Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Trinkwasser für Pferde handy in Brunnen
LilPrincess
(Mailadresse bestätigt)

  25.05.2007

Hallo, ich habe mal eine dringende Frage: Wir benutzen Brunnenwasser, das wir in einem Wasserwagen auf die Koppel fahren und die Pferde dort trinken lassen. Seit diesem Jahr gehen die Pferde jedoch nur noch widerwillig ans Wasser. Stattdessen stürzen sie sich förmlich auf jeden Tropfen Leitungswasser. Ich kann mir dieses Verhalten kaum erklären. Die letzten Jahre gab es keine Probleme. Meiner Freundin ist Ende letzen Jahres nur aus Versehen ihr Handy in dn Brunnen gefallen - wir haben es natürlich nicht mehr rausbekommen... Kann es damit zusammenhängen? Können sich Giftstoffe entwickelt haben? In diesem Jahr veralgen die Trinkbehälter auch viel schneller wie in den letzten Jahren. Die Algen sind bräunlich. Hoffe mir kann jemand helfen?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 13
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.06.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Michel vom 04.06.2007!  Zum Bezugstext

Hallo michael ich habe doch geschtieben das ein Handy nicht magnetisch ist .Versuch doch mal mit einem Magneten ein solches zu fassen! mfg sepp
Gast (Michel)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.06.2007

Hallo Lilly,

die starke Veralgung der Trinkwasserrinnen hat vermutlich auch was mit dem warmen Wetter zu tun. Ehrlich gesagt, würde ich solches Wasser auch meiden.
Trinken die Pferde vielleicht aus einem VA-Eimer (der nicht stinkt und keine Stoffe freisetzt) Dein Brunnenwasser? Versuchs doch mal.
Das Handy muss raus, dass sehe ich auch so. Die Frage ist: wie tief ist der Brunnen? Wenn er nur 6m tief wäre, könntest Du Dir einen Greifer bauen oder bauen lassen. Oder einfach nur einen Winkel an verlängerte Holzleisten schrauben und das Handy versuchen rauszuheben. Hast Du es mal mit einem Magneten versucht? Wenigstens probieren solltest Du es.
Wie auch immer, wenn Du es geschafft hast solltest Du den Brunnen mal ordentlich das Wasser abzapfen um eventuell vorhandene Giftstoffe rauszuspülen.

Viel Glück Michael
Gast (Michel)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.06.2007

Hallo Lilly,

die starke Veralgung der Trinkwasserrinnen hat vermutlich auch was mit dem warmen Wetter zu tun. Ehrlich gesagt, würde ich solches Wasser auch meiden.
Trinken die Pferde vielleicht aus einem VA-Eimer (der nicht stinkt und keine Stoffe freisetzt) Dein Brunnenwasser? Versuchs doch mal.
Das Handy muss raus, dass sehe ich auch so. Die Frage ist: wie tief ist der Brunnen? Wenn er nur 6m tief wäre, könntest Du Dir einen Greifer bauen oder bauen lassen. Oder einfach nur einen Winkel an verlängerte Holzleisten schrauben und das Handy versuchen rauszuheben. Hast Du es mal mit einem Magneten versucht? Wenigstens probieren solltest Du es.
Wie auch immer, wenn Du es geschafft hast solltest Du den Brunnen mal ordentlich das Wasser abzapfen um eventuell vorhandene Giftstoffe rauszuspülen.

Viel Glück Michael
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  27.05.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Klaus J. Nick vom 26.05.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Klaus ein Handy mit einem Magneten herauszuholen geht überhaupt nicht es sei denn man schraubt an  diesem ein Stück Eisen dran   ehe man dieses in den Brunnenn versenkt .Ich habe einige Handys ausprobiert ob diese magnetische Teile in einem Ausmaß enthalten das diese von einem Magneten angezogen werden "erflogslos "selbst mit einem schweren  Schweißmagneten nichts zu machen!   mfg sepp
Gast (Klaus J. Nick)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.05.2007

Hallo LilPrincess, hallo zusammen,
was ich dazu einfällt:
Algen konnen beim Faulen Toxine freisetzen, z.B. in Badeseen im August. Tiere scheuen davor meines Wissens zurück, sie können wohl begleitende Stoffe riechen.
Die Algenbildung hat eine Ursache: Stickstoff (Nitrat, Nitrit, Ammonium, Amine) und Phosphor (Phosphate).
Dazu gibts z.B. Schnellteste im Aquarienhandel.
Das Handy würde ich auch entfernen - weis der Teufel was da alles drin verbaut ist (Schwermetalle etc.), die nach einer Zeit durchaus freigesetzt werden können. Vielleicht geht das mit einem starken Magneten an einer Eisenstange, denn in den Geräten sind Abschirmbleche, wenn die Eisen enthalten, müßte das gehen.

Grüße

Klaus
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.05.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 25.05.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried
Da bei einem Brunnen ständig Wasser durchfließt dürfte es zu keiner nennenswerten Konzentration der genannten Schadstoffe kommen ich denke da eher an den Algenwuchs.Mir ist aus meiner Jugend  bekannt (der Nachbar kam mit dem Pferd um bei uns landwirtchaftliche Arbeiten zu verrichten)dass dieses trotz Durst kaum einmal unser eiwandfreies Wasser aus einen Eimer trank!Man sagte damals das  selbst der ungewohnte Geruch ds Eimers die Pferde von der Waseraufnahme abhalten.Kühe sind da beiweiten nicht so empfindlich! mfg sepp
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  25.05.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Erdhörnchen vom 25.05.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Erdhörnchen,

Lithium wäre schon was moderneres Modell - die ältern haben NC-Batterien. Aber egal, im Trinkwasser wird beides nicht gesund sein. Überdies lösen sich aus einer Elektronik unter Wasser noch ganz andere Substanzen, z.B. Elektrolyd aus den Kondensatoren.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (Erdhörnchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.05.2007

Google mal nach "Lithium" oder schau bei Wikipedia nach. Im Handy-Akku ist heutzutage meist diese Substanz enthalten, sie reagiert stark mit Wasser.
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.05.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Fred vom 25.05.2007!  Zum Bezugstext

Hallo wie dies bei Pferden ist weis ich nicht aber unserer  Gemeinde wird ein Waserverbrauch vo 18 ³m je Großvieheinheit und Jahr ( weiviel Wasser brauchen  Pferde?) angenommen und von der Kanalgebühr abgezogen   mfg sepp
Gast (Christoph)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.05.2007

Hi,
was hat der Brunnen denn für einen Durchmesser, und wie tief ist er? Warum sollte man das Handy nicht herausbekommen? Ich würde die Freundin runterhungern bis sie durchs Rohr passt!
Die Veralgung wird auf zu hohe Nitratwerte zurückzuführen sein, das wäre dann ein schlechter Brunnen!
Nitrattests sind nicht teuer!

Gruß
Christoph
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.05.2007

Hallo LilPrincess,

und wenn Du wirklich, wie Walter es schon vorgeschlagen hat, auf Trinkwasser zurückgreifen willst bzw. musst und evtl. hierfür Kanalgebühren zahlen müsstes, würde ich mich noch an die Gemeinde wenden und einen Antrag auf Reduzierung der Kanalgebühren stellen, da die Wassermenge, die die Pferde zu sich nehmen, nich in die Kanalisation gelangt. Es mag sein, dass die Gemeinde das evtl. Pauschal berechnet  oder Du evtl. einen Zwischenzähler hierfür einbauen (lassen) musst.
Viel Erfolg weiterhin und schöne Pfingsten

Grüsse
Fred
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  25.05.2007

Hallo LilPrincess,

ein Handy hat eine relativ große Batterie und sicher hast Du schon gehört, dass Batterien hochgiftige Substanzen abgeben, wenn sie unsachgemäß entsorgt werden. Durch das Handy kann das Wasser erheblich mit Nickel und Cadmium verseucht sein.

Es hilft also nichts, das Handy muss unter allen Umständen geborgen und vorschriftsmäßig entsorgt werden.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (walter wied)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.05.2007

Hallo LilPrincess!

Wenn der Froschkönig schon euer Handy hat, ruf ihn an und frage was los ist :-)).

Jetzt ernsthaft: Prinzipell könnte es schon sein, dass sich das Handy allmählich auflöst, die sensiblen Pferdchen dies merken und keine Nokia- oder Siemensreste aufnehmen möchten. Ich halte dies allerdings nicht für unwahrscheinlich.

Du schreibst, ihr habt auch mehr Algen als früher. Da sehe ich eher den Ansatzpunkt. Mehr Algen deutet auch auf mehr Nährstoffe hin und die können über das Grundwasser eingetragen werden. Ursachen hierfür gibt es viele, beispielsweise Düngen von Feldern in der Umgebung. Aber auch das ist Spekulation. Eine Wasseruntersuchung hilft auch nur bedingt weiter, da ich annehme, dass es keine Daten aus der Vergangenheit gibt.

Mit vertretbarem Aufwand kann man kleine Brunnenwassermengen nicht von unerwünschten gelösten Inhaltstoffen befreien. Daher meine Empfehlung: Wenn die Pferde das Brunnenwasser nicht mögen, belasst es bei der Tränkung mit Trinkwasser.

Gruß vom Rhein
Walter



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas