Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasserverbrauch / Zähler / Rohrbruch
Extrem hoher Wasserverbrauch
Marco Henkel
marcohenkelfreenet.de
(Mailadresse bestätigt)

  12.02.2007

Hallo zusammen,

ich habe Probleme mit einem laut Wasserzähler extrem hohen Verbrauch.
In den vorhergehenden Jahren lag der Verbrauch bei ca.150 m3.
Für das vergangene Jahr bekam ich eine Rechnung über fast 500 m3. Als ich daraufhin den Wasserzähler selbst noch einmal ablesen wollte musste ich feststellen, dass seit dem Ablesen durch die Stadtwerke(im Dezember)noch ca. 300 m3 hinzugekommen sind (bis Mitte Februar).
Wie kann so etwas passieren? Wenn kein Wasser entnommen wird steht die Uhr (also kein Leck o. ä.), probeweise habe ich genau 50 Liter Wasser entnommen und die Uhr hat auch genau soviel angezeigt.
Selbst wenn ich die Uhr wechseln lasse, was kann ich tun damit das nicht noch einmal passiert?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 20
Gast (Ingrid Neutsch)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.05.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von karin vester vom 28.02.2011!  Zum Bezugstext

Guten Tag!
Auch ich habe plötzlich einen Wasserverbrauch von über 350 m³/Jahr. Der Jahresdurchschnitt der letzten 8 Jahre lag bei ca. 130m³. Jetzt habe ich nach 6 Monaten bereits wieder ca. 200 m³ "auf der Uhr". Das über Winter! Wir haben weder einen Pool noch bewässern wir unseren Garten (erst recht nicht im Winter...) und ohne, dass sich in den letzten 8 Jahren irgendwas im persönlichen Umfeld geändert hat. Wir haben auch keine Rohrbrüche, Leckagen oder laufende Spülkästen. Mein Wasserversorger meint, er wäre nicht zuständig. Habe auf deren Vorschlag hin 10 Liter Wasser abgemessen, was die Uhr auch so anzeigte. Die Uhr ist bis 2012 geeicht. Wenn nix verbraucht wird, dreht sie nicht. Das macht mich kirre! Was könnte es noch sein???

Gruß
Ingrid
Gast (karin vester)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp Schick vom 21.02.2011!  Zum Bezugstext

der schlauch von der waschmaschine hängt im rohr haben jetzt einen zähler für die maschine gekauft zum zwischen setzen klempner war da nichts gefunden leitungen alle dicht kann es auch am zähler von der stadt liegen
sepp Schick
josef.schick.senioraon.at
(Mailadresse bestätigt)

  21.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von karin.vester vom 21.02.2011!  Zum Bezugstext

Hallo  karin wie ist   der Abflussschlauch  der Waschmaschine  angeschlossen  fließt das   Wasser direkt in den  Gulli   ?
mfg sepp
Gast (karin.vester)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Thomas D. vom 18.02.2011!  Zum Bezugstext

hallo thomas danke für deine antwort hast du das denn selber gemacht oder einen klempner bestellt
Gast (karin.vester)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp Schick vom 17.02.2011!  Zum Bezugstext

hallo sepp ich habe mich mit den verbrauch vertan der ist "nur " 49 ist das trotzdem noch zuviel kann das denn auch an der waschmaschine liegen in der alten wohnung war das aber nicht grüße karin
Gast (Thomas D. )
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von karin.vester vom 17.02.2011!  Zum Bezugstext


Hallo,
wenn definitiv keine Leckage vorliegt und auch sonst keine "heimlichen" Verbraucher angeschlossen sind (evtl. Leckortungsunternehmen hinzuziehen), dann kann es sich evtl. um folgenden Vorgang handeln, den ich schon oft angetroffen habe und beheben konnte:
- das Zusammenspiel der Sicherungsarmaturen mit dem Netzdruck funktioniert nicht. Dies ergibt pendelndes Wasser. Da Flügelradzähler jedoch nie den gleichen Wert vorwärts und rückwärts zählen, kommt es meist zur Mehrzählungen. Dem kann man entgegenwirken in dem folgende Armaturen der Hausinsallation erneuert werden:
- KFR-Ventil nach dem Wasserzähler,
- Rückschlagventil in der Kaltwasserzuleitung zum Boiler,
- Sicherheitsventil in der Kaltwasserleitung zum Boiler,
- Rohrbelüfter aus Nebensträngen in den Hauptstrang verlegen oder komplett zurückbauen und dafür selbsentlüftende Wasserauslaufarmaturen im Haus einbauen.
Bei den Sicherungsarmaturen genügt meist auch schon der Austausch der kompletten Oberteile. Rohrbelüfter sind in einem Einfamilienhaus sowieso selten eingebaut.
Heimliche Verbraucher wie durchlaufende Spülkästen, laufende-tropfende Wasserarmaturen, Leckagen usw, müssen wie gesagt ausgeschlossen sein.

Gruß

Thomas D
sepp Schick
josef.schick.senioraon.at
(Mailadresse bestätigt)

  17.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von karin vester vom 17.02.2011!  Zum Bezugstext

Hallo  karin vester eindeutig zu viel , einige Hinweise : Wasserzähler beobachten ob dieser auch läuft wen kein   Wasser  verbraucht wird fließt ständig   Wasser bei der WC Muschel ;undichte Sicherheitgruppe beim   Warmwasserboiler,  sieht man oft schlecht nicht richtig installierter  Abwasserschlauch bei der Waschmaschine.Wir haben  70 m³im letzten   Jahr verbraucht 4 Personnen.Haben andere Personnen Zugriff auf dein Wasser,     nach dem   Zähler.
mfg sepp
Gast (karin vester)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp Schick vom 17.02.2011!  Zum Bezugstext

hallo sepp ich bin im august 2010 umgezogen eine person wurde allso neu eingestuft da man nicht wußt will ich verbrauche sollte ich im februar 2011 noch mal ablesen und da hatte der zähler vom wasser 94 angezeigt und die stadtwerke haben das ausgerechnet und gesagt das ist viel zu hoch kannst du mir helfen
sepp Schick
josef.schick.senioraon.at
(Mailadresse bestätigt)

  17.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von karin.vester vom 17.02.2011!  Zum Bezugstext

Hallo Karin  was verstehst du unter  sehr  hohen  Wasserverbrauch 20 -40 oder 140  m³  im   Jahr.
mfg sepp
Gast (karin.vester)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.02.2011
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Sven vom 03.07.2007!  Zum Bezugstext

hallo ich habe leider keine antwort darauf ich habe auch das problem ein personenhaushalt nur dusche und habe einen sehr hohen wasserverbrauch kann mir jemand helfen ich mußt leider auf ihren text wußte nicht wie ich sonnst in das forum reinkomme entschuldigung
Gast (Sven)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Fred vom 13.02.2007!  Zum Bezugstext

Hallo,
Hatte genau dasselbe Problem Jahresverbrauch meistens 120 cbm Wasser, auf einmal das doppelte! wir haben 2 Wasseruhren, eine im Haushalt, die andere in der Waschküche! und gerade bei der in der Waschküche hat sich der Verbrauch versechsfacht. Wir haben den Zählerstand notiert und die Waschmaschine laufen lassen, nach ca. 8 min waren um die 110 Liter weg!
An der Zähleruhr lag es nicht, da wir sie mit einem Messbecher getestet hatten.
Waschmaschine kaputt!!!
Gast (Reinhard Hinz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.05.2007

Ich wohne in einem 5-Fam-Haus in Ffm und habe dasselbe
Problem: Seit 3 Jahren klaffen der an der Hauptuhr gemessene Verbrauch und die Summe des 5 Individuell abgelesenen Verbrauchs um 100% auseinander. Alle Checks
wurden gemacht, alle Uhren ausgetauscht. Die Techniker
der Mainova finden keine Erklärung, Mainova besteht auf
Zahlung von 370 m3 nicht geklärter Menge. Inzwischen hörte ich von einer Hausverwaltung, dass sie in einem
ihrer Gebäude in Ffm  ein ähnliches Problem hat. Sind Sie in Ihrer Angelegenheit der Ursache näher gekommen?
Wulf
beo.wulfweb.de
(gute Seele des Forums)

  14.02.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Marco vom 14.02.2007!  Zum Bezugstext

hallo Fred,

bewässert ihr irgendwelche Flächen?

Wie ausgiebig wird geduscht?
Als ich früher noch aktiv war, wurde nach 3.000 m schwimmen anschließend mindestens auch 3.000 m geduscht.
Vielleicht werden bei euch auch Partys unter der Dusche gefeiert.

Gruß
Wulf
Gast (Marco)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.02.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Fred vom 14.02.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Fred,

was das für eine Grube ist weiß ich nicht genau, es handelt sich um den Wasseranschluss von meinem Sportverein. Die Sache mit dem Geschirrspüler oder dem Toilettenkasten würde aber so oder so so nicht einen Verbrauch von 5-6 qm pro Tag erklären.
Ich habe inzwischen hier im Forum gelesen, dass solche Phänomene durch defekte Rückschlagventile und Luftblasen in der Leitung entstehen können, wenn das der Fall ist bleibt man aber auch auf den Kosten sitzen weil der Versorger stur nach Wasserzähler abrechnet.
Gast (K. Mißfeld)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.02.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Fred vom 13.02.2007!  Zum Bezugstext

Habe genau das gleiche Problem! Durchschnittlicher Verbrauch über 5 Jahre liegt bei 150qm - im Jahre 2006 soll ich angeblich fast 500qm verbraucht haben (Kein Auto waschen, Kein Swimmingpool, keine Baumaßnahmen, kein Keller unter Wasser, keine Sumpflandschaft im Garten)

Gibt es eigentlich rechtliche Handhaben?
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.02.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Marco Henkel vom 13.02.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Marco,

hast Du eine Fäkaliengrube, d.h. Eine Grube ohne Abfluß, oder eine DIN 4261 entsprechende Drei-Kammer.Kläranlage mit Überlauf und Versickerung? Wenn das zweite hat sich Deine Überlegung erledigt.

Grüsse

Fred
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.02.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Marco Henkel vom 13.02.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Marco
Du schreibst kommt nicht in Frage weil wir eine Fäkaliengrube haben,da hätte der Fahrer der Gülle-Pumpe seit Jahresbeginn nur 24-Stunden-Schichten gehabt um das alles wegzufahren.....Dazu zum einen  ist diese überhaupt dicht?, zum zweitenn vielfach ist es üblich das man die div. Abwässer (nicht Wc) um den Abtansport zu sparen nicht in die Grube leitet sondern sonst wohin verklappt(leitet) ( vieleicht weist du gar nichts davon!Wenn Deine Messung ergeben hat dass der Zähler richtig zeigt dann muss ja das Wasser irgendwo geflossen und auch hingekommen sein!  mfg sepp
Marco Henkel
marcohenkelfreenet.de
(Mailadresse bestätigt)

  13.02.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 13.02.2007!  Zum Bezugstext

Hallo,

danke für die Tipps, kommt aber nicht in Frage, da wir keinen Abwasseranschluss haben sondern eine Fäkaliengrube nutzen die bei Bedarf abgepumpt wird.
Da hätte der Fahrer der Gülle-Pumpe seit Jahresbeginn nur 24-Stunden-Schichten gehabt um das alles wegzufahren.....
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.02.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Fred vom 13.02.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Fred zusätzlih wäte ein manchmal hängen gebliebenes Spülkastenventil zu erwähnen. mfg sepp
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.02.2007

Hallo Marco,

es ist schon vorgekommen, dass an einer Spülmaschine oder Waschmaschine das Magnetventil defekt ist und immer dann, wenn diese Maschine läuft Wasser ohne Ende gezogen wird. Wenn die Maschine nicht läuft, ist dann auch kein Verbrauch da. Prüfe das doch mal.

Grüsse

Fred



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas