Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Speckpumpe Ueberlastungsschutz
Gast (Manfred Bouwman)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.08.2007

Hallo Speckexperten, wir haben fuer die Wasserumwaelzung eine Speckpumpe montiert. Da die Ampherleistung sehr schwach ist schaltet der Ueberlastungsschutz ab und zu aus. Wir haben an einer anderen Pumpe gesehen, das diese einen schalter aufwies der immer wieder versuchte die Pumpe zu starten. Hat jemand eine Idee zur Loesung des Problems.
Danke im Voraus
Manfred Bouwman



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  14.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Manfred Bouwman vom 14.08.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Manfred,

einmal Bedanken - bei allen - reicht  (ich habe die anderen 3 textgleichen Danksagungen gelöscht).

Beste Grüße
Wilfried
Gast (Manfred Bouwman)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilm T. Klaas vom 14.08.2007!  Zum Bezugstext

Hi vielen Dank vorerst. werde die Daten suchen
Gruß Manfred
Wilm T. Klaas
wilmwasser.de
(Administrator)

  14.08.2007

Hallo Herr Bouwman,

wie Matthias Lohnert bereits schreibt, benötigt man mehr Angaben (Leistung laut Typenschild) und die einstelung des Motorschutzschalters/Motorschutzrelais.

Ja, es gibt "selbstresettende" Motorschutzrelais, ist meines Erachtens nach aber keine wirkliche Lösung für das Problem. Ist der Motoschutz richtig eingestellt und die Pumpe in Ordnung, darf der Motorschutz nicht auslösen.

Handelt es sich denn um einen Drehstrommotor? Wenn ja:

Am bessten wäre, wenn ein Elektriker mal mit einer Amperrezange den Strom der einzelnen Phasen misst, miteinander und mit den Angaben auf dem Typeschild vergleicht.

1. Der Strom ist unsymmetrisch die Ströme der drei Phasen sind signifikannt anders => Wicklungsschluss, die Pumpe ist Elektrisch defeckt.
2. Der Strom ist Symmetrisch, aber höher als auf dem Typenschild angegeben => Die Pumpe ist mechanisch def. (Lagerschaden) oder arbeitet gegen einen zu hohen Widerstand.
3. Der Strom ist symmetrisch und entspricht den Angaben auf dem Typenschild, der Motorschutz ist womöglich zu gering eingestellt.

Gruß Wilm T. Klaas
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.08.2007

Hallo Manfred Hast du  schon kontolliert ob der Schalter und der Motor in Bezug auf Stromaufnahme überhaupt zusammenpassen?  Es könnte auch der Motor eine Defekt haben und so eine höhere Stromaufnahme. Bezüglich der Tatsache das du gesehen hast das ein Motorschutzschalter immer wieder versucht die Pumpe einzuschalten ist durchaus die Möglichkeit gegeben  das dies auch bei Dir funktioniernen könnte dazu müsste der Schalter innen  anders geklemmt werden.Allerdigs kann durch  so eine Massnahmenn auch der Motor defekt werden  mfg Sepp
Gast (Matthias Lohnert)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.08.2007

Hallo Manfred,

schreib doch bitte mal die Daten (Leistung/Ampere) der Pumpe und vom Überlastschutz ab. Denn was du da schreibst ist nicht ganz schlüssig. Der Schalter der die Pumpe immer wieder einschaltet könnte ein Druckschalter  sein !?

gruss

Matthias  



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas