Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Umwelt
Wasserprobe analysieren
Gast (Thomas D.)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.12.2006

hallo wasser.de - gemeinde,

erstmal wollte ich dieses forum loben, sehr informativ.

leider konnte ich nichts passendes zu meinem problem finde.

also ich habe 2 schlangen, die beide positiv auf folgende Parasiten getestet wurden:
- Kryptosporidien
- E.Coli
- Pseudomonas aeruginosa
- Citrobacter freundii

nun bin ich eben auf ursachenforschung, woher meine beiden mitbewohner dieses zeug haben. bei meiner recherge im internet, kommt u.a. das TRINKWASSER in betracht. auffällig erscheint mir, dass bei allen 4 erregern, die nachgewiesen wurden, durch das trinkwasser übertragen werden können. darum würde ich gerne von euch wissen, wo man eine wasserprobe einschicken kann, bzw. was man machen muß, damit z.b. von behörden das wasser dahingehend untersucht wird und wie hoch die kosten dafür wären.

vielen dank für eure ratschläge
gruß
thomas



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Wulf
beo.wulfweb.de
(gute Seele des Forums)

  22.12.2006

hallo Thomas,

vorweg: ich habe keine Ahnung von Tiermedizin oder Schlangen.
Eine kurze Recherche meinerseits ergab, dass ein Befall bei Schlangen mit Cryptosporidien anscheinend nichts ungewöhnliches ist.
http://www.google.de/search?hl=de&q=cryptosporidium+schlange&meta=
Auf der Seite der Uni Kiel werden Medikamente beschrieben, die helfen könnten.

Nur Cryptosporidium parvum ist ein Parasit, alle anderen sind Bakterien.
Citrobacter und E. coli gehören zu den so genannten colformen Bakterien, wobei Citrobacter natürlicherweise im Wasser vorkommt. E. coli ist ein Fäkalkeim.

Zurück zur Frage:
Ich würde Dir empfehlen, wenn Du wirklich eine Untersuchung durchführen willst, eine Trinkwasseruntersuchungsstelle mit der Probenahme und der Untersuchung beauftragen. Diese können Dir vom Gesundheitsamt bzw. Wasserversorger genannt werden.

Allerdings halte auch ich den Infektionsweg über dein Trinkwasser für eher unwahrscheinlich. Es sei denn, Du bist nicht an die öffentliche Trinkwasserversorgung angeschlossen und betreibst z. B. einen eigenen Brunnen.
Cryptosporidien kommen in Oberflächengewässern vor.
Die Untersuchung auf Cryptosporidien ist sehr aufwendig.

Wenn Du das Wasser wirklich untersuchen lassen willst, würde ich Dir empfehlen, es auf P. aeruginosa und Coliforme Bakterien untersuchen zu lassen. Sollten Coliforme Bakterien nachgewiesen werden, so sind diese in jedem Fall auszudifferenzieren.

Die Probe MUSS durch das Labor entnommen werden. Ansonsten ist das Ergebnis nicht verwertbar. Gerade bei der Probenahme von mikrobiologischen Proben werden die meisten Fehler gemacht. Die Probe dann auch noch (womöglich Postweg) irgendwohin zu schicken, ist MÜLL! Da schmeist Du wirklich das Geld aus dem Fenster.

Ich wünsche Dir schöne Weihnachten und
deinen Schlangen gute Besserung
Gruß
Wulf

Gast (Klaus J. Nick)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.12.2006

Hallo Thomas,
ich denke, das Geld für eine Trinkwasseruntersuchung kannst Du auf jeden Fall sparen. Die Wahrscheinlichkeit dieses Infektionsweges ist doch zu gering.
Allerdings können sich in Deinem Terrarium, so vermute ich, Keime gut vermehren, z.B. in einem Wasserreservoir (?), bei Zimmertemperatur, oder höher (?).
Cryptosporidien z.B. finden sich in Fäkalien von Tieren. Bei der Tierhaltung ist in der Tat die gleiche Hygiene erforderlich, wie bei den Menschen, um Einträge ins (Tier-) Trinkwasser zu vermeiden.
In der Natur regelt sich das bekanntermaßen von alleine, weil das ökologische Gleichgewicht natürlich auch die Bakterien einbezieht.
Also: Schlangen behandeln (Tierarzt?) - Terrarium reinigen - hoffen.

Gruß,
Klaus
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.12.2006

Hallo Thomas,

aus meiner Sicht das einfachste für Deine Anfrage wäre der Weg zu Deinm Wasserversorger um diesen zu bitten, Die die bakteiologischen Wasseruntersuchungen des Trinkwassers zu zeigen. Dann kannst Due schon mal ablesen, ob auf Deine "Minni-Tierchen" untersucht worden sind und mit welchem Ergebnis.
Sollten nicht alle Untersuchungen durchgeführt worden sein, kann Dir der Versorger ein Labor nennen, dass Dir dann sagen kann, was derartige Untersuchungen kosten.
Ansonsten dürfte der Versorger z.b. "Coli-verseuchtes" Wasser erst gar nicht abgeben.

Grüsse

Fred  



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas