Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Molekularfiltration u. Umkehr-Osmose d. Trinkwassers bzw. d.
cofa333
(Mailadresse bestätigt)

  04.07.2007

Hallo,
ich benötige Bestätigungen meiner Informationen bzgl. der Verunreinigung der Trink- u. Mineralwässer:

Gesundes reines Wasser liegt bei max. 130 Microsiemens!

1. Stimmt es, dass der Gesetzgeber den Leitfähigkeitswert zur Feststellung der Stoffe im Wasser auf 2500 Microsiemens erhöht hat?

Es wurde bei mir mittels eines Elektrolysegerätes die Verunreinigung sichtbar gemacht!

2. Was sehe ich nach der Elektolyse wirklich?
3. Sind dies wirklich die Schadstoffe oder wurde mir
  ein Trick vorgeführt?

Auf den Markt sind sog. Trinkwasseraufbbereitungsanlagen, die das verunreinigte Wasser in Osmose-Wasser umwandeln, für den Haushalt erhältlich!

4. Kann mir jemand Firmen sagen, die dies anbieten?
5. Kann mir jemand den Preis für die Anlage sagen?
6. Grundsätzlich: Muss das Wasser aufbereitet werden,
  oder ist das wieder nur Geschäftemacherei?

Ich habe mir, wie gesagt, das Wasser nach der Elektrolyse angesehen! Es wurde mein Leitungswasser, die Marke Vittel (Lidl) und die Saskia Quelle (Lidl) getestet! Das Wasser war schwarz!

7. Kann ich dennoch das Wasser trinken?
  (Was soll ich denn dann trinken? In Säften, Bier,  
   Cola, Limo ist verschutztes Wasser!)

8. Soll ich ohne Wasser kochen?

Es geht noch weiter:

In einer Zeitung wurde gemeldet, dass in Oberfranken (meine Heimat) der Uranwert im Trinkwasser überhöht ist!

9. Kann die Anlage den Uranwert senken? Ich meine, es
  handelt sich um Verstrahlung und die kann nicht  
  gefildert werden - oder?

10. Kann man Osmose-Wasser (ohne Mineralstoffe)
   bedenkenlos trinken bzw. wie führe ich mir dann
   Mineralstoffe zu?

Nun, das soll vorerst für meinen ersten Beitrag reichen! Meldet euch bitte, denn es ist ein heikles Thema und ich habe Durst! ;-O

Danke
Gruß
cofa333



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 05.07.2007!  Zum Bezugstext

Hallo zusammen,

alle reden nur davon, evtl. verunreinigtes Wasser durch Aufbereitung reinigen bzw. verbessern zu wollen.
Man kann aber auch ohnehin schon einwandfreis Wasser noch "aufwerten" z.B. mit Hopfen und Malz ;-))

Grüsse
Fred
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  05.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 05.07.2007!  Zum Bezugstext

Hallo H2O,

"Sie haben noch vergessen z.B. solche Sachen wie Blei und Kupfer zur Sprache bringen, deshalb hier kurz erwähnt damit wir die  Argumentationskette der Umkehrosmoseverkäufer komplettieren."

...die Mikroorganismen nicht zu vergessen ;-)
- die übrigens in den Wasserspeichern der RO-Geräte einen eigenen Nährboden haben, nämlich die Gummimembrane.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von cofa333 vom 05.07.2007!  Zum Bezugstext

Hallo cofa333,

rein spasseshalber noch einige Erläuterungen bzw. weitergehende Beantwortungen Ihrer Fragen, die Sie sich grundsätzlich schon selber richtig beantwortet haben, nachdem Sie die empfohlenen links studiert hatten.

1) ich weiß nicht welche Relevanz sie einer Grenzwertveränderung beimessen die für sie gar nicht von Bedeutung ist. Die Qualität des Wasser das Sie aus der Leitung lassen, ist die selbe die Sie früher auch schon hatten. Der Wasseraufbereiter setzt nichts zu das den LF-Wert anhebt nur weil der Grenzwert jetzt höher ist. Anders gesagt durch eine Veränderung des Grenzwerts wir Ihr Wasser weder schlechter noch höher leitfähig.

2)+ 3) dazu gibt es ein wenig freundliches Zitat "Verkäufer sind alles Verbrecher", das so zwar nicht allgemein stimmt jedoch für die Wasserpanscherbranche oft besser passt.

4)Da die Gewinnspanne sehr lukrativ ist, gibts entsprechen viele die davon profitieren wollen. Bekunden Sie doch mal Ihre Bereitschaft ein Gerät kaufen zu wollen. Sie werden sich vor Angeboten kaum retten können.

5)Stark schwankend, das werden Sie erkennen wenn sie der Empfehlung unter 4) folgen.  

6)Ihr Wasserversorger ubernimmt für Sie die Aufbereitung. Da sind Sie in den besten Händen.

7) Die Lebenserwartung steigt ständig, das kommt wohl kaum durch den verbreiteten Konsum von belastetem Horror-Wasser und Getränken zustande ?

8) Scherzbold

9) was heißt überhöht? wer schätzt das ein? wie hoch ist der Grenzwert?

10) kann man trinken, muß man aber nicht. Ja und da war doch noch was anders außer Wasser, dass den Bedarf an lebenswichtigen Soffen deckt?

Daher zur Schlußfolgerung: aus einem anderen Forum zum gleichen Thema wurde an diesem Beispiel die Sinnhaftigkeit dargestellt: Verkaufe an einen im Iglu lebenden Eskimo einen Kühlschrank.

Wenn Sie sich nicht davor fürchten mit extem kleinen Zahlen zu rechnen, werden Sie herausfinden, dass es Ihnen nicht möglich ist sich im Laufe Ihres gesamten Lebens auch nur eine einzige Antibabypille zusammenzutrinken. Diese Gesamthormon-Bilanz wird aber stark durch die sonstigen Mittelchen die in der Tierzucht verwendet werden und z.B. als Schnitzel auf den Tisch kommen "geschönt".

Sie haben noch vergessen z.B. solche Sachen wie Blei und Kupfer zur Sprache bringen, deshalb hier kurz erwähnt damit wir die  Argumentationskette der Umkehrosmoseverkäufer komplettieren.

Gruß
H2O
cofa333
(Mailadresse bestätigt)

  05.07.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wulf vom 04.07.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Wulf,

ich möchte meine Erfahrungen hier mal festhalten! Am Ende möchte ich noch eine Frage anhängen!

also:
1. Der Leitfähigkeitswert Microsiemens sagt nichts über die Verschmutzung aus! Der zulässige Wert ist temperaturabhängig und darf 2500 Microsiemens nicht überschreiten (bei 20 grad celsius!)!
2. Elekrolyseverfahren:
Ich dachte es mir, dass sich Eisenhydroxid-ionen lösten! Auch wenn der Vertreter mir versicherte ehrlich zu aggieren! Dies ist Betrug! Es ist nach UWG untersagt!
3. Natürlich ein Trick!
4. Ja es gibt Firmen (FAQ lesen). Eine Anlage ist nicht notwendig!
5. Anlagen sind zu teuer - zumindest da man sie nicht benötigt!
6. Nein!
7. Ja!
8. Nein! Geht nicht!
9. Leitungswasser trinken, da ist kein Uran drin und ist billiger!
10. Destilliertes Wasser kann man trinken! Bügeleisenwasser gibts in Baumärkten oft billiger!

Generell muss ich sagen, man sollte immer 2 gegensätzliche Aussagen anhören und nicht der ersten Information, die man erhält glauben schenken!

Frage:
Wie sieht es nun wirklich mit der hormonellen Belastung des Wassers und der Verstrahlung der Mineralwässer aus? Sind die bedenklich?
(Ich glaube nun auch nicht an die perfekte, heile und problemlose Welt!)

Gruß cofa
Wulf
beo.wulfweb.de
(gute Seele des Forums)

  04.07.2007

hallo cofa,

> Gesundes reines Wasser liegt bei max. 130 Microsiemens
warum das denn? wer sagt das? der Verkäufer der Anlage?
Die Leitfähigkeit ist kein Maß für die "Gefährlichkeit" oder auch "Heilenden Wirkung" eines Wassers.

> Stimmt es, dass der Gesetzgeber den Leitfähigkeitswert zur Feststellung der Stoffe im Wasser auf 2500 Microsiemens erhöht hat?
NEIN stimmt nicht!
In der Trinkwasserverordnung von 1990 betrug der Grenzwert für die Leitfähigkeit zwar "nur" 2.000 S/cm. Dieser Wert bezog sich aber auf eine Bezugstemperatur von 25 C. Der jetzige Wert von 2.500 S/cm bezieht sich auf die Temperatur von 20 C. D. h. es ist eine andere Bezugsgröße vorhanden. Faktisch hat sich da nicht viel geändert. Aus formellen Gründen musste der Wert an die EG-Trinkwasserrichtlinie angepasst werden. Wie gesagt, dadurch hat sich nichts geändert. Die Leitfähigkeit ist temperaturabhängig!

Für deine anderen Frage schau dir mal folgende Diskussionen an:
http://www.wasser.de/aktuell/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000003048
und die Sammlung von JayBee unter den *Topthemen*
http://www.wasser.de/aktuell/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000002837

Gruß
Wulf



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas