauf wollte ich hinweisen, als ich in meinem Beitrag schrieb: "Zu beachten sind hygienische Anforderungen, da es in Zisternen meist nicht ganz so keimfrei zugeht."

Unbestritten ist, dass weiches Wasser zum Wäschewaschen besser als Hartes ist. Wer also nach Filtrierung und UVC-Entkeimung sein Regenwasser verwendet, spart an Waschmittel und schont die Wäsche. Wer hingegen unbehandetes Regenwasser, womöglich samt Vogelkot direkt aus der Dachrinne verwendet, wovor das Wasserlexikon warnt, der kann einem doch wirklich leid tun - oder auch nicht...

Hallo Rami,

wenn eine Regenwassernutzung schon in der Planung enthalten ist, könnte die Zisterne problemlos auch mit Brunnenwasser gespeist werden, wenn der Brunnen von der unteren Wasserbehörde genehmigt ist und die Satzung des Wasserversorgers das zuläßt. Technische Probleme gibt es jedenfalls nicht.

Beste Grüße
Wilfried
Rami Ishag
magickeysfreenet.de
(Mailadresse bestätigt)

  27.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wulf vom 25.08.2006!  Zum Bezugstext

Wir bauen"aus einer Hand" und am Haus werden von unserer Baufirma bereits alle Anschlüsse bereitgestellt, die eine Nutzung von Regenwasser aus einer Zisterne für Waschmaschine und Toilettenspülungen ermöglicht. Ich gehe doch stark davon aus, dass hier bereits eine Trennung vom Trinkwassernetz vorgenommen wurde aber ich werde es sicherheitshalber nochmal klären.

Meine Frage wurde aber nicht wirklich beantwortet: Dass Ich einen Brunnen brauche ist klar, wenn ich ihn an mein Haus anschließen möchte und wo ich ihn finde weiß ich auch schon. Was brauche ich aber neben der Brunnenanlage noch? Muss das Brunnenwasser zunächst in einer Zisterne zwischengelagert werden oder pumpt die Brunnenpumpe immer in dem Moment, wo Wasser im Haus verbraucht wird?
Kann ich mit Brunnenwasser Wäsche waschen oder nicht?

Danke für Eure Antworten!
Gruß
Rami
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 25.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried
Aus demn Wasserlexikonin Ihren Forum
Regenwasser kann in verschiedenen Behältnissen aufgefangen werden.
Regenwasser ist ideal um Wiese und Garten zu bewässern.
Als Toilettenspülung ist es auch zu gebrauchen.

Nicht zu gebrauchen ist Regenwasser für Waschmaschinen.

Jeder der versiftes und verkeimtes Regenwasser in der Waschmaschine benutzt, darf sich nicht wundern, wenn die Keime und Krankheitserreger nicht abgetötet werden. Keime und Krankheitserreger fühlen sich auch bei 60 Grad ausgesprochen wohl.
MFg Sepp
Also den Beitrag im Wasserlexikon sofort löschen wen mann für Dumm hingestellt wird wenn man dies wiererholt


Gast (Wulf)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.08.2006

hallo Rami,

Du brauchst natürlich einen Brunnen und eine Pumpe, dann die Leitung ins Haus. Brunnenbauer findest Du im Telefonbuch oder z. B. unter http://www.der-brunnen.de/brunnenbauer/brunnenbauer.htm.

Im Haus MUSS für dein Betriebswasser (Toilettenspülung, Waschmaschine) ein separates Leitungsnetz erstellt werden.
Verbindungen zu deinem Trinkwassersystem sind NICHT zulässig!
Sämtliche Leitungen auch unterputz müssen als Betriebswasserleitungen gekennzeichnet werden.
Zusätzlich müssen alle Zapfstellen mit Hinweisschilder "Kein Trinkwaser" gekennzeichnet werden.
Die Betriebswasseranlage muss sowohl dem Gesundheitsamt als auch deinem Wasserversorger angezeigt werden.

Das Nichtbefolgen der obigen Punkte stellt übrigens Ordnungwidrigkeiten gemäß der Trinkwasserverordnung dar. Dies soll keine Drohung sein, sondern nur den rechtlichen Rahmen darstellen.

"Vorgeschrieben ist deshalb eine absolute Trennung vom öffentlichen Wassernetz."
Dies würde ich gerne etwas präzisieren: Die Trennung muss nicht nur zum "öffentlichen Wassernetz" bestehen, sondern zum Trinkwassersystem insgesamt. D. h. auch im privaten Bereich darf KEINE Verbindung zwischen dem Trinkwassersystem und einem Betriebswassersystem wie z. B. Regenwassernutzungsanlage oder Grauwasseranlage oder  Brunnen hergestellt werden!

Gruß
Wulf
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  25.08.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 25.08.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,

"Dazu wird oft(immer) erklärt das dieses dazu schlecht bzw. ungeeignet ist!"

Wie kommst Du denn darauf?

Regenwasser ist zum Wäschewaschen optimal - effizient, spart nämlich Waschmittel.

Zu beachten sind hygienische Anforderungen, da es in Zisternen meist nicht ganz so keimfrei zugeht. Vorgeschrieben ist deshalb eine absolute Trennung vom öffentlichen Wassernetz.

Problematisch wird die Brunnen- und Regenwassernutzung, wenn es um die Abwassergebühren geht.

Und eines sei ganz klar gesagt, sobald ein öffentlicher Wasseranschluß möglich ist, ist eine Regenwassernutzung unwirtschaftlich, von Ausnahmen abgesehen. Die Investitionskosten sind für eine fachgerechte Anlage immens hoch. Gemeint ist natürlich nicht die Regentonne hinterm Haus...

Beste Grüße
Wilfried
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.08.2006

Hallo Rami
Woher kommt das Trinkwasser ohne Brunnen?Regenwasser für die Waschmaschine ?Dazu wird oft(immer) erklärt das dieses dazu schlecht bzw. ungeeignet ist!
MfG Sepp



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas