Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Brunnen setzen
Gast (Stefan S)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.06.2007

Hi,

ich habe vor mir einen Brunnen zu Bauen und wollte bevor ich "erneut" loslege kurz nachfragen ob das aus eurer Sicht Sinn ergibt was ich vorhabe.

Situation : in meiner Fundamentplatte vom haus ist ein DN 200 er Rohr vor dem Bau eingelassen worden, das habe ich schon (vom Kies) leergepumt. Es geht ca 3,3 meter tief und bei 1,6 meter ist das grundwasser (stark schwankend letzes jahr kam es erst bei 2,5 meter).

In dieses Rohr (was sich selber nicht mehr bewegen lässt) möchte ich ein DN 150 Brunnenroh (das Blaue) 7 meter tief einlassen (d.h eigentlich nur 4 meter , da die ersten 3 ja schon frei sind durch das dan 200er).
Dies durch pumpen/schlagen/pumpen/schlagen....

Die unteren 2 Meter sollen Filterrohre mit 0,5 mm Schlitzen (wir haben sehr feinen Kies) werden.

Unten will ich (wenn ich die Tiefe erreich habe) einen "Stöpsel einbringen, sprich es von unten verschließen.

Dann will ich das ganze -der Filterung wegen- 2,5 meter (also den Filterrohrbereich) mit Filterkies (1-2 mm Körnung) auffüllen.

Nun Schlauch rein und Pumpe dran.

Macht das Sinn ?
Hält das blaue Rohe speziell das Einchlagen ins erdreich aus ?

reichen 2 meter Filterroh für die gartenbewässerung ? lt Hersteller sollten ca 4,5 cbm Wassser pro stunde durchfließen. mein HWW schafft zwar 6 cbm , läuft beim Bewässern aber nicht permanent, und es ist ja ne Herstellerangabe .

Gruß Stefan




Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Gast (stefan S)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.06.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbauer vom 19.06.2007!  Zum Bezugstext

Ja im grunde stellt es sich so dar 200 bis 3 Meter vorhanden 150 Brunnenrohr soll nun 7 meter tif in das 200 er (Rohr in Rohr sozusagen)
Pumpen/Schlagen, damit meinte ich mit dem vorhandenen Plunscher Kies raus und mit dem Vorschlaghammer Rohr runter.

Und genau das wollte ich u.a wissen ob das Rohr das einschlagen "überlebt".

Unteres Rohr = Vollrohr... hmm dann müste ich eigentlich 8 meter tief gehen oder ?

Ich bin mir halt nicht sicher wieviel wasser durch ein dn150 mit 0,5 Schlitz wirklich durchkommen (sprich ob ich 1 oder 2 meter brauche bei einer Wassersäule von ca 5 Metern).

Auch wollte ich wissen ob das "Zuschütten" des Filterrohs mit Filterkies (da ich von Aussen keinen anbringen kann) die gew. Filterwirkung erzielt oder schlichtweg Blödsinn ist.

Gruß Stefan
Gast (Brunnenbauer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  19.06.2007

Hallo Stefan

nur zum Verständnis, es ist eine Bohrung (200) vorhanden, du möchtest sie tiefer haben, Wasser steht bei 1,6-2,5m,Untergrund ist Kies.
Nun es hört sich alles sehr optimal für die weiteren geplanten Arbeiten an. Frage was verstehst unter Schlagen/Pumpen/Schlagen....
Vorschlag: Das Pumpenrohr (DN125) ist ok, möglicherweise würde auch 100er reichen. Kiesbüchse (Plunscher) besorgen(kann in manchen Regionen ausgeliehen werden) und damit im Brunnenrohr arbeiten, das Brunnenrohr wird beim Plunschen stck für stck nach unten gedrückt, bis dein Wunschtiefe erreicht ist.
Für die Brunnenrohre gibt es Verschlusskappen für das untere Ende selbstverständlich auch für den Kopf. Es gibt beim Plunschen noch einige Tricks, wie zum Beispiel das Zacken des untersten Brunnenrohres (es werden mit der Säge Zähne an das unterste Rohr gesägt)Das Filterrohr sollte niemals das erste Rohr auf der Sohle sein. Man sollte immer ein geschlossenes Rohr (Vollrohr)quasi als Sumpfrohr (mind. 50cm) einbringen, damit das Filterrohr im unteren Teil nicht zugesetzt wird. Mehr zum Plunschen findest du im Brunnenforum bei Lotze-Wassertechnik.

viele Grüße



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas