Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Eigene Wasserversorgung in Thailand
Gast (Jörg Wolters)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.02.2007

Hallo zusammen,

meine Frau besitzt ein eigenes Haus in Thailand auf dem Lande. In der letzten Zeit ist die Wasserversorgung des örtlichen privaten Versorgungsamts aber so schlecht geworden, dass wir uns eine eigene Versorgungsstelle zulegen möchten.
Nun meine Frage: Kann man sich einfach einen Tank im Garten stellen, welcher regelmäßig befüllt wird? Aus welchem Material sollte dieser am besten sein? Was müsste man sonst noch beachten. Die Thais bauen diesen normalerweise einfach aus Beton, Pumpe dran und fertig.

Vielen Dank im Voraus.

mfg
Joerg Wolters



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  19.02.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jörg Wolters vom 18.02.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Jörg,

so eine UV-C-Entkeimung passt gut ins Fluggepäck - wenn man nicht eh schon 20 kg Übergepäck hat ;-)) (habe letztens bei Air France 18,00 € pro kg bezahlt *grrrr*)

Welche Netzspannung habt Ihr? Gut wäre eine solare Energieversorgung, dann kann der Strom ruhig mal ausfallen. Ein Solarmodul, ca. 12 - 20 Wp reicht, plus Laderegler und Akku 12V/5 Ah

Als Tankgröße würde ich ca. 300 - 400 Liter empfehlen.

Beste Grüße
Wilfried

Nachsatz: Batterie, Modul und LR gibt es z.B. günstig bei BC-Solar in Bangkog.

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Gast (Jörg Wolters)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.02.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 17.02.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried,

wir wohnen in Prachuap Khiri Khan, nahe der Grenze zu Myanmar. Ich hoffe, dass ich so einen Tank auch in Thailand bekomme.  Kann ich so ein UV-C-Strahler auch aus Deutschland mitnehmen, oder ist das Ding zu riesig?
Wie groß sollte so ein Tank denn sein, für 3 Personen, Duschen, Toilettenspülung?

mfg
Jörg Wolters
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  17.02.2007

Hallo Jörg,

ein Tank sollte möglichst aus Polyethylen (PE) sein, weil dieser Kunststoff in der Regel lebensmittelecht ist. Um den Tank und das Wasser keimfrei zu halten gibt es getauchte UV-C-Strahler mit sehr geringem Energiebedarf. Angeboten werden auch betriebsfertige Systeme, welche mit Solarenergie zu betreiben sind. Ein Hersteller sitzt in Vientiane, im Nachbarland Laos. Wo wohnt Ihr in Tailand?

Beste Grüße
Wilfried




Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas