Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31000 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
200m PE-Leitung spülen wie?
Gast (Christoph)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.11.2007

Hallo Leute,

Problem: ca. 200m PE Leitung DN25 haben sich im letzten Jahr sosehr zugesetzt, dass sich der Durchsatz mehr als halbierte!
Es handelt sich um eisen/manganhaltiges Berliner Grundwasser. Die Ablagerungen sind reich an Biologie,
schlammig, schmierig!
Die Leitung muss wieder sauber werden! Aber wie?
Im Momment fällt uns nur eine Salzsäurespülung ein...
(Es handelt sich um Altlastsanierung, nicht um Trinkwassergewinnung!)

Bitte um Tips

Gruß
Christoph



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 9
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  09.11.2007

Ich habe schonmal eine 150m Rohrleitung 32mm Durchmesser mit eier großen Kreiselpumpe (30m≥ in der Stunde und 8bar) gereinigt. Hat sehr gut geklappt.
Man braucht einen großen Wassertank und die Pumpe.
Gast (Christoph)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.11.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 08.11.2007!  Zum Bezugstext

Hi Leute Dank für die Mühen!
Es wird wohl auf das genannte Mischverfahren rauslaufen
NaOH / HCl das ganze drucklufgepowert.
Die zugehörigen Pumpen (SQ und SP)habe ich schon mit
HCl gespült, nagt zwar etwas am Edelstahl, aber Essigsäure machen die Dichtungen nicht mit.
Zitronensäure scheidet aus, zu wenig aggressiv wenn ich nicht irre...
Einen Satz stark verschleimter Pumpen reinigte ich versuchsweise zuerst mit Natronlauge um die Schleimzellen zu knacken
aber die Berliner Organismen scheinen einiges gewohnt zu sein, so einfach waren die nicht platt zu kriegen.

...dann stehe ich halt mal wieder einen Tag lang in der Siffe!
Hoffte auf Lösungen wie "selbsteinfahrenede Ultraschall-Reinigungssonde" oder "Schockwellen-Generator aufs Rohrende stcken"

aber was solls...


Gruß
Christoph
H2O
(gute Seele des Forums)

  09.11.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 09.11.2007!  Zum Bezugstext

Hallo sepp s,

eine Einschätzung von Chemikalien erfolgt durch die sogenannte Wassergefährdungsklasse (WGK). Die genannten Säuren sind jedoch alle mit WGK 1 = schwach wassergefährdend eingestuft.

http://de.wikipedia.org/wiki/WGK

Gruß
H2O
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.11.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 08.11.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Salzsäure befindet sich in jeden  menschlichen/ tierischen Magen in ich gerade geringer Kozentration wie ich einmal gelesen habe.und wird im  kalkaltigen Bodenn rasch abgebaut sofern man diese nicht gleich fässerweise einbringt.Wie sieht es mit der Gefährlichkeit der verschiedenen Säuren aus.Zitronensäure wird als harmlos eingestuft aber die anderen  wie Salz Schwefel / Phosphor Sulfo Säure usw gibt es da eine Rehenfolge bez.Umweltbelastung/ Gefährlichkeit.  mfg sepp
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  08.11.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Christoph vom 07.11.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Christoph,

wenn Dir bei Salzsäure nicht ganz wohl ist wäre Zitronensäure eine preiswerte Alternative - vorgehen wie Rainer es empfahl und dann bei "sauer" dieses lebensmittelsichere Produkt im Kreislauf einsetzen.

Beste Grüße
Wilfried
Rainer Kluth
rainer.kluthgmx.net
(gute Seele des Forums)

  08.11.2007

Hallo Christoph,

bei der von Dir beschriebenen Mischverschmutzung von Organik und Anorganik wirst Du Wahrscheinllich mehrere Spülprozesse durchführen müssen. Erst alkalisch (Natronlauge + Dispergator + biologisch abbaubarer Komplexbildner) mit Druckluftunterstützung im Kreis fahren.
Dann Sauer hinterher (wenn es keine Kunststoffpumpe ist den Inhibitor nicht vergessen).
Nach meiner Erfahrung wirst Du diese Spiel einige Male abwechselnd durchführen müssen.

Gruß

Rainer
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.11.2007

Hallo Christoph wenn chemisch gereinigt werden sol dann geht das nur wen das Wasser(die Chemie) im Kreis gepumpt wird  bei 200 m??? mit Wasser und abwechselnd Pressluft ist für die Umwelt sicher keine Belastung und kostet nicht viel. Vesuch es  mal mit Salz- Säure oder Ätznatronlauge keinesfalls zusammen dieses Material zu lösen vieleicht kannst du etwas davon aus der Leitung entnehmen  ! mfg sepp
Gast (Christoph)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.11.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Markus Bahne vom 07.11.2007!  Zum Bezugstext

Hi,

nein, ich will nicht über Salzsäure und Umweltaspekte diskutieren, hier besteht kein Bedarf! Das Wasser wird auch nicht "benötigt", es geht, wie ich schon schrieb, um Altlastsanierung!
Was mich interessiert: Gibt es hier günstige Standardverfahren (evtl.-speziell für die Berliner Verhältnisse?) Wie funktionieren diese?

Gruß
Christoph

Gast (Markus Bahne)
(Gast - Daten unbestätigt)

  07.11.2007

Hallo Christoph

Erkläre doch bitte mal wo für das Wasser benötigt wird. Und wie Du das mit der Salzsäusere so vor hast
einimpfen wie bei einer Desinfektion ?

Außerdem gehört Salzsäure sowieso nicht ins Wasser frag vieleicht mal bei dem Wasseraufbereiter nach der so heißt wie der Kampfsport.

MfG Markus Bahne



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas