Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
probleme mit der regenwasserpumpe
Gast (Alex)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.12.2006

hallo an alle!

vielleicht könnt ihr mir helfen und zwar habe ich ein problem mit meiner regenwasserpumpe. verwendungszweck ist aus den regenwassertank 3000 liter das wasser in die wc-spühlung zupumpen. die pumpe ist eine orion hwa 750 baujahr 2003. ist wahrscheinlich nicht die beste lösung. so das problem ist, sie wird eingeschaltet und versucht zu pumpen 2 sec und startet wahrscheinlich neu und versucht es wieder erneut so geht das ewig. woran liegt es?

1. ist die pumpe eine membranpumpe?
2. hält diese pumpe beim täglichen einsatz länger als 4 jahre?
3. wo bekomme ich weiter informationen über funktion einer membranpumpe her?
4. ist das ein elektonik problem mit den sensor oder mit den schalter von der membran?
5. ist die ganze elektronik defekt?
6. was versucht die pumpe beim start, warum bricht sie ab und startet wahrscheinlich neu? müsste es da nicht eine fehlermeldung geben?
7. liegt es nun an die pumpe? ist das problem gelösst mit dem kauf einer neuen pumpe?
8. liegt dieses fehlerbild daran das sie irgendwo luft zieht?
9. ist dieses fehlerbild bekannt?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  11.01.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von pumpe vom 10.01.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Bernd Kolpin,

einen Membran-Druckbehälter mit 0,3 Liter Volumen??? Meinst Du nicht auch, dass es besser 10 oder 20 Liter mehr sein könnten? (die HWA 750 leistet knapp 1 Liter pro Sekunde...)

Abgesehen davon empfehle ich dringend, künftig hier nur noch unter einem Namen zu posten, Bernd Uwe oder Bernd Kolpin.

Beste Grüße
Wilfried
pumpe
kolpinpumpenkundendienst.de
(Mailadresse bestätigt)

  10.01.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Alex vom 26.12.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Alex
das mit die Sensoren habe ich nicht ganz begriffen
aber das macht nichts ich glaube dein Problem liegt an Spülkasteneinlauf der ist zu eng dadurch gibt es im Druckrohr einen sogenannten Staudruck das heißt während das Wasser am Spühlkasten noch raus läuft finden kurz über der Pumpe keine Strömung mehr statt da das Model mit einen Strömungsschalter ausgerüstet ist und dieser auf Strömung reagiert schaltet diese ab die andre Möglichkeit ist das du einen sogenannten Wasserschlag- Dämpfer in deine Druckleitung einsetzt das ist ein kleiner Membrandruckbehälter mit einem 0,3lieter Inhalt
damit kann mann das ständige ein und ausschalten verhindern  der Behälter kann natürlich auch größer sein so max 20lieter
wenn du noch weitere fragen hast melde dich ruhig gruß bernduwe
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  29.12.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 27.12.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Sepp,
wie ich schon sagte, eine stationäre Anlage ohne Druckkessel wäre unfachmännisch. Da wird sicher auch irgendwo einer installiert sein, der nun "abgesoffen" ist.
Gruß
Wilfried
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.12.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 26.12.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried
Kann so etwas ohne Druckkessel überhaupt richtig funktionieren? Schon ein paar Tropfen Wasseraustritt und die Pumpe schaltet ein, weil ohne Luftpolster dann sofort der Druck weg ist, oder kann dies die  el. Steuerung  mit Sensoren dies verhindern?
Ich habe so etwas versuchsweise folgendermaßen gemacht. Eine kleine Pumpe im Keller bei einem Wasserbehälter angeschlossen mit einem etwa 10 mm Schlauch das  Wasser direkt in den Spülkasten des zum Wcs  im Erdgeschoss geleitet. Wurde gespült dann hat der von mir im Spülkasten eingebaute Kipphebelschalter( von Konrad)die Pumpe über ein Relais (der Kipphebelschalter kann den hohen Pumpenstrom nicht schalten)eingeschaltet, wen dann der Spülkasten voll war wieder ausgeschaltet. Dies hat einwandfrei funktioniert. Ich habe das ganze wieder abgestellt weil ich  das funktionieren einmal probieren wollte .Ich dachte dabei an eine Grauwassernutzung für das Wc (Wegen Filterprobleme bisher nicht realisiert
Mit freundlichen Grüßen Sepp
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  26.12.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Alex vom 26.12.2006!  Zum Bezugstext

Hallo Alex,

offenbar ist da was undicht, vor oder hinter der Pumpe. Das könnte ein Rückschlagventil sein, dann sieht man nichts, weil ja das Wasser im Rohr zurück strömt.
Wenn kein Druckkessel hinter der Pumpe installiert ist - was sehr unfachmännisch wäre - dann könnte auch eine undichte Toilettenspülung für dieses Fehlerbild sorgen.
So oder so, der Druckschalter (oben auf der Pumpe) reagiert und schaltet kurzeitig die Pumpe ein.
Die Pumpe selbst wird ok. sein.
Trotzdem frohe Weihnachten.
Wilfried
Gast (Alex)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.12.2006
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bernd Kolpin vom 25.12.2006!  Zum Bezugstext

hallo bernd,

danke das du das problem mit lösen möchtest,

- den vorfilter haben wie gereinigt
- Druckbehälter ist nicht vorhanden
- strömungsschalter weiß ich nicht

habe keine ahnung zum thema da ich nur nutzer bin und mir sonst eine neue kaufen würde.

also zum aufbau die pumpe zum anschauen gleiches model

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&ih=007&sspagename=STRK:MEWA:IT&viewitem=&item=170063274186&rd=1&rd=1#ebayphotohosting

was ich zum aufbau der anlage weiß

- regenwassertank 3000liter (voll gefüllt)
- im tank schwimmer zum ansaugen und überwachung des wasserstands, nachregulierung durch wassersensor und wasserventiel am wasseranschluss, geregelt durch eine extra elektronik (denk mal nicht wichtig, pumpe sollte auch ohne die funktionieren)
- wasser durch den ansaugeschlauch, ins haus durch den wasserfilter, zur pumpe und von der pume zur zweiten wasseruhr zur einspeisung ins wassernetz von der wc spühlung
- dazwischen ist, eben noch die pumpe, sie hat keine externen sensoren, anschluss an 230volt, zwei wasseranschlüsse für ansaugen und weg drücken
- die pumpe hat unten den motor zum pumpen den turm und darüber die elektonik vergossen mit zwei internen sensoren
- im verbindugn rohr zwischen motor und elektronik ist noch ein art ventiel was das gepumpte wsser durch lässt und dann schliesst (mechanisch gelösst)
- eine sensor ist an einen wasserrad durch magnetinduktion (um wahrscheinlich die druckgeschwindigkeit zu bestimmen)
- der zweite ist hinter den wasserrad da ist ein kleines loch mit mebran und wird wahrscheinlich wenn der druck zu hoch wird wenn also der wassertank von der wc-spühlung voll ist zurückgedrückt und durch ein kleinen taster, der weiter pump vorgang abgeschalten
- hab schon versucht den taster zu überbrücken gab aber nicht den gewünschten erfolg

mehr weiß ich nicht zum aufbau hoffe das ich die funktion der zwei sensoren richtig zugeordnet habe mir ist ansich etwas schleierhaft das der einfach aufbau so funktioniert. die frage ist halt ob das nun ein pumpen fehler ist oder das problem irgendwo anders liegt.

noch zuerwähnen die pumpe, pumpt immer etwas zu erkennen an der zweiten wasseruhr, müsste nun auch abschalten wenn die wasseruhr stehn bleibt und die wc-spühlung voll ist.

ich hoffe die erklärung hilft dir weiter

mfg alex



Gast (Bernd Kolpin)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.12.2006

Hallo
Hat die Pumpe einen Vorfilter diesen einfach reinigen

Hat die Pumpe einen Druckbehälter mit Druckschalter
dann ist entweder der Druckschalter kaputt oder der Druckbehälter enthält zuwenig Luft

Hat die Pumpe einen elektronischen Ströhmungs Schalter kann diese zuwenig Wasser bekommen oder ist defekt

Beschreibe doch mal den Aufbau Deiner Anlage
Gruß Bernd  



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas