Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Stinkendes Seifenwasser ?
STOB
(Mailadresse bestätigt)

  14.08.2007

- Seife Gestank Seifenwasser Kalk Zisterne -

Hallo !
In unserem Wochenendhaus sammeln wir unser gebrauchtes Duschwasser (stark verdünnte Seife) in einer 4m≥ großen Beton-Zisterne. Mit diesem Wasser werden sodann die WCs gespült.
Unser Problem:
Das Wasser stinkt dermassen, dass nach seiner Verwendung zur Clo-Spülung erstmal ausgiebig gelüftet werden muss.
Da mein Abitur auch schon lange her ist ... das hat doch irgendwie mit Chemie zu tun ... Problem müsste also doch durch Zugabe einer Chemikalie lösbar sein!?

Wer ist so nett und hilft uns bei dem Gestank ??



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
Gast (Christoph)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wulf vom 15.08.2007!  Zum Bezugstext

Hi Wulf,
schief gelaufen ist da nichts! Der Kunde hat die Vorreinigungsstufe seiner großen Waschanlage eben unbedingt mit dem alten Nachspülwasser betreiben wollen. Die Problematik war durchaus bekannt und die Folgen abzusehen...

@Stefan:
nichts reinschütten! Und wenn doch... ich kenn mich da zu wenig aus, Weisskalhydrat vielleicht, damit wird die Siffe ausgefällt und das Wasser so alkalisch das alles Leben darin erstirbt! Aber ob diese Kalkbrühe dann noch zum Spülen geeignet ist?
Ausserdem bildet sich ein Bodensatz...

Christoph
Gast (Wulf)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Stefan vom 15.08.2007!  Zum Bezugstext

hallo Stefan,

vergiss bitte die Idee mit dem "reinschütten". Das wird dir nicht weiterhelfen.

Du versuchst anscheinend eine Grauwasserrecyclinganlage ohne Aufbereitung zu betreiben. Das das gesammelte Wasser anfängt zu stinken ist völlig normal. Das lebt schließlich. Ohne eine mikrobiologische Aufbereitung wirst Du wohl nicht weiterkommen. Es gibt mittlerweile einige Hersteller, die Kompaktanlagen anbieten. Da Werbung unerwünscht ist, verzichte ich auf Links.

Informationen zu Grauwasserrecycling finden sich auf den Internetseiten der Fachvereinigung Betriebs- und Regenwassernutzung: http://www.fbr.de/thema/grauwasser.htm

Die fbr hat ein Hinweisblatt zum Thema erarbeitet:
http://www.fbr.de/publikation/H201_Grauwasser.pdf

@ Christof:
Was ist denn bei deinen Anlagen schief gelaufen, dass die angefangen haben zu stinken?

Gruß
Wulf
Gast (Stefan)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christoph vom 14.08.2007!  Zum Bezugstext

Hi Christoph !

Und was kann man da "reinschütten"?

stob
Gast (Christoph)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hartmut Schmitt vom 14.08.2007!  Zum Bezugstext

Hi,

wegen ein paar Kubik desinfiziertem Duschwasser kippt bestimmt keine Kläranlage! Es sei denn, man kippt da Kanisterweise Zeugs rein... aber dann könnte man für den gleichen Preis auch mit Mineralwasser spülen!

Trotzdem würde ich auf Desinfektion verzichten und die Grauwassersauerei beenden! Neben der Biologie bildet sich noch lästige Kalkseife auch sind Haare und Fasern  geeignet Armaturen und Ventile lahmzulegen. Um das alles langfristig in den Griff zu bekommen muss ein enormer Aufwand betrieben werden.
Wir haben auf hartnäckigen Kundenwunsch schon große industrielle Anlagen mit Grauwasserrecycling ausgerüstet. Die wurden alle stillgelegt, da die Mitarbeiter sich weigerten sich dem Gestank auszusetzen.

Gruß
Christoph
Gast (Hartmut Schmitt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.08.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hartmut Schmitt vom 14.08.2007!  Zum Bezugstext

Nachtrag zu meinem vorherigen Beitrag

Hallo STOB,

ich weiß nicht, wie Sie Ihr Abwasser entsorgen. Wenn Sie mit der chemischen Keule kommen, könnte eine unterhalb liegende Kläranlage in ihrer Funktionsweise beeinträchtigt werden. Deshalb dürfen umweltgefähdende Stoffe in relevanten Mengen nicht ohne behördliche Erlaubnis in die Kanalisation oder in den Vorfluter (Gewässer) eingeleitet werden. Bitte beachten!

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Schmitt
Gast (Hartmut Schmitt)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.08.2007

Hallo STOB,

von Ihrer Schilderung her würde ich am ehesten auf ein starkes Mikroorganismenwachstum tippen. Gut biologisch abbaubare Substanzen werden gerne von Mikroorganismen zersetzt, vor allem bei längeren Standzeiten. Das was dann riecht, sind die Stoffwechselprodukte der Mikroorganismen. Manchmal kann man so etwas mit Wasserstoffperoxid verringern.

Ob diese Vermutung bei Ihnen zutrifft, kann ich nicht beurteilen. Vielleicht können Sie sie aber einmal in Ihre Betrachtungen einbeziehen. Bevor Sie mit der chemischen Keule kommen, sollten Sie einmal überlegen, ob eine andere Betriebsweise nicht sinnvoller ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hartmut Schmitt



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas