Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Förderung von unerwünschtem Sand
Gast (Heinz Damm)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.12.2006

Ich betreibe einen Tiefenbrunnen mit einer Elektro-
tauchpumpe sowie einem Wasserfilter 5" ( sehr fein-
maschigem Filtereinsatz ) und einem Presscontroll PC  15.Da durch sehr feinen Sand der Filter sehr schnell mit Sand gefüllt ist wird die Funktion des Press-
controll unterbunden d.h. wenn ich die Wasserentnahme abstelle schaltet die Pumpe nicht ab. Ich habe den Presscontroll geöffnet und von dem dort befindlichen Sand befreit, sodass er wieder ordnungsgemäß arbeitet.Leider wieder nur für kurze Zeit.
Wer hat Erfahrung um den Sandanteil so gering bzw. ganz abzustellen.
Freue mich über jeden Hinweis.
Vielen Dank im voraus.
Heinz damm



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (lothar steinbock)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.01.2007

Hallo,
aus meinem selbstgebohrten Brunnen wird das Wasser durch einen Sandabscheider vom Sand befreit : www.sibex.de
Geschätzte Sandernte seit 10/2006 bis heute ~ 500 Gramm.

Bei Interesse baue ich gern einen weiteren Sand-Zyklon
Gruß
Lothar
Gast (Ernst Moelter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.01.2007

Hallo Heinz,

Eine hohe Sand Förderung kann von vielen Faktoren abhängig sein, hier einige Punkte auf die man achten sollte, um das von Ihnen beschriebene Problem zu unterdrücken, wenn es sich bei Ihrem Brunnen um einen Bohrbrunnen handelt.
Wie hoch ist Ihr Wasserbedarf pro Stunde oder pro Tag ?
in welcher Tiefe hängt die Pumpe, und wie hoch ist die Förderleistung bei dieser Tiefe ? (Pumpendiagramm)
womöglich ist die Pumpe überdimensioniert !
wie sieht die Brunnenverrohrung aus, besteht diese aus perforierten und auch aus nicht perforierten Rohren?
denn eine Pumpe sollte sich in dem nicht perforierten Teil befinden um möglichst wenig Schmutz auf zu wirbeln
auch darf die Pumpe nicht bis auf den Brunnenboden abgesenkt sein.
Wie oft schaltet die Pumpe pro Stunde ein, gibt es einen Pufferspeicher mit einem Luftpolster

viele Grüße
Ernst
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  31.12.2006

Hallo Heinz Damm,

wie alt ist der Brunnen? Die Lösung bei einem äteren Dauerproblem könnte ein Vorfilter sein, möglichst rückspülbar. Auch ein zweiter Feinfilter, grober abgestuft als der jetzige, könnte die Filterstandzeit erheblich verlängern. Abstufungen z.B. 100 m Vorfilter (rückspülbar), 20 m Nachfilter (10" Kartusche) und 1 m Feinfilter(10" Kartusche) wären günstig (Material für rund 150,00 ). Nur ein 5" Feinfilter ist natürlich ruckzuck dicht.

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas