Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > sonstiges
Beendet den Forumskrieg!
Gast (Hartmut Schmitt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.08.2007

Liebe Forumsteilnehmer,

in einem Beitrag zum Thema "E. coli im Haustrinkwasser" fragt ein Leser, ob im Forum Krieg herrsche. - Deshalb habe ich auch diesen Titelbeitrag gewählt. - Wenn ich auch nur im Entferntesten geahnt hätte, welche Reaktionen mein Beitrag "Trinkwasserproblemlösungen oft falsch" auslöst, hätte ich ihn nicht gebracht. Losgegangen ist es dann wohl, als ein Leser auf meinen Beitrag hin einige Forumsteilnehmer namentlich verunglimpft bzw. beleidigt hat. Ich kann einen solchen Beitrag nur verurteilen, wie ich alle Beiträge verurteile, in denen Menschen persönlich in beleidigender Art und Weise angegriffen werden, vor allem, wenn dies noch öffentlich geschieht.

Ich möchte alle an diesem "Forumskrieg" Beteiligten einschließlich mir selbst bitten, einen Schlußstrich zu ziehen. Auch wenn dies dem Einen oder Anderen aufgrund der zwischenzeitlich hochgekochten Äußerungen und Emotionen schwer fallen sollte. Ein weiterer "Krieg" würde dem Forum nur schaden. Ich selbst finde das Forum nämlich gut.

Es wird auch unter Fachleuten immer wieder unterschiedliche Ansichten geben. Ich bin auch nicht dagegen, dass man unterschiedliche Ansichten diskutieren kann, aber dann bitte auf einem zivilisierten Niveau. Hoffentlich haben die jetzigen Auseinandersetzungen nicht zu viele Forumsleser vergrault.

Euer Hartmut Schmitt



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 10
Gast (Wulf)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hartmut Schmitt vom 09.08.2007!  Zum Bezugstext

hallo Herr Schmidt,

"Ich möchte alle an diesem "Forumskrieg" Beteiligten einschließlich mir selbst bitten, einen Schlußstrich zu ziehen."
Dieses Zitat stammt von Ihnen.
Da dieser Thread anscheinend wieder Richtung "Kleinkrieg" schlittert, schlage ich vor, das das Thema geschlossen wird und damit faktisch hier ein Schlußstrich gezogen wird.
Ich kann mich zur Zeit nicht einloggen, ansonsten hätte ich jetzt die Bremse gezogen.

Ich möchte alle Beteiligten bitten, Ihre Finger mal ruhig zu halten und erst zu überlegen (vielleicht auch mehrmals) was man Schreiben will und was für Reaktionen möglicherweise hervorgerufen werden.

in diesem Sinne wünsche ich allen einen ruhigen Tag
Wulf
(nicht eingeloggter Mod)
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hartmut Schmitt vom 09.08.2007!  Zum Bezugstext

Hi Forum,

ist das jetzt ein neues Spiel?

"wir konstruieren uns einen Problemfall!"

Vielleicht hat Herr Schmitt in seinem Buch ja solche Fallbeispiele aufgeführt. Was kann der geneigte Leser aber damit anfangen? Nach Aussagen von Herrn Schmitt so gut wie gar nichts, weil jeder Fall  speziell, mit dedektivischem Gespür bearbeitet sein will.

Ergo kann auch ein Forums-Leser nichts mit konstruierten Fällen anfangen. Diese Fallbeispiele dienen lediglich zur Selbsdarstellung.
Ich glaube wir haben besseres zu tun.

Als Gutachter sollte Herr Schmitt eigentlich wissen, dass wenn er eine Laboranalyse in Auftrag gibt er nichts anderes erhält als ein Analysenergebnis.

Die Hausfrau die im Supermarkt Eier einkauft, bekommt dort auch keine Rezepte oder Empfehlungen wie mehrstöckige Hochzeitstorten produziert werden können und welche apparative Austattung dazu benötigt wird.

soweit zu dieser Spielerei

Gruß
H2O
Gast (Hartmut Schmitt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilm T. Klaas vom 08.08.2007!  Zum Bezugstext

Sehr geehrter Herr Klaas,

obwohl ich schon längst verstanden habe, was das Forum als Werbung versteht und nicht zulässt und ich deshalb schon längst keine Hinweise auf meine Internetseiten und meine Fachliteratur mehr gebe, werden immer noch Spekulationen über meine vermuteten Absichten durch mehr oder weniger korrekte und vollständige Zitate meiner früheren Aussagen verbreitet. Na ja, damit muss ich wohl leben.

So, jetzt einmal etwas Anderes: Ich habe in Ihrem Onlineshop (siehe linker Bildrand neben der Forumsübersicht) gesehen, dass Sie im Internet auch Trinkwasseruntersuchungen anbieten.

Nehmen wir einmal an, ein Mieter hat immer wieder einmal braunes Wasser in seiner Wohnung im oberen Stockwerk eines Mehrfamilienhauses. Er hat Angst vor Erkrankungen. Er will gegen seinen Vermieter rechtlich vorgehen, da dieser trotz mehrfacher Beschwerden keine Reaktion zeigte. Er dachte, zur Beweissicherung Wasseruntersuchungen über Ihr Unternehmen durchführen zu lassen. Ihn interessiert der Untersuchungsumfang, die Durchführung und der zeitliche Untersuchungsablauf. Was würden Sie ihm empfehlen?

Eine solche Problematik kommt immer wieder vor, sodass Ihre Antwort für eine Reihe von Forumslesern/innen interessant sein könnte. Möglicherweise handeln dann sogar solche, die sich vorher nicht zu Handeln trauten, weil sie nicht wußten, wie sie vorgehen sollten.

Ich bin auf Ihre Antwort gespannt.

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Schmitt
Wilm T. Klaas
wilmwasser.de
(Administrator)

  08.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hartmut Schmitt vom 08.08.2007!  Zum Bezugstext

Sehr geehrter Herr Schmidt,

wenn ich Sie richtig verstehe, wollten Sie keinen Beleidigen als Sie schrieben:
"Dies denke ich vor allem bei vielen in diesem Forum genannten Tipps zur Trinkwasserproblemlösung. Die Tipps sind sicherlich alle gut gemeint, aber in vielen Fällen fachlich falsch oder in schlimmen Fällen für die Trinkwassernutzer/innen sogar schädlich."

Das Sie durch diese Pauschale und populistische (und im Falle dieses Forums auch unbedründete) Behauptung in den Raum gestellt haben, haben Sie ohne zweifel jeden beleidigt, der sich aktiv an diesem Forum beteiligt. Dass dafür eine Entschuldigung erwartet wird ist nachvollziehbar, ebenso nachvollziehbar sind Ihre Motivationsgründe. Jedem der Ihren Beitrag gelesen hat ist klar, dass Sie das Forum (und deren Teilnehmer) verunglimpfen um die wichtigkeit Ihres Buches zu unterstreichen.

http://www.wasser.de/aktuell/forum/index.pl?job=thema&tnr=100000000004141

Beiträge wie Ihre hatten wir hier schon zu Hauf. Halt mal wieder einer von unzähligen, in denen versucht wird die Popularität des Forums für Ihre Zwecke zu nutzen und ganz banal Werbung zu machen.

An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass viele Ihrer vorherigen Versuche Werbung für Ihr Buch zu machen einfach gelöscht wurden. Dieser (oben verlinkte) ist aber einfach zu geil um ihn zu eliminieren. selbst bein Blinder mit Krückstock erkennt Ihre wahren Beweggründe.

Ich möchte Ihnen an dieser Stelle noch mitteilen, dass auch alle weitern Versuche Werbung in diesem Forum zu machen durch uns unterbunden werden.

Gruß Wilm T. Klaas


**********
Link korrigiert
Wulf

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Gast (Hartmut Schmitt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 08.08.2007!  Zum Bezugstext

Sehr geehrter Wilfried,
liebe Forumsleser/innen,

ich soll mich für etwas entschuldigen, was ich nach meinem Verständnis nicht getan habe. Ich habe in meinem Beitrag „Trinkwasserproblemlösungen oft falsch“ niemanden fachlich oder persönlich als „Deppen“ hingestellt. Ich habe auch nicht gesagt, dass viele Trinkwasserproblemlösungen deshalb falsch sind, weil die Ratgebenden „Deppen“ sind. Vielmehr habe ich darauf abgehoben, dass viele falschen Problemlösungen deshalb geschehen, weil die örtlichen Bedingungen nicht miteinander vergleichbar sind. Ich will versuchen, dies an einem Beispiel zu verdeutlichen.

Ein Verbraucher beobachtet immer wieder braune Verfärbungen in seinem eigenen Wasservorkommen. Waschbecken, Toilette, Geschirr usw. sind ständig braun und er schickt deshalb eine Wasserprobe aus seinem Wasserhahn in der Küche in ein Labor. Das Labor stellt einen erhöhten Eisengehalt über dem Trinkwassergrenzwert fest. Da das Labor die örtlichen Gegebenheiten nicht kennt, lautet die Beurteilung schlicht: Die hohe Eisenkonzentration kann wegen der Überschreitung des Trinkwassergrenzwertes nicht toleriert werden.

Der Verbraucher denkt jetzt, er braucht eine Anlage zur Entfernung des Eisens. Im Internet findet er schließlich eine Anlage. Weil der Preis ihn als Privatmann schmerzt, will er wenigstens die Installationskosten sparen und baut die Anlage, nachdem er sich vorher informiert hat, wie das geht, selbst in seine Brunnenanlage ein. Nach der Inbetriebnahme bessert sich aber kaum etwas. Er beschwert sich beim Lieferanten der Anlage, nachdem eine wiederholte Wasseruntersuchung aus dem Küchenhahn einen fast so hohen Wert zeigt, wie bei der ersten Untersuchung. Der Lieferant schickt einen noch jungen unerfahrenen Mitarbeiter, der direkt am Auslauf der Enteisenungsanlage eine Probe entnimmt. Diese ist in Ordnung. Der Lieferant weist darauf die Schuld von sich. Der Verbraucher fragt einen Freund, von dem er meint, er kenne sich etwas im Wasserbereich aus, weil er erst kürzlich eine Regenwassernutzungsanlage selbst eingebaut hat. Der Freund meint, der Lieferant habe bestimmt gelogen, da die Untersuchung in einem Labor des Herstellers durchgeführt wurde..

Es kommt zu einer Anklage. Ein Gerichtssachverständiger wird eingeschaltet. Der Sachverständige stellt fest, dass das eigene Brunnenwasser zwar Eisen enthält, aber nicht soviel, dass eine Enteisenungsanlage erforderlich gewesen wäre. Da im Brunnenschacht Eisenablagerungen aus vielen Jahrzehnten zu beobachten waren, glaubte der Verbraucher irrtümlich, sein Eisenproblem käme vom Brunnen. Da der Verbraucher wegen der Kosten seine Wasserproben nur auf Eisen hat untersuchen lassen, bemerkte das Labor nicht, dass das Wasser auch sehr viel Zink enthält. Schließlich stellt sich heraus, dass die Braunverfärbungen durch eine starke Korrosion der verzinkten Eisenleitungen innerhalb der Hausinstallation verursacht wurde. Die eigentliche Problemlösung lautete also nicht „wie kriege ich das Eisen aus meinem Brunnenwasser“ sondern „wie beseitige oder minimiere ich die Korrosionsvorgänge in meinen verzinkten Eisenleitungen“. Damit hätte der Verbraucher keine Enteisenungsanlage sondern z.B. eine Phosphatdosieranlage gebraucht, wenn er die Leitungen nicht hätte sanieren oder austauschen lassen wollen. Die Kosten für die Enteisenungsanlage und das Gerichtsverfahren, das er bei einer solchen Sachlage verliert, hätte sich der Verbraucher sparen können, - Von dem Ärger, den er durch diese Vorgänge hatte, einmal ganz abgesehen.- Hätte der Verbraucher von Anfang an einen Berater gehabt, der bei den Worten „braunes Wasser“ an all diese Dinge denkt, hätte er diese Folgeprobleme sicherlich nicht gehabt.

Sie sehen also, welche verschiedenen Gesichtspunkte ein scheibar einfaches Problem im Trinkwasserbereich beinhalten kann. Jetzt wird vielleicht verständlicher, warum ich nach so vielen Informationen über die örtlichen Gegebenheiten strebe wie nur irgend möglich und eine allzu schnelle Lösung ohne genauere Prüfung des Sachverhaltes ablehne. Am besten ist in den meisten Fällen nach meiner Meinung sowieso eine Ortsbesichtigung durch eine/n Fachmann/frau.

Ich hoffe, Sie können nach diesen Erläuterungen verstehen, wie meine Worte in dem Beitrag „Trinkwasserproblemlösungen oft falsch“ gemeint waren. Und ich hoffe; Sie sehen von Ihrem Entschuldgungswunsch nach dieser Klarstellung ab. Eine öffentliche Demütigung durch das Forum werde ich nämlich nicht hinnehmen.

Ich biete nochmals an, einen Schlußstrich unter die vergangenen Auseinandersetzungen zu ziehen, und ich hoffe, dass dies andere auch können.

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Schmitt

Gast (Heiner F)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.08.2007

Lieber Herr Schmitt,

"Hoffentlich haben die jetzigen Auseinandersetzungen nicht zu viele Forumsleser vergrault."

Ich glaube nicht. Ich selbst finde es sogar sehr erbauend, so dass ich mich nach längerer Abstinenz nun doch ermutigt sehe, hier mal wieder meine 5 cents dazu zu geben.

Ich möchte Ihre fachliche Kompetenz bestimmt nicht anzweifeln, wenn ich auch Ihre beworbenen Internetseiten nicht unbedingt für hilfreich halte. Ihr Buch kann ich nicht beurteilen, weil ich es nicht kenne. Die wenigen Leseproben sind eher nichtssagend.

Wenn Sie hier ein wenig gemaßregelt werden, dann sicher nicht, weil man Ihnen Ihre Fachkompetenz absprechen will, sondern weil es im Interesse aller Forumsteilnehmer liegt, sich an die Regeln zu halten. Und die sind klar vorgegeben und definiert. Wenn sie Ihnen nicht passen, bleibt es Ihnen freigestellt, sich wieder zu verabschieden.

Grüße
 Heiner F
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  08.08.2007

Na,na,

da von Forumskrieg zu sprechen ist wohl übertrieben !

Das Forum durchläuft bestenfalls einen Selbstreinigungsprozess, wobei bis jetzt noch nicht einmal eine Konferenz der Seelen dazu stattgefunden hat. So hat vielleicht der eine oder andere schon Vorstellungen entwickelt, wie man das am schnellsten in den Griff bekommt. Aber von Krieg zu sprechen, nein und nochmal nein.
Wenn etwas weitgehend unverträglich ist, wird man wohl dazu tendieren, das zu vermeiden und das WIE ist auch schon öfters praktiziert worden. Der angesprochene Herr  wird sich also wohl oder übel den Forumsgepflogenheiten anpassen und nicht umgekehrt!
Das ist meine Empfehlung an den Foreneigner ( selbst auf die Gefahr hin, den grössten Wasserspezialisten dieses Jahrhunderts zu vergraulen )

Lothar

dienstältester "Forumwadenbeisser"
Gast (H2O)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von samasaphan vom 08.08.2007!  Zum Bezugstext

Hallo samasaphan,

die Äußerung, dass man hier falsch beraten werde und gleichzeitig ein Buch als alleinige Lösung präsentiert ist nicht nur beleidigend sondern darüber hinaus schädigend und unlauter.
Aus den Äußerungen von Herrn Schmitt kann abgeleitet werden, dass er sich diese Aussage nicht auf Tatsachen beruht sondern an den Haaren herbeigezogen ist.

Wenn er auch nur wenig im Forum gelesen hätte, hätte er jederzeit einschätzen können, dass Zitat:

"Losgegangen ist es dann wohl, als ein Leser auf meinen Beitrag hin einige Forumsteilnehmer namentlich verunglimpft bzw. beleidigt hat"

ein rein ironisch gemeinter Beitrag eines lieben Forenkollegen war. Keiner der erwähnten fühlt sich dadurch beleidigt oder angegriffen, im Gegenteil. Das kann man natürlich nicht wissen wenn man keine Ahnung vom Forum hat. Und dann kann man natürlich auch nicht wissen, ob falsch und sogar schädigend oder richtig beraten wird. Ein Schnellsschuss um sich selber Vorteile auf Kosten anderer zu verschaffen.

Gruß
H2O

samasaphan
samasaphanewetel.net
(Mailadresse bestätigt)

  08.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 08.08.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Herr Schmitt,

nicht der Forenbetreiber hat Ihren Beitrag gelöscht. Ich habe in meiner Eigenschaft als Co-Moderator nur durchgesetzt was Sie fortwährend ignorieren, nämlich die Forenregeln. Und es war nicht Ihre E-mailadresse der Anlass, sondern eine Einladung auf eine Webseite für Ihr Buch.

Zum Inhalt Ihres Beitrags selbst drängt sich mir die Vermutung auf, Sie haben die anderen Beiträge gar nicht gelesen. Den Hinweis auf das Gesundheitsamt hatte Wulf längst gegeben - wie dann weiter zu verfahren ist wird man dort sicher mit Frau Humming besprechen.
Überdies hat Frau Humming die Fragen von Wulf noch gar nicht beantwortet.
Wozu also Ihre unerträgliche Wichtigtuerei?

Beste Grüße
Wilfried

--

Forumsregeln müssen befolgt werdenn - keine Frage! Aber die Äusserungen "Wozu also Ihre unerträgliche Wichtigtuerei?" sind völlig neben der Spur! Gesundheitsamt kam wohl öfters auf - aber Abkochen etc wurde wohl nicht vorher genannt - für MICH eine Hilfe!

Lasst uns SACHLIch BEIDERSEITS miteinanedr umgehen - KEINER hat hier die Wahrheit / Alleinwissen gepachtet! Unsachliche Äusserungen jegliches Teilnehmers sollten gelöscht werden - auch von Co-Moderatoren.
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  08.08.2007

Hallo Herr Schmitt,

wer hat denn hier wen verunglimpft? Sie waren es doch, der hier als Retter der fachlichen Richtigkeit und Hüter des Stand der Technik hereinplatzten, uns alle als Deppen hinstellte nur um Ihr Buch anzupreisen. Nun suchen Sie im gleichen Stil die Schuld bei anderen?

Sie sollten sich entschuldigen und sich Platz und Anerkennung in diesem Forum erarbeiten - ohne penetrante Wichtigtuerei.

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas