Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31400 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
über Jahre nachgelassener Druck des Wassers
Gast (M. Wallk)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.12.2007

Hallo,
ich bin völlig neu hier und habe ein Problem mir ist aufgefallen das unsere Hauswasserversorgung nur noch wenig Druck hat an ihren Verbrauchen d.H z.B an der Toilettenspülung oder beim duschen etc
Wir saugen das Wasser aus einem Brunnender draußen ist, vor der Pumpe(drinnen Loewe Easserknecht WL 1000) ist ein Rückschlag montiert danach geht´s in einen aufrecht stehenden Boiler, dessen Druckschalter bei 2bar einschaltet und bei 3,5 bar auschaltet (die Pumpe)Wenn die Pumpe pumpt steigt ja auch der Druck im Kessel aber ich habe das gefühl das ich diesen Druck nicht an meiner Toilettenspülung habe kann mir jemand helfen wäre für JEDE Antwort dankbar
Gruß Matthias

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Gast (M Wallk)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.12.2007
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von tröpfchen vom 29.12.2007!  Zum Bezugstext

Hallo Tröpchen danke für deine Antwort,
also die Ansaugleitung ist aus verzinktem Stahl,
die Rohre zu den verbrauchern sind teilweise aus Kupfer oder auch aus verzinktem Stahl, ihren Tipp mit den Wasserwerken werde ich weiter verfolgen.
es bedankt sich recht herzlich
M Wallk

Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!
Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.12.2007

Hallo Herr Wallk.....!

Für das geschilderte Problem gibt es etliche mögliche Ursachen, aber bisher leider wenig Informationen.

Hier einige Denkanstöße:

Da die Wasserversorgung über einen Brunnen erfolgt, könnte das Brunnenwasser zuviel Eisen und/oder Härte mitbringen. Ablagerungen wären die Folge.

Möglich ist auch ein korrosives Wasser (Kohlensäure ?), das die Rohrleitung (verzinkterStahl ?) angreift. Die Korrosionsprodukte könnten die Leitungen verstopfen.

Um Problemlösungen zu diskutieren, muss zunächst die Ursache geklärt werden. Wichtig wären die Kenntnis über die verbauten Rohrleitungswerkstoffe und Analysedaten des Brunnenwassers. Wenn letztere nicht vorliegen, sollten Sie mal bei dem Labor Ihres Wasserwerkes vorsprechen. Möglicherweise ist man dort gegen eine Spende in die Kaffeekasse bereit, Ihnen zu helfen.

Wenn wir mehr wissen, können wir auch mehr sagen.

Bis dahin viele Grüße aus der Pfalz
Tröpfchen



Dieser Beitrag wurde nachträglich editiert!



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas