Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6400 Themen und 31100 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Brauchwasser durch filtern zum Trinkwasser?
Gast (Gabriella Schwoerer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.02.2008

Ein herzliches Hallo an alle,

wenn wir im Sommer nach Tschechien fahren, haben wir dort im Haus nur Brauchwasser.
Kann dieses Wasser durch filtern, z.B. durch einen haushaltsüblichen Britta-Filter, als Trinkwasser genutzt werden oder ist es doch besser Wasser zu kaufen ?
Danke
Gruß
Gabriella



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Hartmut Schmitt
hartmutschmitthartmutschmitt.de
(Mailadresse bestätigt)

  12.03.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gabriella Schwoerer vom 12.03.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Gabriella,

vielen Dank für die Rückmeldung. Beachten Sie aber bitte bei der Verwendung der Kanister, dass diese je nach Zustand auch Materialien oder Keime an das darin befindliche Wasser abgeben können. Bei längeren Standzeiten können sich evtl. sogar Keime darin vermehren. Das bedeutet, wenn Sie gutes Trinkwasser in ungeeignete Kanister abfüllen oder es längere Zeit darin stehen lassen, kann es u. U.  keine Trinkwasserqualität mehr aufweisen.

Deswegen ist für Trinkwasserzwecke in einem solchen Fall tatsächlich das speziell für die Trinkwassernutzung abgefüllte Wasser in den dazugehörigen hergestellten und gereinigten Flaschen das Beste. Aber wahrscheinlich beachten Sie das ohnehin.

Viele Grüße

Hartmut Schmitt
Gast (Gabriella Schwoerer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.03.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hartmut Schmitt vom 02.03.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Hartmut Schmitt,

vielen Dank für Ihre Antwort.
Werden auf jeden Fall von hier Wasser mitnehmen.
Haben zum Glück einige Wasserkanister, die mein Mann schon ewig entsorgen wollte und ich aber immer wieder aufgehoben habe.
So wird das ganze auch nicht zu teuer, wenn wir dann noch einige Wasserflaschen dazu kaufen müssen.

Grüße
Gabriella Schwoerer
Hartmut Schmitt
hartmutschmitthartmutschmitt.de
(Mailadresse bestätigt)

  02.03.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Gabriella Schwoerer vom 02.03.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Gabriella,

ich weiß nicht, was in Tschechien für Trinkwassergesetze gelten. Möglicherweise ist das mit der EU-Richtlinie vereinbar, sodass man sich wegen der Gesetzeslage wahrscheinlich keine Sorgen machen muss. Ob das von Ihnen beschriebene Wasser aber gemäß den tschechischen Richtlinien untersucht wurde, konnten Sie ja offenbar nicht erfahren. Da es sich wahrscheinlich nicht um ein normal kontrolliertes Wasser handelt, müssten Sie im schlimmsten Fall davon ausgehen, das es keine Trinkwasserqualität aufweist. Die üblichen Tischwasserfilter sind in der Regel keine Entkeimungsfilter, auch wenn die Keimzahl vielleicht vermindert werden sollte.

Sie könnten das Wasser für Lebensmittelzwecke (auch zum Zähne putzen) abkochen oder die für Abenteuerreisen typischen Chlortabletten zum desinfizieren nehmen (schmeckt und riecht aber oft unangenehm). Chemische Verunreinigungen (z.B. Schwermetalle, Pestizide) können damit aber nur selten entfernt werden. Ich würde bei unsicheren Qualitätsverhältnissen Trinkwasser oder Tafelwasser aus Flaschen kaufen.

Wenn man Ihnen nicht nachweisen kann, das das Wasser den örtlichen Trinkwassergesetzen genügt, wurde es wahrscheinlich auch nicht entsprechend untersucht.

Viele Grüße

Hartmut Schmitt
Gast (Gabriella Schwoerer)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.03.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 01.03.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfred,

über eine Rohrwasseranalyse ist mir nichts bekannt.
Über das Reisebüro hatte ich schon versucht irgendwelche Auskünfte einzuholen, doch leider Fehlanzeige.
Da ich mich in solchen Sachen absolut nicht auskenne, hatten wir uns im ersten Moment auch keinerlei Gedanken darüber gemacht, das es im Haus "nur" Brauchwasser gibt.
Das Haus steht einige km vom Ort entfernt mitten im Wald an einem Fluß und See.
Ist es den generell möglich, solches Brauchwasser durch einen Britta-Filter so geniessbar zu machen, das es wenigstens zum Zähneputzen und nach abkochen auch für einen Kaffee reicht ?
Sicher müsste man nach dem Filtern mal eine Geschmacksprobe machen oder ist von dem ganzen abzuraten und gleich besser auf Mineralwasser umzusteigen ?

Gruß
Gabriella
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  01.03.2008

Hallo Gabriella,

um das zu beurteilen müsste eine Rohwasseranalyse bekannt sein.

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas