Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Stelle für Brunnenbohrung fraglich
Markus Pfaff
(Mailadresse bestätigt)

  01.07.2007

Hallo, nettes Forum. Hoffe hier kann mich jemand mal beraten. Ich brauche für meinen Neubau 2 Brunnen zwecks Wasser/Wasser Wärmepumpe. Gestern war der Brunnenbauer da und hat den Standort für den Ziehbrunnen ermittelt. Der gefällt mir aber überhaupt nicht.
Zu dem Neubau geht eine ca. 60 Meter ebene Hofeinfahrt. Ab Hausanfang geht dann ein Hang rauf. Bestimmt 10% Steigung und 400 Meter hoch.
Ich wollte meinen Ziehbrunnen eigentlich vorm oder neben dem Haus, aber der Brunnenbauer möchte ihn ganz vorne an der Hofeinfahrt machen. Also mind. 60 Meter vom Haus entfernt. Er meinte das Wasser läuft den Berg runter und Sammelt sich unten. Deswegen sollen wir soweit nach vorne mit dem Brunnen wie es geht.
Eigentlich geht ne Ader neben dem Haus entlang und vor zum Hof. Aber muss man wirklich so weit nach vorne mit dem Brunnen gehen?
Grundwasser kommt übrigens schon nach 2 Metern.

Mfg



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 13
Gast (Brunnebaumeister Striehl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  25.11.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 01.07.2007!  Zum Bezugstext

Mich würde mal interessieren wo du das Wasser wieder ableitest.
Also in einem  Schluckbrunnen?
Es ist nur zu lesen von einem Brunnen.
Gruß
Kai Striehl
Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  02.09.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus Pfaff vom 01.09.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Markus

Schön, das es "sprudelt" - hoffentlich wird es in der niederschlagsreichen Jahreszeit nicht noch mehr.
Der Preis - inkl. Baustelleneinrichtung, vermutlich nicht nur Lockergestein (Sand, Kies u.ä.) und das zusammen mit einer fachgerechten Durchführung - ist angemessen.
Die steigenden Betriebskosten müssen leider alle irgendwie weitergeben. Wenn man sich allein die Entwicklung der Stahl-, Kunststoff- und Kraftstoffpreise der letzten Jahre anschaut, dann kann das kein Bohrunternehmen mehr schlucken.


Aber eines ist schön, von Dir gab es wenigstens eine Rückmeldung über den Ausgang der Sache.

Nun denn - viel FEUDE mit dem Brunnen!
Markus Pfaff
(Mailadresse bestätigt)

  01.09.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hydrogeotest vom 30.08.2007!  Zum Bezugstext

Hi
Ich habe immer an Wünschelrutengänger gezweifelt. Jetzt zweifle ich an meiner Meinung.
Aber es ist mir eigentlich egal ob es mit ner Rute zu Orten geht oder nicht.
Mein Brunnen ist da wo ich ihn haben will und hat Wasser das es mir Angst wird. Der Wasserspiegel ist nur noch 35 cm von Oberkante Erdreich entfernt, also kurz vorm überlaufen. Hoffe er steigt nicht mehr weiter, sonst brauch ich noch nen überlauf.
Zuerst hab ich mir Sorgen gemacht ob genug Wasser kommt und nun hab ich zuviel, LOL
Habe übrigens für die 15 Meter nur 2500 Euronen löhnen müssen. Da sind verrohrung, verfüllmaterial usw, inclusive!
Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  30.08.2007

Hallo Markus,

ich denke der erste Brunnenbauer hat nicht ohne Grund den entfernteren Standort vorgeschlagen, es sei denn die Einfahrt ist so klein, das er mit dem Bohrgerät nicht durch kommt. Kann ich mir aber nicht vorstellen.

Der zweite hat dann natürlich (nachdem Du ihm Dein Leid geklagt hast) eine Wasserader - nein was schreibe ich - natürlich auch noch eine gekreuzte gefunden!!! Direkt an Deiner Wunschstelle, sollte das nicht zu denken geben? Mal abgesehen, von dem Unfug mit den Wasseradern. Wenn man von Wasseradern überhaupt reden kann, so treten diese nur im Gebirge, bei Verkarstung auf oder bei sehr großen Klüften oder Spalten im Festgestein. Sollte das so sein, hast Du ja nicht gerade den standfestesten Boden unter den Füßen ;-)

Ich will damit nicht die Wünschelrute zur Ortung von Leitungen oder ähnlichem (z.B. Ferromagnetischen Körpern) im Untergrund in Frage stellen, das funktioniert (selber über Jahre und zusätzlich in Verbindung  mit unterschiedlichen verifizierten Messverfahren / Geräten praktiziert)     ... aber Wasseradern und dann vielleicht noch bei ausgeprägten und homogenen Grundwasserleitern ... soweit haben sich ja noch nicht mal die Gebrüder Grimm aus dem Fenster gelehnt...

Aber ... dadurch, das er genau dort bohren wollte, wo Du es gerne wolltest, hatte er den Auftrag - warum wollte nur der erste Brunnenbauer Deinen Vorstellungen nicht folgen, er hätte doch wissen müssen, das er dadurch evtl. den Auftrag nicht bekommt ... er wollte wohl zuviel zum Wohle seines Kunden tun? Manche würden es auch fachlich kompetent nennen.

Markus ich kann für Dich nur hoffen, das der jetzige Standort auf Dauer auch Deinen Ansprüchen genügt.



Jetzt aber bitte beim Brunnenbau und ähnlichem bleiben und nicht die schon so oft abgleitende Diskussion über Wünschelruten gehen und Wasseradern suchen...


In diesem Sinne – eine schöne Zeit!

Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  22.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus Pfaff vom 22.08.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Markus,

bevor Sie sich hier dümmlich totgelacht haben, empfehle ich seriöse Informationen zu recherchieren, z.B. bei
http://de.wikipedia.org/wiki/Wasserader
oder
http://www.gwup.org/themen/texte/erdstrahlen/
Danach werden Sie hoffentlich meine gut gemeinten Beiträge besser verstehen.

Beste Grüße
Wilfried
Markus Pfaff
(Mailadresse bestätigt)

  22.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 21.08.2007!  Zum Bezugstext

Das erste Wasser ist nach 10,5 Meter gekommen, dann nach 13 Metern ist es deutlich mehr geworden. Insgesamt wurde 15 Metern gebohrt.
Aber ob ich die Rechnung zahle weiss ich noch nicht, ist ja ein Meisterscharlatan, Totlach...
Hauptsache nen Brunnen vorm Haus der genug Wasser für meine WP bringt.

MfG
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  21.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 21.08.2007!  Zum Bezugstext

...und um gleich zwei sich kreuzende (!) Wasseradern zu fnden, dafür muß man wohl einen Meisterscharlatan finden :-))
Markus Pfaff
(Mailadresse bestätigt)

  21.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 21.08.2007!  Zum Bezugstext

Es geht mir eher darum das der erste Brunnenbauer absolut nichts davon hielt direkt vor meinen Haus zu bohren. Er hat dort nicht mal nach ner Ader gesucht, weil er meinte das man möglichst weit weg vom Hang sollte.
Jetzt hab ich den Brunnen 2 Meter neben meiner Haustüre. Es kommt Wasser ohne Ende.
Es war jedenfalls gut das ich mich nicht sofort entschieden habe. Ich habe mir auch sehr viel Geld gespart, da der jetztige viel viel günstiger ist.
MfG
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus Pfaff vom 20.08.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Markus wie hat dieser festgestellt das dort kein Wasser ist kann mann leicht sagenn da du wahrscheinlich keine Probebohrung machen läßt  mfg sepp
Markus Pfaff
(Mailadresse bestätigt)

  20.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 01.07.2007!  Zum Bezugstext

Ich habe nach langen suchen einen besseren, günstigeren und kompetenderen Brunnenbauer gefunden. Er hat 2 Meter vor meinen Haus 2 sich kreuzende Adern gefunden.
Mir haben heute dort 15 Meter bohren lassen und 110% Erfolg gehabt. Es kommt ausreichend Wasser für 2 Häuser. An der Stelle wo der andere Brunnenbauer bohren wollte, konnte dieser nichts feststellen und hat nur den Kopf geschüttelt.
Vielleicht wars ja auch nur Glück, LOL.
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  01.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus Pfaff vom 01.07.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Markus,

ich kenne Dein Gelände nicht und wiederhole, Dein Brunnenbaumeister wird seinen Vorschlag sicher nicht aus der Luft greifen.

Und mindestens 2660 l/h sind für einen Hausbrunnen als Dauerleistung keine Kleinigkeit - gut 45 l/Min. Teste vergleichsweise einfach mal selbst, wie viel ein Wasserhahn im Haus pro Minute liefert.

Beste Grüße
Wilfried
Markus Pfaff
(Mailadresse bestätigt)

  01.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 01.07.2007!  Zum Bezugstext

Wenn es eine Wasserführende Schicht gibt, dann gibt es sie doch auch 60 Meter weiter. Vor meinem Haus.
Ich brauche mind. 2,66 m3 pro Stunde. Ist das eigentlich viel??
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  01.07.2007

Hallo Markus,

Grundwasser fließt zumeist vollflächig - sehr, sehr langsam - auf einer wasserführenden Schicht, die bei Dir wohl in nur 2 m Tiefe liegt. Wasseradern sind hingegen oft nur Hokuspokus von Wünschelrutengängern.

Dein Brunnenbauer scheint Erfahrung zu haben und auch Deine Gegend zu kennen. Ich würde ihm vertrauen.

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas