Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Trübes Oberflächenwasser zu klarem Brauchwasser filtern
Gast (Gast)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.04.2007

Guten Tag,
ich möchte leicht getrübtes Oberflächenwasser aus einem Schachtbrunnen so klar bekommen, dass man es als Brauchwasser für Waschm. und Toilette verwenden kann -also relativ minderwertig.
Ich möchte weiterhin keine Folgekosten durch Filtertausch etc. haben, die regelmäßige Reinigung des Filters wäre akzeptabel da ich kein technisches Rindvieh bin :-)
Welche Filterlösung ist empfehlenswert?
Danke und Gruß



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
sepp Schick
josef.schick.senioraon.at
(Mailadresse bestätigt)

  31.01.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christoph Weidner vom 31.01.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Christoph  hab ich   überlesen. Wen das Wasser aber bei Regen  so  schmutzig wird dass es selbst für die genannten  Zwecke ohne Filter  unbrauchbar ist  wird  wäre schon zu trachten das kein Oberflächenwasser  in  den Brunnen    einfließt.
mfg sepp
Gast (Christoph Weidner)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.01.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp Schick vom 31.01.2012!  Zum Bezugstext

Hört sich doch eher so an, als wolle er damit nur Waschen und die Klospülung betreiben.
sepp Schick
josef.schick.senioraon.at
(Mailadresse bestätigt)

  31.01.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von bernhard tietz vom 31.01.2012!  Zum Bezugstext

Hallo bernhard tietz wen  du  trübes Wasser  nach  Regenfällen    hast dann stellt sich  als erstes die Frage welchen  Brunnen hast du. Es geht dabei nicht nur um   das trübe Wasser sondern   auch  darum  dass dieses  Wasser meist  Oberflächenwasser  ist  welches oft bakteriologisch verseucht  ist, wäre eine  Sanierung des  Brunnens   möglich? Was bei einer Verwendung als   Trinkwasser  unbedingt nötig ist.
mfg  sepp
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  31.01.2012
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von bernhard tietz vom 31.01.2012!  Zum Bezugstext

Hallo Bernhard,

eine ähnliche Aufgabe habe ich vor Jahren mal mit einem rückspülbaren Sandfilter angegangen. Das Rückspülen bedeutet natürlich zusätzlichen Wasserverbrauch. Zum zweiten ist ein solches Filter recht groß und vom Gehäuse her aufwändig. Mir war das damals aus einer Firmenauflösung "zugelaufen". Ob das Sinn macht ? Nur mal so als Anregung gedacht.

Gruß Lothar
Gast (bernhard tietz)
(Gast - Daten unbestätigt)

  31.01.2012

guten tag,

ich habe in meiner region truebes wasser nach regenfaellen , wir haben im haus ein trojan D4 system zum filtern des wassers....jedoch setzt sich der sediment filter alel 4 wochen zu........gibt es einen waschbaren vorfilter oder einen anderen trick.....

vielen dank fuer ihre bemuehungen....

gruesse,

bernhard
Gast (Gast)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.04.2007

Er ist seit ca. 12 Monaten in Betrieb und hat 120 cbm gefördert. Die ersten 50 cbm waren deutlich klarer. Der Grund besteht aus ganz feinem Sand - ich glaube auch "Schlief" genannt, in der Umgebung wurde früher Grauwacke abgebaut.
Tja, danke für den Tipp! Welche Körnung sollte der Kies haben und wie dick muß die Schicht sein?
Danke und Gruß
Gast (Peter K.)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.04.2007

Moin...
Wie lange ist der Brunnen schon in Betrieb?
Falls er neu ist musst du erstmal je nach Brunnengröße 500-? Liter pumpen damit es langsam klar wird.
Bei mir wurd es dann kristallklar.Habe auch Wasseradern und lehmigen Boden.

Gruß,
Peter

Ansonsten würde ich vielleicht Filerkies vorschlagen...



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas