Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Luft in der Leitung
Gast (Reinhard Spiegel)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.10.2006

Hallo Wasserfreunde,
ich hole von einer Quelle auf unserem Grundstück gelegentlich Wasser. Die Quelle speist gleichzeitig einen   50 m entfernten, tiefer gelegenen Brunnen. Jeder Punkt des Rohres liegt tiefer als die Quelle. Wenn ich Wasser hole,versiegt der Brunnen für ca. 20 Minuten bis der Spiegel der Quelle wieder den Einlauf des Rohres (1 1/2Zoll) erreicht hat.
In letzter Zeit tröpfelt der Brunnen nur noch, obwohl an der Quelle genug Wasser ist. Die Dorfbewohner geben mir die Schuld, denn wenn ich Wasser hole, käme Luft in die Leitung und es könne kein Wasser mehr durch.
Physikalisch leuchtet mir das nicht ein.
Hat jemand so etwas schon mal gehört, - dass Luft eine Leitung verstopfen kann?
Die Frage ist sehr wichtig für mich, weil ich nun als Sündenbock dastehe.
Viele Grüsse
Reinhard



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 14
Gast (Wolfgang S.)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.07.2011

http://www.youtube.com/watch?v=2D9YLUiifMg

Hallo,

hier mal ein Video das euch bei der Heberwirkung weiterhelfen kann.

Gruß euer Wolle
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  04.10.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Reinhard Spiegel vom 04.10.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Reinhard,

es gibt da manchmal ganz kniffelige Situationen. Da spielt auch der Rohrdurchmesser eine Rolle, Position und Form des Einlaufes  und die Geschwindigkeit des wieder ansteigenden Pegels.

Viel Spass bei Deinen Experimenten!
Wilfried
Reinhard Spiegel
r.spiegelfree.fr
(Mailadresse bestätigt)

  04.10.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 04.10.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp, hallo Wilfried,
ich denke, ich habe das Problem jetzt verstanden - die Addition des Drucks bei den Steigungen. Die Voraussetzung ist aber, dass Luft in der Kniebeugung oben sitzt  und Wasser in den Beugungen unten steht, - durch das einfache  Leerlaufen kann das aber kaum entstehen, da ja der Spiegel auf Auslaufhöhe stehenbleibt. Das Knie bliebe dann gefüllt. Ich mach mal Versuche mit einem durchsichtigen Schlauch. Danke nochmal.
Viele Grüsse
Reinhard
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.10.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Reinhard Spiegel vom 04.10.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Reinhard
Wahrscheinlich bekommst du auch von Wilfried eine Antwort( er kennt sich in Physik besser aus als ich)Trotzdem folgendes Ich habe bei einem Regenwaserbehälter etwa 10cm unterhalb des höchsten Punktes einen 3/4 Zoll Schlauch angebracht und wollte damit das überlaufen zumm Teil verhindern bzw mit diesem Wasser die Pflanzen bewässen.Dazu habe ich am Schlauch Löcher gemacht und das Ende offen gelassen.Der Höhenunterschied  zum Boden beträgt etwa 90 cm.Leider funktioniert das ganze schlecht das Wasser fliest über den Rand des Waserbehälter aber es dauert geraume Zeit bis dieses den"Weg"durch den Schlauch findet weil sic durch die Welligkeit des Schauches inn diesen Luftblasen bilden und so den Wasserfluß  so lange verhindern bis alle Luft hinausgedrückt ist.Dasselbe könnte auch bei Dir zutreffen es sei den das Rohr ist etwa doch verstopft Bei einen Nachbarn fand man einmal einen Frosch in der Leitung als die "Wasserlieferung" ins Haus ausblieb!  MfG Sepp
PS Mit Druck die Leitung Spülen schadet nie!
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  04.10.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Reinhard Spiegel vom 04.10.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Reinhard,

so wie es gezeichnet ist, könnte ein Luftpolster gerade so eben überwunden werden. Die zwei Steigungen, eine in der Strecke und eine vor dem Brunnen, addieren sich als Gegendruck und müssen vom Druck VOR der ersten Steigung überwunden werden. Wie die Praxis aber offenbar beweist, ist das nicht der Fall. Da hilft alles nichts, die Nachbarn werden Recht haben ;-)

Beste Grüße
Wilfried
Reinhard Spiegel
r.spiegelfree.fr
(Mailadresse bestätigt)

  04.10.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 04.10.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,
ja, sicher, wenn ich Wasser geholt habe, kommt Luft in die Leitung. Daher ja die Vorwürfe gegen mich. Ich suche nach physikalischen Gründen, warum Luft stören könnte, wenn keine Heberwirkung im Spiel ist.
Eine Skizze liegt bei, - den genauen Verlauf unter der Erde kenne ich nicht, aber ein Knie ist nicht unwahrscheinlich.
Viele Grüsse
Reinhard


Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.10.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Reinhard Spiegel vom 03.10.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Reinhard
Du schreibst
Wenn ich Wasser hole,versiegt der Brunnen für ca. 20 Minuten bis der Spiegel der Quelle wieder den Einlauf des Rohres (1 1/2Zoll) erreicht hat.

Wen es nach Deiner Waserentnahme 20 Min dauert bis der Wasserstand die Einlauföffnung wieder erreicht dann kommt also doch Luft in die Leitung? MfG Sepp
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  04.10.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Reinhard Spiegel vom 03.10.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Reinhard,

wenn im Knie die Steigung höher ist als der Wasserpiegel über dem Einlauf, dann kann sich das stauen - besonders wenn der Einlauf mit der Rohröffnung nach unten zeigt kommt solch ein System schwer in Gang. Mach doch bitte mal eine Skizze.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (Reinhard Spiegel)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.10.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 03.10.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried,
der Auslauf ist frei wie bei einem Dorfbrunnen. Er liegt ca 3 m Höhenunterschied unter dem Einlauf. Wie wäre das mit einem Knie, das sich allerdings komplett unter der Einlaufhöhe befindet. Könnte hier Luft irgendwie stören?
Reinhard
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  03.10.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Reinhard Spiegel vom 03.10.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Reinhard,

wenn die gesamte Rohrstrecke Gefälle hat und oben läuft Wasser rein, dann kommt das auch unten wieder an, wenn denn der Auslauf frei ist.
Ist der Auslauf unter dem Wasserspiegel, so muß über dem Einlauf der Wasserspiegel auch entsprechend  höher stehen - wenn das Rohr einmal leer war.

Wie sind denn die Wasserspiegel oben und unten?

Gruß
Wilfried
Gast (Reinhard Spiegel)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.10.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 03.10.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried,
wie ich sagte, ist jeder Punkt des Rohres garantiert unter dem Einlaufpunkt, - Heberwirkung kommt also nicht in Betracht. Natürlich kann es im weiteren Verlauf Biegungen geben, - sie liegen aber alle unter dem Einlaufpunkt. Ich habe im Internet nach "Luftpolstern" gesucht und es wird auch empfohlen, sie zu vermeiden, aber nie wird physikalisch einleuchtend erklärt, welche Wirkung sie im Rohrnetz haben.
Reinhard
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  03.10.2006

Hallo Reinhard,

vermutlich geht das Rohr an der Quelle doch etwas nach oben. Wenn es dann leer ist müßte das Wasser erst wieder angesogen werden, bis das Wasser im Rohr wieder tiefer als der Wasserspiegel in der Quelle ist. Oder?
Diese Situation könnte man mit einem Schlauch und einem Eimer Wasser gut nachvollziehen.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (Reinhard Spiegel)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.10.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 03.10.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,
Danke. Der Wasserspiegel in der (oben offenen) Zisterne, in der ich schöpfe, befindet sich natürlich immer auf der Höhe der Abflussöffnung, da ja mehr  Wasser normalerweise immer sofort abfließt.
Wo soll sich das Luftpolster befinden, bzw. wie verhindert es den Abfluss? Mir ist das noch nicht anschaulich klar.
Reinhard
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.10.2006

Hallo Reinhard
Du meinst wohl dass das Wasser von der Quelle in eine Zisterne fliest. Wen der Abfluss von der Quelle Luft saugen kann dann ist dies durchaus möglich (wahrscheinlich)verstopfen tut die Luft die Leitung zwar nicht aber es entsteht vermutlich ein Luftpolster in der Leitung welcher denn Wasser- Fluss  stoppt .Du darfst also nur so wenig Wasser entnehmen dass der  Abfluss nicht frei wird. Kannst Du die Ansaugöffnung so tief setzen dass durch Deine Entnahme keine Luft  mehr angesaugt wird  
Mit freundlichen  Grüßen  Sepp



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas