Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Braucht ein 5 Familienhaus eine elektronische Pumpe?
Gast (Tatjana)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.09.2007

Wir leben in Italien und bauen hier ein altes Haus zu einem "AGRITURISMO" um. Wir werden in Zukunft 5 Ferienwohnungen und unsere eigene Wohnung mit Wasser zu versorgen haben. Die städtische Wasserversorgung erreicht uns nicht, desshalb haben wir einen eigenen Brunen bauen lassen. Auf anraten eines GRUNDFOS Vertreters werden wir das Wasser aus diesem 37 m tiefen Brunnen in einen Zwischentank fördern.
Nun sollten wir die Grösse des Zwischentanks, die Pumpe und das Expansionsgefäss für die Hausversorgung auslegen. Der GRUNDFOS - Vertreter will uns umbedingt eine elektronisch gesteuerte Pumpe verkaufen, die jedoch 2'500.-- bis 4'800.-- Euro (!) kosten soll.
Ist es möglich, in unserem Fall, mit einer "normalen" Pumpe und einem ev. sehr grossen Expansionsgefäss und ev. einem Druckreguleirventil eine brauchbare Anlage zu erhalten. Welche nicht extremen Druckschwankungen unterliegt?
Mir ist klar, dass unser Wasserbedarf extrem schwankend ist - bei Vollbelegung werden sich bis zu 24 Personen in unserem Haus befinden. Da können 0 bis 24 Wasserhahnen offen sein.
Übrigens WC und Gartenbewässerung wird über ein anderes System versorgt.
Ach noch was, die Pumpe MUSS mit 220 Volt laufen und sollte kein extremer "Stromfresser" sein.



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  22.09.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tatjana Walther vom 22.09.2007!  Zum Bezugstext

Eine SQ ist für Sie ohne Kraftstrom die beste Lösung wenn Sie bei Grundfos bleiben wollen. Dann aber eine SQ 7-40 mit 2000l Kessel(Expansionsgefäß). Das wäre dann die beste Lösung. Haben sie an ihrer SQ 3 ein Prescontrol? Das bräuchte man dann noch einmal. Es ist sehr schwierig ein Prescontrol richtig einzustellen.(4,5 bar Ausschaltdruck-4 bar Einschaltdruck)
Gast (Tatjana Walther)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.09.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Tatjana Walther vom 22.09.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenmeiser,
habe mir soeben das Datenbmatt der CRN 8-60 via Internet angeschaut und dabei festgestellt, dass ich für diese Pumte eine Vordruckpumpe benötige, da diese Pumpe einen Vordruck von 2 Bar benötigt! Ausserdem braucht diese Pumpe 2.2 kW, wenn ich da noch eine zweite Pumpe brauche sitze ich im Dunkeln!! Ich habe nämlich nur eine Anschlussleistung von 3 kW!!

Wäre es nicht viel einfacher und günstiger eine Tauchpumpe in meinen Zwischenspeicher zu hängen? ZB. einer aus der SQ Reihe?
Gast (Tatjana Walther)
(Gast - Daten unbestätigt)

  22.09.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 21.09.2007!  Zum Bezugstext

Ist die CRN 8-60 eine 220 V Pumpe?
Natürlich werde ich meinen Händler fragen, dies habe ich ja schon gemacht und genau desshalb wende ich mich an dieses Forum.
Aber leider ist hier in Italien jeder bestrebt möglichst viel zu verdienen. Und wenn man da als Ausländer, Schweizer und erst noch weiblich kommt, glaubt jeder gleich: Die hat Geld und versteht eh "un cazzo" (sehr volgärer Ausdruck für absoluten Banausen)!

Wie gross sollte den ihrer Meinung nach das Expansionsgefäss sein und würde es Sinn machen mit der Pumpe einen höheren Druck zu produzieren (zB. 5 Bar) und dann mittels Druckreduzierventil diesen Druck zu drosseln?
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  21.09.2007

Dazu geht eigentlich jede Anlage, man muss nur einen großen Kessel haben und den Druckschalter richtig einstellen.
Man muss eine Pumpe nehmen die ca. 15m in der Stunde fördert.

Von Grundfos gibt es doch CRN Reihe.
Am besten Sie fragen mal ihren Händler.
Also ich würde die CRN 8-60 nehmen.

Ohne 380V ist es schwer etwas zu finden.
Wenn man vieleicht ein 2000l Kessel und eine 8m Pumpe hat kann es auch noch funktionieren. Denn es besteht immer das Problem das alle Gäste gleichzeitig Wasser wollen. Und um den Druck konstant zu halten kann man nicht auf dem Kessel 5 bar bringen, Wasser entnehmen und bei 3 bar schaltet die Pumpe ein. Die Schwankung ist wahrscheinlich zu stark. Um konstant 4-4,5 bar zu halten, braucht man eine größere Pumpe, wie schon gesagt so um die 15m in der Stunde.
Gast (Tatjana Walther)
(Gast - Daten unbestätigt)

  21.09.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 21.09.2007!  Zum Bezugstext

Meien Frage richtet sich nicht auf die Pumpe für den Brunnen. Der Brunnen hat eine Tiefe von 37 m und dafür wurde mir eine SQ 3-40 empfohlen und bereits installiert. Diese Pumpe schöpft das Wasser in einen (noch zu kaufenden) Zwischenspeicher.

Ich benötige nun eine Pumpe die das Wasser aus diesem Zwischentank in's Haus pumpt.

Ich brauche eine Anlage welche einen nicht allzusehr schwankenden Druck für bis zu 24 Personen liefert.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  21.09.2007

Wie tief ist der Brunnen?

Warscheinlich tiefer als 10m.
Da wäre eine Grundfos SQ 7-40 am besten. Die hat einen 1,77 KW Motor und läuft mit 230V. Dazu ein 500l Kessel und ein Prescontrol.

Es wäre aber etwas billiger und einfacher wenn 380V anliegen könnten.



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas