Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31300 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Fliessgeschwindigkeit abhaengig vom Druck?
Sascha Nitschke
saschanischigmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  20.09.2006

Hi,
durch die Suche in alten Beitragen habe ich schon viel erfahren ueber die Zusammenhaenge zwischen Druck, Fliessgeschwindigkeit und Durchflussmenge in Rohrleitungen. Nur mit den verschiedenen Wasserdruecken komm ich noch nicht klar. Nach Bernoulli ist der Druck abhaengig von der Fliessgeschwindigkeit. Aber was ist, wenn sich der Druck Aufgrund eines Hoehenunterschieds verringert, hat das Auswirkung auf die Fliessgeschwindigkeit, das Wasser wird dann wohl kaum schneller fliessen?

Vielen Dank schonmal



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (Charles Mounir)
(Gast - Daten unbestätigt)

  23.12.2006

Hallo Sascha!
Gibt es Tabellen oder Kurven über die Durchflussmenge
in Wasserrohren in Funktion vom Druck oder Fallhöhe.
Es handelt sich für die Planung eines Pico Kraftwerkes.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüssen
Charles
Sascha Nitschke
saschanischigmx.de
(Mailadresse bestätigt)

  21.09.2006

Erstmal Vielen Dank an dich Wilfried, fuer die schnelle und kompetente Hilfe.
Hab dann auch gleich noch eine Frage:
Wenn durch einen Plattenwaermetauscher anstatt 120 m3/h, wie es geplant war, nun 160m3/h fliessen, wie sehr wirkt sich das auf die Temperatur aus. Also die Flussrate in dem Kreislauf der kuehlen soll, bleibt gleich. Ich erhoehe aber die Flussrate von dem Wasser, das gekuehlt werden soll um ein drittel. Wie sehr beeinflusst das meine Temperatur und kann die waermere Temperatur evtl durch den hoeheren Fluss kompensiert werden?
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  20.09.2006

Hallo Sascha,

die Abhängigkeiten lassen sich leichter durchschauen, wenn man zuerst das Verhältnis von Druck und Fliessgeschwindigkeit in Abhängigkeit des Gesamtdruckverlust (-strömungswiderstand) einer Rohrstrecke betrachtet. Da Wasser nicht komprimierbar ist, verändert sich die Strömungsgeschwindigkeit immer dort, wo man einen anderen Einzelwiderstand (Rohrquerschnitt) hat.
(Volumenstrom = Fläche x Geschwindigkeit) Gesamtwiderstand und Gesamtdruckverlust bleiben aber immer gleich, jedenfalls so lange sich die Strömungszustände (laminar oder turbulent) nicht ändern.

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas