Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Brunnen 14 m Tief
Andreas Klaus
(Mailadresse bestätigt)

  03.06.2008

Hallo,

habe mir einen Brunnen 14 m gegraben. Durchmesser ca. 1 m. Kann mir jemand einen Rat geben, welche Pumpe ich  mir für eine solche Tiefe besorgen sollte. Die Pumpe sollte soviel Druck haben um eine kleines Ferienhaus zu versorgen + Gartengießen ect. Muss ich eine solche Pumpe im Brunnen installieren? Oder gibt es Pupen die man außerhalb des Brunnens installiert und die das Wasser dann 14 m nach oben saugen können?  



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  04.06.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Andreas Klaus vom 04.06.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Andreas,

diese Frage nach der Pumpe beantwortet dir besser einer der Praktiker. Bei der Förderhöhe braucht es keine 4 stufige sein. Lediglich sollte man berücksichtigen ob Sand mitgepumpt wird.
( nützt dir auch wenig, wenn ich dir sage, dass eine passende in Korinth steht.)

LG aus GR

Lothar
Andreas Klaus
(Mailadresse bestätigt)

  04.06.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 03.06.2008!  Zum Bezugstext

Hj Lothar,

Danke für die Erklärung. Aber welche Pumpe kann ich nun dort einsetzen?
Andreas Klaus
(Mailadresse bestätigt)

  04.06.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Hydrogeotest vom 03.06.2008!  Zum Bezugstext

Wie ist der Brunnen ausgebaut und in welchen Material wurde er niedergebracht?
Schchtringe aus Beton.

Ist mit Feststoffeintrag in den Brunnen beim Abpumpen zu rechnen? Sorry ich hab nur Hauptschulabschluss. Du meinst wohl ob beim abpumpen der Sand mitgezogen wird.
hmm keine Achnung wenn die Pumpe auf dem Grund Stehen wird dann bestimmt.  
Wo ist der Wasserstand? 1,5 bis 2 Meter.

Welche Mengen fließen beim Abbpumpen nach? Welche Mengen was?

Was ist der geschätzte Wasserbedarf und welche Leitungslängen und -durchmesser sind geplant? Genuzt wird es 3 Monate im Jahr nur im Sommer. Wasser bedarf ca. 500 Liter pro Tag. Leitungslängen und -durchmesser sind nicht geplant hängt ab was benötigt wird.

Wie oft und wie lange soll gepumpt werden? Oder anders, wie lange im Jahr wird das Ferienhaus genutzt?
Andreas Klaus
(Mailadresse bestätigt)

  03.06.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 03.06.2008!  Zum Bezugstext

Hj Sepp,

das Grundstück ist sehr Sandig war nicht schwer zu graben. Unsere Ausrüstung war eine kleine Schaufel eine Selbst gemachte Winde, ein Eimer und ein stück Holz das dieselbe Länge hatte wie der Durchmesser des Ringes. Zwei haben abwechselt gegraben und sind dann auch in den Eimer auch in den Schacht gestiegen. Mit dem Eimer haben wir dann auch die Erden nach oben befördert. Einer nahm den Eimer und kippte ihn aus. Einer  stand am Schalter der Winde. Wir haben am Freitag von 9 bis 18.00 Uhr gearbeitet und am Samstag von 09.00 Uhr bis 16.00. Nach ca. 4 Metern haben wir angefangen die Ringe in den Schacht einzulassen das war alles. Kein Hexenwerk einer von uns kannte sich beim Brunnengraben aus deswegen ging es so glatt.  Die Schachtringe sind aus gewöhnlichem Beton (glaube ich) hab die beim Baustoffhändler gekauft. . Wasserspiegel ca. 1,5 bis 2 Meter. Das Wasser ist noch ziemlich Dreckig hoffe dies legt sich mit der Zeit. Der Brunnen ist erst ne Woche alt.  
Hydrogeotest
hydrogeotestgmail.com
(Mailadresse bestätigt)

  03.06.2008

14 METER - RESPEKT

Ein paar Fragen sollten noch beantwortet werden:

Wie ist der Brunnen ausgebaut und in welchen Material wurde er niedergebracht?
Ist mit Feststoffeintrag in den Brunnen beim Abpumpen zu rechnen?
Wo ist der Wasserstand?
Welche Mengen fließen beim Abbpumpen nach?
Was ist der geschätzte Wasserbedarf und welche Leitungslängen und -durchmesser sind geplant?
Wie oft und wie lange soll gepumpt werden? Oder anders, wie lange im Jahr wird das Ferienhaus genutzt?

MfG
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.06.2008

Hallo Andreas alle Achtung wiklich 14 m gegraben? wie hast du das gemacht immer ein Stück gegraben und dann wieder betoniert ? Mit Schachtringen wohl kaum ,welches Material, etwa harter Mergel  gleich von oben  an? Wie lange hst du dazu gebraucht . wie hoch ist der Wasserstand ?  mfg sepp
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  03.06.2008

Hallo Andreas,

leider setzt die Physik hier Grenzen. Für diese Tiefe brauchst du eine Tauchpumpe, welche im Wasser da unten vor sich hin werkelt. Um mit so einem externen kleinen Hauswasserwerk und Saugschlauch arbeiten zu können, müsste dein Wasserspiegel mindestens bei 7m liegen.

Die theoretisch erreichbare Saughöhe liegt bei 10 Meter. Da dort dann durch das Gewicht der Wassersäule im Rohr oder Schlauch Vakuum gebildet wird, reisst die Wassersäule sozusagen ab. Bei Kreiselpumpen kommen noch pumpenspezifische Faktoren hinzu, welche dann mit ihrer Saughöhe sogar unter 5 Meter liegen können. So haben Schmutzwasserpumpen / Lenzpumpen bauartbedingt meist nur 4 Meter Ansaughöhe.

LG aus GR

Lothar



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas