Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Wasserförderung im Garten
Jrg Hanke
(Mailadresse bestätigt)

  08.05.2008

Hallo Leute,
ich habe seit kurzer Zeit einen Garten übernommen und die Elektropumpe liefert ganz wenig bis kein Wasser. Ich habe die Pumpe angeschlossen und Wasser eingefüllt, bei betrieb kommt dann nur das Wasser raus was ich eingefüllt habe. Die Pumpe ansich scheint also zu funktionieren, dass Wasser bleibt aber aus.
Leider habe ich keine Ahnung von Brunnen, Pumpen etc.. Kann mir jemand einen Tipp geben, wo ich weitersuchen suchen sollte.

Gruß

Jörg



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
Gast (Jörg Hanke)
(Gast - Daten unbestätigt)

  26.05.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 09.05.2008!  Zum Bezugstext

Morgen Sepp,

also ich hatte alles versucht und habe nun das Rohr rausgezogen. Als ich die Spitze gesehen habe, wunderte mich nichts mehr, denn da war so gut wie keine Pore mehr frei. Ich habe nun eine neue Spitze eingeschlagen, habe jedoch noch immer kein Wasser, sondern nur Sand. Brunnen ist jetzt 7m tief und der alte war nur 5,20m. Ich habe die Spitze wieder Stück für Stück rausgezogen und immer wieder bei jedem Pumpenversuch nur Sand gefördert. Jetzt stehe ich bei 4,5m Tiefe und hier kommt nur ganz braunes lehmiges Wasser. Weiterhin habe ich die Grundwassertiefe mehrfach ausgemessen (ca. 2,5m). Die Nachbarbrunnen sin ca. 15 bis 50m entfernt und sollen angeblich zwischen 6 und 8m tief sein und liefern seit Jahren ohne Probleme Wasser. Ich werde die Spitze jetzt wieder tiefer schlagen und weitere Versuche unternehmen.
Ist das denn normal, dass bei einem neugeschlagenen Brunnen erst mal Sand etc. mit raus kommt? Das muß doch dann nach ein paar Versuchen mal wieder aufhören oder? Ich habe auch schon mehrfach gespühlt, allerdins ohne Erfolg. Was nun?

Gruß

Jörg
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.05.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jörg Hanke vom 09.05.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Jörg ich meinte nur zur Spülumg entfernen. Eendu diese ausbaut dann siehst du auchob dieses in Ordnung was sicher sehr wichtig ist.Untzer spülug versztehe ich Waserv zurüch indas Rohr pumpen dann siehst du ob nicht unten  alles zu ist und deshalb kein Wasser gefördert werden  kann.Ohne ausbau des Rv kannst du ja kein Wasser retour pumpen  mfg sepp
Gast (Jörg Hanke)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.05.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 09.05.2008!  Zum Bezugstext

Das Ventil ist für mich erreichbar. Ich verstehe allerdings nicht, weshalb ich dieses entfernen sollte. Wie soll ich den ohne dieses überhaupt Wasser fördern mit einer elektischen Pumpe fördern? Oder soll das nur zur Spülung entfernt werden? Wie muß ich mir denn so eine Spühlung vorstellen?

Gruß

Jörg
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.05.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jörg Hanke vom 09.05.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Jörg wäre nicht das Rückschlagventil so würde ich dir empfehlen  Wasser mit Druck in das Rohr zu pumpen .Du schreibst das Rohr steht in eine 3 m tiefen Schacht ,ist das Rückschlagventil in diesem erreichbar?
mfg sepp
Ps ohne Entfernung dieses Ventils wirst du kaum eine zufriedenstellende Wasserförderung erreichen
Gast (Jörg Hanke)
(Gast - Daten unbestätigt)

  09.05.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 08.05.2008!  Zum Bezugstext

Hi Sepp s,

ich habe gestern eine manuelle Schwengelpumpe aufgesetzt, da kommt zwar etwas mehr Wasser aber trotzdem noch viel zu wenig, d.h. ich pumpe 10 Minuten um einen Eimer Wasser hochzuholen. Die Pumpe ist fast neu und auch funktionstüchtig, aller dings nicht an meinem Brunnnen. Ich merke beim pumpen, dass der Schwengel so schwer geht, als ob gern Wasser ansaugen würde es aber unten in der Spitze verstopft ist. Wie ich jetzt erkannt habe, handelt es sich um einen sogenannten Einschlagbrunnen. Keine Ahnung, wie tief der ist. Das Rohr steht in einem 3m tiefen Schacht. In der Gartenanlage haben alle diese Art von Brunnen und da läuft das Wasser super. Ich gehe davon aus, dass der Brunnen tief genug ist und auch genug Wasser vorhanden ist. Ich muß also irgendwie diese Spitze freibekommen. Hab ich denn da eine Chance ohne es hochziehen zu müssen?

Gruß

Jörg
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.05.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jörg Hanke vom 08.05.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Jörg  kannst du ann dieses "rann" vieleicht hängt es oder  ist es etwa undicht  . 20Liter sind etwas viel . mfg sepp
Gast (Jörg Hanke)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.05.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 08.05.2008!  Zum Bezugstext

Hi sepps,

ca. 1m unter der Erde befindet sich ein Ruckstoßventil. Ich konnte in den Pumpenzulauf ca. 20l einfüllen. Wenn ich immer fleißig nachfülle, dann pumpt die Pumpe genau das Wasser aus dem Ausgang wieder raus. Schließe ich aber oberen Hahn um den Pumpenkreislauf zu schließen passiert fast nix mehr.

Gruß

Jörg
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  08.05.2008

Hallo Jörg erste Frage :wo hast du das Wasser eingefüllt,beim Pumpenausgang wo ein meist vorhandenes Rückschlagventil am Pumpeneingang das  vollfüllen verhinert.  Oder bei einer hoffentlich vorhandenen Einfülleinrichtung oder am Eingang    ? /Wieviel Wasser konntest du einfüllen? .Weist du  wo der Brunnen ist? Ist dort ein Schacht vorhanden?   mfg sepp



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas