Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30700 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Abwasser/-aufbereitung
Industrie Abwasserzählung
Gast (Karsten)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.05.2007

Hallo,
mich würde es einmal interessieren, ob es eine zuverlässige Technik zur Messung von Industrieabwasser gibt.
Der Hintergrund ist folgender:
Wir haben eine seperate Industrieabwasserleitung in der Firma, getrennt vom normalen Sanitär und Regenwasser.
Im Klärwerk ist ein Zähler installiert, jedoch habe ich so meine Zweifel, ob der vom Klärwerk angegebene Wert stimmt.
Deshalb wollten wir gern einen Kontrollzähler bei uns einbauen.
Die Anlage ist folgender Maße aufgebaut:
Wir haben zuerst einen 10 m Sammelbehälter in dem alles Industrieabwasser läuft, von dort aus wird es in einen 150 m Tank gepumpt und von dort aus fordert es das Klärwerk nach ihren Kapazitäten ab.
Gibt es vll Durchflußzähler, die nicht die ganze Zeit unter Wasser stehen müssen (wär nur durch den Einbau eines U-Stückes in die vorhandene leitung gewährleistet).
Das Abwasser besteht zu rund 99,5 % aus Wasser, was mit Parfümölen, Wasserstoffperoxyd und Amoniak versetzt, teilweise auch Farbpigmente.

Vll hat ja jemand hier damit schon zu tun gehabt.

MfG Karsten



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
Gast (Christoph)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.05.2007

Hi,

Der IDM braucht die Funktion "Leeres Rohr" (hat nicht jeder)sonst zählt er wild drauf los wenn das Rohr leer steht. Was spricht gegen Einbau nach der Pumpe oder Einbau eines U-Stückes? Müssen doch sowieso Flansche eingebaut werden! Und wo kommt der Schaum her?
schwimmt der nicht obenauf im Behälter und abgepumpt wird unten?

Gruß
Christoph
Gast (walter wied)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.05.2007

Hallo Karsten!

Auf den induktiven Mengenmesser hat ja Fred bereits hingewiesen. Da man annehmen kann, dass die Pumpe, die in der Leitung zwischen 10 m-Behälter und 150 m-Tank sitzt, Wasser und keinen Schaum fördert, dürfte nach dieser Pumpe die geeignete Messstelle liegen.

Viele Grüße vom Rhein
Walter
Gast (Karsten)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.05.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Fred vom 16.05.2007!  Zum Bezugstext

Gute Frage :)
nur hab ich diesbezügliche keine Ahnung...
Sicher wird es Wege geben das so zu machen, sollte dann aber alles in einem überschaubarem finanziellem Rahmen bleiben (soll nur eine Kontrolle sein)
Auf jeden Fall werde ich in Gesprächen mit den entsprechenden Firmen (falls ich welche finde ^^) deine Ideen mit einbaun, sollen die sich dann da drüber Gedanken machen :)
Auf jeden Fall erstma vielen Dank für deine Bemühungen

Wenn noch wer Ideen hat, nur her damit!!

Mfg
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.05.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Karsten vom 16.05.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Kasten,

wäre es denn nicht technisch möglich, durch Reduzierung des Durchmessers oder durch einen vorgeschalteten Abscheider den Schaum abzufangen oder erst gar nicht aufkommen zu lassen?

Fred
Gast (Karsten)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.05.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Fred vom 16.05.2007!  Zum Bezugstext

Also an solch einen elektronischen Durchflussmesser hab ich auch schon gedacht, hab mir da mal einen bei ABB angesehen.
Nur ist unser Abwasser halt oft sehr schaumig und ich denke mir, selbst wenn wir das Wasser aus dem kleinen in den großen Tank pumpen und dort dann die Durchflusszählung machen, dass wir relativ schaumiges  Wasser hätten. Ich glaube aber, dass der Schaum die Messung negativ beeinflusst...
Hab schon vor über einer Woche einmal eine Anfrage an die Leute von ABB gestellt, meldet sich aber keiner -.-

Ein weiteres Problem was durch den Schaum entstehen könnte ist, dass diese Durchflussmesser nur bis maximal 50% des Durchmessers durchflutet werden dürfen, also sobald mehr durch macht wirds wieder ungenau...
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.05.2007

Hallo Karsten,

ich bin zwar auf diesem leider auch kein Fachmann, aber wie wäre es mit einer Induktiven Durchflußmessung? Die zählt auch nur dann, wenn ein Durchfluß da ist.
Ich meine es gäbe auch auch die Mgölichkeit, in einem offenen Gerinne mit Schwimmer oder Laser den Durchfluß festzustellen und anhand des Durchmessers des Gerinnes die Menge über Formeln zu ermitteln.

Grüsse

Fred



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas