Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
Hauswasserwerk für Toilette und Garten
Dominik Schulte
(Mailadresse bestätigt)

  09.07.2008

Hallo zusammen!

Ich weiß das dieses Thema bestimmt oft angesprochen wurde, aber die richtigen Antworten auf meine Frage habe ich noch nicht finden können. ALso: WIr sind gerdae mitten im Neubau und installieren auch eine Wärmepumpe mit Tiefenbohrung. Der Bohrbetrieb hat mit angeboten gleich ein Brunnenloch bis zu 20 meter kostenlos zu errichten. ( durchmesser 2,5 zoll glaube ichm ) So ein ANgebot nimmt man ja auf jeden Fall mit. Ich habe mich in einem Fachgeschäft über Hauswasserwerke informiert und die sagten, das die Tiefe des Grundwassers nicht mehr als 9 meter sein darf weil die Pumpe das nicht schafft. Was kann man also machen wenn der GW Spiegel bei zB 15 Metern oder mehr liegt? Gibts da was, was der Bohrbetrieb machen kann? oder andere Pumepen die sowas schaffen? Habe mir die das größte Metabo Hauswasserwerk angeschaut. Wäre sehr dankbar für ein paar infos dazu bzw was ich machen bzw fragen soll.

Danke schonmal

MfG
Dominik



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 10
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  17.07.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dominik Schulte vom 16.07.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Dominik Brunnentiesfe 18 m aber wen das Wasser 18m unten ist dann geht mit einer Oberwasserpumpe absolut nichts.Da hift auch kein Rückschlagventil egal wo dieses montiert ist.Da wurde etwas verwechselt Brunnentiefe /Wasserstand man hört nie beim bohren auf wenn ein bischen Wasser da ist einige Meter Wasserstand istimmer gut/nötig   mfg sepp

PS wen das Boghrloch/Rohr kaum grösser als der Pumpendurchnmeser ist  besteht immer das Risiko dass man bei einer verockkerung die Pumpe späterr nur schwer herauskriegt
Dominik Schulte
(Mailadresse bestätigt)

  16.07.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dominik Schulte vom 13.07.2008!  Zum Bezugstext

hmm...keiner ne idee?
Dominik Schulte
(Mailadresse bestätigt)

  13.07.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 10.07.2008!  Zum Bezugstext

Mahlzeit!

So, ich bins mal wieder. Da ich immernoch nicht weiß ab wann ich an Grundwasser komme habe ich mich mal bei Eltern Freunden etc informiert. Die haben u.a. ein sogenanntes Rückschlagvenbtil, welches den Wasserstand im Rohr bzw Brunnen oben lässt. Schließen daran ne Gartenpumpe bzw Wasserwerk an und es läuft super. Im übrigen nen Tiefe von ca 18 Metern!!...? Kann mir mal kurz jemand sagen ob man so das Problem der Wassertiefe aus dem Weg gehen kann?

Habe als alternative auch 3 zoll Tiefenpumepn gefunden die zwar relativ teuer sind aber ok. Kann man die genauso nutzen wie das Hauswasserwerk?

Danke schonmal!

MfG
Dominik
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.07.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dominik vom 10.07.2008!  Zum Bezugstext

Hallo einen Grundwasserspiegel bei 9 m kannst du vergesen 6 m ist schon viel zumal dieser beim pumpen meist absinkt  .Dein Brunnenbauer hat ja selbst gesagt erst bei der  Erdwärmebohrung  könnte es sagen ob du mit einer Oberwasserpumpe das auslangen zu finden ist.An sich ist eine Unterwasserpumpe sogar besser weil es da keine Ansaugprobleme gibt .mfg sepp
Dominik Schulte
(Mailadresse bestätigt)

  11.07.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 10.07.2008!  Zum Bezugstext

Hallo!

Ist denn eine Brunnenpumpe genauso einsetzbar wie ein Hauswasserwerk? Und welche könntet ihr empfehlen? er sagt mir am telefon 3 zoll würde er machen. Was kostet so eine Brunnenpumpe ca?
Gast (Dominik)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.07.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 10.07.2008!  Zum Bezugstext

Hallo!

Der Brunnenbauer sagt mir, für eine Pumpe die unten liegt müssten wir schon mind. 3 zoll nehmen. er will schauen ab wann er bei der rdwärmebohrung auf Grundwasser stüßt. also im Preis mit drin ist ein 2 Zoll loch was lt brunnenbauer für ein Hauswasserwerk ausreichen ist, vorausgesetzt das der GW Spiegel unter 9 meter beträgt. ansonsten muss ich noch was drauf zahlen und bekomme dann nen 3 bzw 4 Zoll Loch. Gibts noch was, was ich fragen sollte?

MfG
Dominik
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  10.07.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dominik vom 10.07.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Dominik,

wie ich unter schon schrieb, brauchst Du eine Brunnenpumpe welche in das Brunnenrohr passt. Die schlankesten Brunnenpumpen haben 70 mm Durchmesser, also muss das Brunnenrohr größer als 3" i.L. sein und die Bohrung eben noch größer.

Und wenn Dein Brunnenbauer so günstig bohrt, dass wird die Bodenklasse leichter Boden sein, womöglich Sand. Das bedeutet, dass Du am Fuß des Brunnenrohres auch einen speziellen Filter brauchst. Wenn das ein erfahrener Brunnenbauer ist, dann sollte er Dich entsprechend beraten.

Beste Grüße
Wilfried
Gast (Dominik)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.07.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 10.07.2008!  Zum Bezugstext

Also ich zahle rund 8500 Euro insgesamt, da ist das Brunnenloch schon mit eingepreist. Er sagte was von ca 20 Euro je Meter tiefe. Was für ein Durchmesser ist denn notwendig für einen Brunnen für Hauswasserwerk?
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.07.2008

Hallo  Dominik ich glaube da hast du nicht richtig aufgepasst   ein  2,5 Zoll Loch bohrt kaum  eine  Brunnebaufirma  das mindeste sind 4 Zoll damit man auch  eine Unterwasserpumpe einsetzen  kann.Allerdings gratis wird diese das 4 Zoll Loch nicht bohren dazu  ist die Verrohrung zu teuer.  mfg sepp
Ps dass es keine Oberwasserpumper gibt welche tiefer als 9 m ansaugen können hat sich wohl herumgesprochen,auch wen das Wasser bei 9 m  ist noch lange nicht gesagt dass mam Wasser fördern kann ,schon ein geringes absinken des Wasere während des und die Wasersäule reißt  ab   mfg sepp
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  10.07.2008

Hallo Dominik,

wenn die Saughöhe größer als das Saugvermögen der Pumpen ist, bleibt nur eine Brunnenpumpe, die dann unten im Brunnenrohr sitzt. Hier muss das Brunnenrohr aber min. 75 mm i.L. sein.

Beste Grüße
Wilfried



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas