Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31300 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > sonstiges > Zum Forum
Darf Wasser aus der Leitung verkauft werden
Gast (S. Danzberg)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.02.2008

Ich trainiere in einem Fitnessstudio und dort wird Leitungswasser zum Verkauf(0,90E€/500ml)angeboten.Es wird behauptet ,dass es sich ja um aufbereitetes Wasser handelt(es wird nur in einem Dispenser gekühlt)kann mir evtl.jemand dazu etwas sagen, ob dass überhaupt rechtens ist?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 6
Silke Danzberg
(Mailadresse bestätigt)

  03.02.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von tröpfchen vom 03.02.2008!  Zum Bezugstext

Vielen Dank für Eure Mühe.Dann werde ich in Zukunft meine eigenen Getränke mitnehmen, versuche es auchmal mit dem Wein, dann ist der Sport auch veileicht nicht mehr so anstrengend(oder man merkt´s nicht so;-))
LG
Silke
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  03.02.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Chris Benjamin vom 03.02.2008!  Zum Bezugstext

Halo Chris,

wie auch Tröpfchen schon schrieb, die Aufbereitungsanlagen, Kühl- und Schankeinrichtungen sind das Problem. Diese werden bei einer Schankerlaubnis behördlich überprüft. Ich bezweifele, dass das im angefragten Fall gemacht wird.

Beste Grüße
Wilfried
Chris Benjamin
(Mailadresse bestätigt)

  03.02.2008

Moin,
für das trinkwasser aus der Leitung gelten strengere Grenzwerte als für das Wasser, welches in Flaschen im Supermarkt verkauft wird. Also warum sollte der Verkauf nicht zulässig sein?
Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.02.2008

Hallo S. Danzberg,

in der Annahme, dass es sich bei dem genannten Leitungswasser um Trinkwasser handelt, steht prinzipiell einem Verkauf nichts im Wege. Diese Praxis findet  man in der Gastronomie heutzutage vielfach. Auch andere Getränke, wie Cola und Apfelsaft, können als Mischung von Konzentrat und Trinkwasser aus dem Zapfhahn kommen. Und dies ist rechtens, ob vom Kunden auch so gewollt, ist allerdings Geschmacksache(wenn er es überhaupt merkt).

Etwas anders kann es aussehen, wenn das Wasser eine Aufbereitungsanlage durchläuft. Dann ist der Nachweis zu führen, dass das aufbereitete Wasser der Trinkwasser-Verordnung entspricht. Ansonsten ist die Abgabe des Wassers zu Lebensmittelzwecken (z. B. als Trinkwasser) nicht erlaubt.

Viele Grüße aus der Pfalz, wo man aus o. g. Gründen vielfach einen Riesling dem Wasser vorzieht
tröpfchen
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  03.02.2008

Hallo S. Danzberg,

das macht Coca Cola doch auch ;-)) - eine Genehmigung wäre im Prinzip also möglich.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (Christoph)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.02.2008

Hi,

warum sollte Trinkwasser welches eingekauft wurde nicht mit beliebigem Gewinn als Trinkwasser weiterverkauft werden dürfen, wenn Schankerlaubnis etc. vorliegen...?

Gruß
Christoph



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas