Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Überlauf für Schachtbrunnen
Helmut Gruber
k.h.gruberutanet.at
(Mailadresse bestätigt)

  10.10.2006

Nach der Schneeschmelze geht mein neuer Brunnen über, das Wasser hat sich einen Weg zwischen Brunnendeckel und Ring gefunden, obwohl mit Zement abgedichtet; ich möchte einen Überlauf machen, der nach 10 m in einen kleinen Teich münden soll. Was für ein Rohr oder Schlauch nimmt man dafür? Wie erfolgt die Durchführung durch das Brunnenrohr, wie die Abdichtung? Wie verhindere ich, dass Tiere durch den Überlauf kommen - brauche ich unbedingt eine 90 Euro teure Froschklappe oder genügt auch, am Ende ein feinmaschiges Gitter anzubringen?
Liebe Grüsse aus dem Waldviertel. Helmut



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.10.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Helmut Gruber vom 27.10.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Helmut  
Freudensprünge wirst Du ob meiner Vorschläge wahrscheinlich nicht machen, trotzdem folgendes: Die Drainage sollte frostsicher verlegt werden also etwa 80 cm tief. Unterhalb dieser sollte um ein tieferes eindringen von Wasser als die Drainage liegt. eine Lehmschschicht  eingebracht und gestampft werden. Lehm bekommt man am ehesten bei Ziegelwerken aber auch  "Ofensetzer" können Dir zumindest Bezugsquellen bekannt geben. Ein Drainageschlauch ab 80 mm Durchmesser um den Schacht verlegt dürfte ausreichen.(hoffentlich reicht das Gefälle um das Wasser abzuleiten)Den Graben musst Du mit "Rollierschotter" zur Gänze   verfüllen, mit  Deiner Moorerde wirst Du wie du ja selbst vermutest keinen Erfolg  haben.
Das einschäumen (einbetonieren) eines Schlauche ist keine allzu gute Lösung( wird leicht wieder undicht. Den Anschluss für den Überlauf solltest Du allerdings ein Stück oberhalb der Drainage machen,dann fliest selbst bei einer Undichtheit kein Wasser in den Brunnen und  Du kannst dann das Überlaufwasser in den Drainageschlauch  leiten ( vielleicht dann ein Größerer ungelochter!
Mit freundlichen Grüßen Sepp

PS Auch  alternativ- Häuslbauer  verwenden oft  Lehm vieleicht kennst Du einen!

Gast (Helmut Gruber)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.10.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 20.10.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,

vielen Dank für Deine Hilfe. Der Brunnen ist 30-40 cm über dem Erdniveau (leichte Hangneigung). Was hältst Du davon, einen Trinkwasserschlauch einzubetonieren, bzw. zuerst mit Brunnenschaum zu fixieren, etwa 1 cm auszukratzen und mit Blitzzement zu verschmieren? An eine Ringdrainage habe ich auch schon gedacht, weil ich im Frühjahr ohne Gummistiefel nicht zum Brunnen komme, aber wie macht man das? In welcher Tiefe sollte das Drainagerohr verlegt werden. Der Untergrund ist anmoorig, wird das Drainagerohr durch die Moorerde verlegt? Ich wollte rund um den Brunnen eine Abdichtung mit Lehm machen, die Baumaterialfirma konnte jedoch keinen Lehm liefern und man hat mir geraten, Moorerde zur Abdichtung zu verwenden. Was hältst Du davon? Soll ich nachträglich noch eine Schicht von 10 cm Lehm aufbringen?
MfG Helmut
Gast (Helmut Gruber)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.10.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 20.10.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,

vielen Dank für Deine Hilfe. Der Brunnen ist 30-40 cm über dem Erdniveau (leichte Hangneigung). Was hältst Du davon, einen Trinkwasserschlauch einzubetonieren, bzw. zuerst mit Brunnenschaum zu fixieren, etwa 1 cm auszukratzen und mit Blitzzement zu verschmieren? An eine Ringdrainage habe ich auch schon gedacht, weil ich im Frühjahr ohne Gummistiefel nicht zum Brunnen komme, aber wie macht man das? In welcher Tiefe sollte das Drainagerohr verlegt werden. Der Untergrund ist anmoorig, wird das Drainagerohr durch die Moorerde verlegt? Ich wollte rund um den Brunnen eine Abdichtung mit Lehm machen, die Baumaterialfirma konnte jedoch keinen Lehm liefern und man hat mir geraten, Moorerde zur Abdichtung zu verwenden. Was hältst Du davon? Soll ich nachträglich noch eine Schicht von 10 cm Lehm aufbringen?
MfG Helmut
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  20.10.2006

Hallo Helmut
Wen ich Dich recht verstehe dann ist der Brunnendeckel unter dem Erd- Niveau. Deshalb solltest du noch einen Schachtring draufsetzen und das eindringen von Oberflächenwasser schon außen durch eine "Ringdrainage" um den Schacht verhindern. Falls der Brunnen wegen des hohen Wasserzuflusses trotzdem noch überläuft kannst du eventuell. ein Loch bohren und einen Niroflansch plus Anschlussrohr  mit einer Dichtung andübeln da der Anschluss in weiterer Folge nicht starr sein darf ist ein Schlauch  zur Weitererleitung des Wassers in den Teich notwendig Ein feines Sieb gegen das Eindringen von Tieren dürfte ausreichen. Falls du keine Erfahrung  beim Bohren durch den Schachtring hast wäre es besser diese von einem Fachmann machen zu lassen. , sonst  kriegst du ein Loch welches man mit dem Flansch nicht mehr abdichten kann. bzw. das andübeln des Flansches nicht mehr möglich ist! Mit einem passenden Brett welches genau die Rundung des Schachtringes hat, an der Innenseite des Ringes fest verkeilt  dort wo Du von außen nach innen bohrst verhindert zum Teil das ausbrechendes Betons nach innen,falls Du es selbst machenn willst.  Mit freundlichen Grüßen  Sepp.



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas