Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Brunnen liefert nur wenig Wasser - Problem Tonstein?
Gast (JEB)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.07.2008

Hallo! Habe im Forum nach einer Lösung gesucht, bin aber nicht wirklich fündig geworden.

In meinem Garten wurde letzte Woche ein Brunnen mit 99 Meter Tiefe gebohrt. Voll mit Rohren verkleidet und eine Kies-Filter-Schicht außenrum angebracht. Ab 15 Meter Tiefe habe ich nur Tonstein als vorherrschende Gesteinsschicht. Laut Brunnenbauer führen diese Schichten zwar Wasser, jedoch nur wenig. In der Tat gibt der Brunnen nur ca 100 Liter pro Stunde her. Wie läßt sich diese Leistung steigern. Kann es sein, dass durch kontinuierliches Abpumpen die Fördermenge erhöht werden kann?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 3
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.07.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von JEB vom 13.07.2008!  Zum Bezugstext

Hallo JEB hatte schon auf senden gedrückt als mir einfiel bei Wik. würde ich da fündig.Zu deinem Problem wurde während des bohrens kontrolliert ob  Wasser zufließt  also eine wasserführende schicht erreicht sei? Da bei diese Bohrung bestimmt mit Wasser  gespült wurde ist anzunehmen das sehr viel Wasser verbraucht wurde .Es könnte ja auch sein dass bei euch eine wasserführende Schicht durchbohrt wurde und dieses auf nimmer- wiedersehen in die tiefe verscwindet.Gibt es bei euch überhaupt Brunnen welche audsreichend Wasser fördern und wie tief wurde gebohrt. Dass durch div Massnahmenn mehr Wasser zufließt ist eher unwahrscheinlich es sei den es wurden  Fehler wie oben angeführt  gemacht    mfg sepp
Gast (JEB)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.07.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp s vom 12.07.2008!  Zum Bezugstext

Hallo! Vielen Dank für die Antwort. Mergel und Tonstein sind allerdings zwei verschiedene Gesteine.

Definition Tonstein aus Wikipedia:

Tonstein ist ein pelitisches Sedimentgestein (Korngröße kleiner als 0,002 mm) und besteht überwiegend aus Tonmineralen (z. B. Montmorillonit, Illit und Smectit). Weitere Gemengteile sind Quarz, Feldspat und Karbonate. Stark bituminöse Tonsteine werden Ölschiefer genannt.

Tonsteine treten in vielen verschiedenen Farben auf, so etwa hell- bis dunkelgrau, schwarz, rot und grün. Für die Farbe bestimmend sind Beimengungen von Limonit, Hämatit, Chlorit und organischen Kohlenstoffverbindungen wie Bitumen oder Kohle.

Unter Druck und Temperatur umgewandelter, meist dünnblättrig spaltender Tonstein wird als Tonschiefer bezeichnet. Die Spaltflächen dieses metamorphen Gesteins verlaufen oft nicht parallel zu den Schichtflächen.

Die Rohre mit den Wasserdurchlässen (Schlitzrohre) befinden sich in den unteren fünf Metern, also bis ca. 94 Meter. Darüber befindet sich die Pumpe, also im Bereich der Vollrohre. Darüber wechseln sich noch ein paar Mal Voll- und Schlitzrohre ab. Die letzten dreissig Meter zur Erdoberfläche sind dann Vollrohre.

Habe heute Morgen noch mal Wasser abgepumpt. Scheint so, als wenn immer weniger Wasser nachfließt. Woran kann das liegen? Pumpe ich zu viel oder zu häufig ab? Derzeit leere ich den Brunnen alle drei Stunden bis auf den Grund.
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.07.2008

Hallo  JEB Ich kenne die Bezeichnung Tonstein nicht aber vieleicht wird dieses Material bei  uns Mergel genannt welcher sehr stabile Bohrlöcher ergibt, dessen Schichten  mehr oder minder stark wasserführend sind. 99 m  gewaltig !aber wie lange ist die Filterstrecke bzw. wie viele m die Kiesfüllung  beträgt.könnte es sein dass sogar wasserführende Schichten ausgeschlossen  wurden.
mfg sepp



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas