Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31400 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Umwelt > Wasserverschmutzung
Altöl im Brunnen
Oliver K.
(Mailadresse bestätigt)

  17.09.2007

Hallo,
zunächst einmal: mein Name ist Oliver K. Ich weiß nicht ob ihr mir (uns) helfen könnt aber ich fand das hier wäre die richtige Adresse.
Seit ca. 7 Jahren haben wir ein Garten in dem sich auch ein Brunnen befindet. Leider wurde dieser vor einiger Zeit von Unbekannten mit Altöl verunreinigt. Nun wollte ich Fragen welche Techinken es gibt und das Öl wieder aus dem Brunnen herauszubekommen. Wir haben zwar schon versucht das Öl mit Eimern abzuschöpfen, dies hat aber nicht richtig funktioniert. An welche Behörde kann ich mich wenden (Feuerwehr, THW, Stadtwerke etc...). Mit welchen Kosten muss man rechnen um den Brunnen wieder sauber zu bekommen und das Wasser wieder trinkbar zu machen.
Vielen Danken im Vorraus.
Oliver K.

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 9
Gast (Walter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.09.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hydrogeotest vom 19.09.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Hydrogeotest
hatte vor ca.4 Jahren einen Heizölunfall mit 5000 Liter auf einem Oberflächengewässer(Goldeggersee in Salzburg)nach absaugen und mechanische Uferreinigung Bioversal zur Restölbekämpfung im Uferbereich verwendet hat gut funktioniert und die Wasserrettung hat sich gefreut mit ihrem Einsatzboot 2 Tage lang einige flotte Runden zu drehen da der Sauerstoffverbrauch doch messbar war und durch das aufwirbeln wieder die entsprechende Sättigung erreicht wurde.
Wie gesagt nur zur Restölbekämpfung nicht generell immer gleich einsetzen sonst passiert das Gegenteil.
lg
Walter
Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  19.09.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Walter vom 18.09.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Walter

Genau das war dann auch die Lösung, die ich vorgestern Oliver vorgeschlagen habe.
Der Ölfilm ist 2-3 cm, dickflüssiges Altöl, also mit Skimmer nicht zu beseitigen, weil es diesen zusetzt.
Vorgehensweise daher:
Entsorger mir Saugfahrzeug, Ölfilm abschlürfen, Ölbinder als Kissen oder Schlauch auflegen um Reste zu entfernen. Dann evtl. noch mal Kärchern und Wasser abpumpen.
Habe dann auch noch gleich einen Entsorger angerufen und mit ihm das besprochen, auch preislich.
Für die Kriegskasse der Jungs natürlich ein schwerer Batzen, ca. 200 Euro Einsatz Saugfahrzeug, ca. 100 Euro Öl-Wassergemisch Entsorgung + der Ölbinder und ggf. weiteres.
Falls also jemand aus der Region Nürnberg die Möglichkeit hat die Jungs in der Richtung zu unterstützen (vielleicht sogar ein Untersorgungsunternehmen), würden die sich bestimmt freuen. Könnte natürlich auch finanzieller Art sein.
Die Reinigung mit BIOVERSAL kannte ich eigentlich nur in bezug auf  verunreinigte Böden, aber mir ist so, als ob ich vor vielen Jahren da auch schon mal was bzgl. Oberflächengewässer gelesen habe. Werde direkt noch mal bei BIOVERSAL schauen.
Muss dazu sagen, habe das Zeug nie im Einsatz gehabt.

Mal sehen, ob Oliver uns schreibt, wie das Problem gelöst wurde.

MfG
Gast (Walter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  18.09.2007

Hallo Oliver
Sollte es sich bei deinen Angaben nur um einen Ölfilm max.2 - 3mm stärke handeln, würde ich Ölbindewürfel hinein geben. Die sind im Gegensatz zu normalen Bindemittel (Granulat) leicht mit einem "Käscher" zu entfernen.Die Dinger einige Tage drinnen lassen und dann entfernen. Muss als Sondermüll entsorgt werden.
Ist eine entsprechende Zufahrt vorhanden den Rest mit einem Saugwagen absaugen Wand mit Hochdruckreiniger abspülen (Natriumbicarbonatlösung oder Bioversal zugeben)und nochmals absaugen. Hatte leider auch schon einige Fälle bei denen unliebsame Zeitgenossen Diesel in eine Quellfassung leerten.Hat nach der Reinigung ca. 1Monat gedauert bis das Wasser verwendet werden konnte. Christoph hat den Spülvorgang schon sehr gut beschrieben. Wichtig das sich die Suppe nicht ausbreitet sonst freuen sich Entsorgerfirmen über ein gutes Geschäft.
lg
Walter  
Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  17.09.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Oliver K vom 17.09.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Oliver,

die Telefonnummer ist falsch! Bitte überprüfen und ggf. Direktkontakt.

An Admin bitte Telefonnr. löschen, damit nicht fremde Leute belästigt werden.

Mfg hydrogeotest
Gast (Oliver K)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.09.2007

danke erstmal für die schnellen Antworten.
Also der Garten mit Brunnen liegt ca 250 m vom Stadtrand entfernt. Der Garten besitzt leider keinen Stromanschluss. Der Brunnen ist ca. 4-5 m tief und hat einen Durchmesser von etwa 1,5 bis 2 m.

P.S.: Es hat jemand versucht mich anzurufen, leider hat sich meine Mutter die falsche Telefonnummer aufgeschrieben. Ich bitte daher nocheinmal um Rückruf auf  meine Handynummer: XXXXXXXXXXXXX


Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Gast (Walter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.09.2007

Hallo Oliver
bitte noch ein paar Daten
1. Wie tief ist der Brunnen
2. Durchmesser vom Brunnen
3. Wann habt ihr die Verunreinigung bemerkt
Du schreibst ihr habt abschöpfen mit Eimer probiert, warum ist das nicht gegangen? Brunnen zu tief oder nicht breit genug das man mit einem beschwerten Kübel oder den Kübel mit einer langen Stange untertauchen kann? Wichtig!!Nicht hinunterklettern könnte zu Atemproblemen kommen!
Bei uns in Österreich wird das normal bei der Polizei angezeigt und die setzen entsprechende Schritte.
Amtssachverständige beurteilen die Situation (kosten nix)Nur eins noch so rasch wie möglich handeln damit sich der Ölfilm nicht ausbreitet und alles noch schlimmer -teurer-wird!
Gruß
Walter
Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  17.09.2007

Hallo Oliver,

Skimmer könnte ich bis morgen früh bekommen.
Ich brauch aber eine schnelle Rückmeldung, dann könnten wir das morgen am späten Nachmittag in Angriff nehmen.
Ich bin mnorgen 90 km in nordöstlicher Richtung von Altdorf weg, hab dort bis vielleicht 16:00 Uhr zu tun.

Welchen Durchmesser hat der Brunnen?
Strom vorhanden?


Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  17.09.2007

Hallo Oliver,

nur ganz kurz, da im Moment keine Zeit. Vielleicht heute gegen Abend.

1. wie lange wisst Ihr das schon?
2. wie tief ist der Wasserspiegel von oben gemessen?
3. nicht mehr pumpen !!!! Ihr zieht es nach unten!!!
Wisst Ihr wie der Brunnen gebaut ist? Zeichnung oder ähnliches?
4. Umweltamt und die untere Wasserbehörde informieren
5. bin zwar morgen ca. 100km entfernt, kann aber vermutlich auf die schnelle nicht mehr die notwendige Technik zum Abskimmen der Phase besorgen, außerdem müsste man dann schon mal über Kosten sprechen. Ansonsten wäre alle notwendige Technik, auch zum Messen der Phasenstärke vorhanden.
6. das beste Verfahren, da vermutlich nicht viel, ist das Abschöpfen mit einem manuellen Skimmer. Somit fällt kein kontaminiertes Wasser an und das Öl ist erst einmal weg.

Das erst einmal als SOFORTMASSNAHME, damit so schnell wie möglich ein weiterer Eintrag verhindert wird!

Inwieweit es sich schon im Grundwasserleiter ausgebreitet hat, muss man dann sehen.
MfG hydrogeotest

P.S. Vielleicht kurze Info an meine Mail-Adresse mit Tel.-Nr. - dann kann ich auf die schnelle auch mal telefonisch beraten.

Gast (Christoph)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.09.2007

Hi Oliver!

Dickes Problem! Die Kosten können exorbitant sein. Die Behörden werden zunächst Gutachter rausschicken, Strafantrag gegen Unbekannt stellen. Die Gutachter werden evtl. Probebohrungen in der Umgegend beauftragen um das Schadensausmaß, die Strömungsrichtung etc. zu erfassen. Eine evtl. Sanierung kann sich über Jahre hinziehen mit enormen Energiekosten und Kosten für Aktivkohle, Betreuung und regelmässige Beprobung durch ein Geotechnik Ingenieurbüro, Laboruntersuchungen, Anlagenwartung etc.
Die Sanierung wird dann ab einem gewissen Grenzwert eingestellt. Trinkwassereignung ist damit aber noch lange nicht gegeben.
Haften tut für die ganze Sch... der Verursacher wenn der nicht gefunden wird bleibts wohl am Grundstückseigner hängen.
Besteht der Verdacht, dass da ein paar Feinde mit 2l Altöl euch den Brunnen versauen wollten, würde ich zuerst mal versuchen durch Dauerpumpen(Wochen-Monate) mit einer hoch hängenden Pumpe den Grundwasserspiegel um 20-50 cm abzusenken. in dem dabei entstehenden Absenktrichter
sammelt sich das Öl und wird zumindest nicht weiter fortgetragen. Das Wasser müsstet ihr dann über Aktivkohle
abreinigen. Wenn das Öl in Phase schwimmt
ist evtl. ein Ölabscheider der Kohle vorzuschalten...

Das war jetzt kein Tipp, da sich diese Vorgehensweise
juristisch in der dunkelgrauen Zone befindet.

Die richtige Vorgehensweise: Wasserbehörde beim Landratsamt informieren und Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle.
(Hoffentlich ist der Grundstückseigner kein Privatmann mit Haus und Familie...)

Gruß
Christoph





Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas