Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Welche Art zur Wasserförderung soll ich nehmen??
Fabian Bach
gentle.boyweb.de
(Mailadresse bestätigt)

  15.03.2007

Hallöchen, also ich möchte gerne verschiedene Teile meines hauses mit dem Regenwasser aus den 2500l Tonnen ansteurn.
Bisher hatte ich ein billiges Hauswasserwerk von Einhell im Betrieb. Erst mal um zu sehen ob es überhaupt funktioniert. Ich habe gehe vom Hauswasserwerk direkt auf die Hausleitung die für Toilette und Garten ist. Die anderen hausleitungen werden nur vom Stadtwasser betrieben, weil dort Dusche und Co an geschlossen sind.
Nun also das Hauswasserwerk hatte ich damals mal gekauft um überhaupt zu sehen wie es funktioniert. Das ganze system funktioniert eigentlich wunderbar.
Doch jetzt komme ich zum großen Nachteil. Die Membran ist das zweite mal kaputt gewesen und seit neuestem klebt die Membran beim aufblasen an der Außenhülle fest. Ist schon ziemlich komisch das ganze. Auf jeden Fall kann ich so etwas nicht gebrauchen, ich brauche eine Pumpe, die auch vernünftig funkltioniert.
Jetzt hab ich mich mal informiert und bin auf Hauswasserautomaten gestoßen.  Man hat mir gesagt die Automaten würden elektronisch abschalten und anschalten  und jenach Druck arbeiten. Und hätten keine Membran eingebaut und von daher zuverlässiger. Um da auch nen bissle auf Qualität zu achten hab ich mich mal auf Grundfos MQ 3-45 eingeschossen. Ist das jetzt eine gute Wahl?? Ist diese Pumpe gut?? Kann ich die für mein Vorhaben verwenden?? ich würde mich freuen wenn Ihr mir  mal eure meinung dazu sagen könntet.

in der engeren Wahl standen
Gardena 6000/5
oder halt die
Grundfos 3-45

Gruß
Fabian



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 1
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.03.2007

Hallo Fabian
Wenn die Membran schon 2 mal def war dann bist Du ein Pechvogel schließlich sind solche in Mill.Heizungen und bei Haus- Wasserwerken eingebaut.(Gehen sicher öfter kaputt) Das festkleben verstehe ich nicht, an welcher Seite klebt diese fest (Wasser oder Luftseite? Wen an der Wasserseite dann hast du vermutlich so viel Luft hineingepumpt dass der Abschaltdruck der Pumpe niedriger als der Luftdruck mit dem du den Kessel aufgepumpt hast ist.Die  Membrane kann nicht bewegt werden( sie klebt fest wie du fälschlicher Weise meinst)"Klebt"diese an der Luftseite dann hast du vermutlich beim aufpumpen die Anlage nicht druckfrei gemacht so das du kaum  Luft hinein pumpenn konntst!
Die ins Auge gefasste Pumpe hat auch einen(miniatur) Membrankessel und auch dieser kann def. werden an sich haben solche Pumpen den Nachteil das sie auch bei geringer Waserentnahme schalten (müssen) weil keine Wasserres.vorhandenn ist.
mfg sepp



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas