Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Ich habe bei 3 Meter Tiefe Fließsand ...
Gast (Dennis Schumacher)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.08.2008

Hallo liebe Gemeinde, Hallo liebe Experten,
Folgendes: Ich habe mir einen Brunnenbohrer für 10 Meter Tiefe gekauft. Bei 3 Meter staß ich auf Fließsand und das Vorankommen in tiefere Gefilde ist fast unmöglich. Bedarf es einer Hilfsverrohung oder etwas ähnlichem? Ich habe mich bereits ein bisschen durchs Forum gelesen, aber nicht wirklich viel verstanden. Wenn mir jemand einen Tipp geben kann, wäre ich danbkar, wenn er die fachspezifischen Wörter eben kurz erklärt, damit ein Laie wie ich es versteht.

Letzte Frage: Bei 3 Meter beginnt ja bei mir der Fließsand, es schaut aber so aus als wenn da schon unten eine Pfitze voll Wasser steht, reicht das, um auf dieser Tiefe einen Rammfilter zu installieren?




Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 13
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  03.09.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dennis Schuhmacher vom 03.09.2008!  Zum Bezugstext

Du bohrst erstmal. Dann wird das bohrgut irgendwann feucht. Wenn man weiter bohrt steht irgendwann Wasser im Rohr. Das geht so weit bis eine Lehm-, Ton- oder Mergelschicht kommt. Es könnte dannaber auch sein, dass es nur Schichtenwasser ist. Wenn man durch eine wasserdichte Schicht bohrt ist dass sich darunter befindende Wasser immer Grundwasser. Man erkennt aber am Sand bzw. Kies ob es sich um Grundwasser handelt.

Wenn du wenn der Boden bei 3m feucht wird, solltest du 6-7m bohren. Den Rammfilter mit Stahlrohr bis oben reinstellen und dann mit Filterkies verfüllen. Wenn du kein Filterkies bekommen kannst, ist es auch nicht so tragisch.
Gast (Dennis Schuhmacher)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.09.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 03.09.2008!  Zum Bezugstext

Nicht dass ich dich jetzt falsch verstehe, es reicht aus 4 Meter in der wasserführenden Erdschicht zu sein, oder meinst Du eine reale Bohrlochtiefe von 4 Meter?

Wie zeichnen sich solche Wasserschichten eigentlich aus? Kann bei ca. 6 Meter wieder normale Erde sein und wie lang ist so eine Wasserschicht in der Regel?  

Vielen Dank für die Unterstützung!
Dennis
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  03.09.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dennis.Schumacher vom 03.09.2008!  Zum Bezugstext

4m in der wasserführenden Schicht reicht aus.

Wenn du die KG-Rohre drin lässt, kann das Wasser nicht mehr in den Rammfilter, denn das KG-Rohr ist ja davor. Höchstens von unten könnte dann Wasser kommen. Desshalb müssen die Rohre wieder heraus.

Ganz wichtig: Wenn du mehere Rohre verwendest (davon gehe ich aus), dann musst due sie verschrauben. Ansonsten reisstbeim ziehen das oberste Rohr aus der Muffe und dein Projekt war umsonst.
Gast (Dennis.Schumacher)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.09.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 29.08.2008!  Zum Bezugstext

Hi Brunnenbaumeister,

Ich habe mir heute bei Bautreff Voss 4 Meter KG Rohre gekauft. Damit komme ich jetzt auf in tiefere Gefilde! Vielen Dank!  Kann ich die Rohre nicht auch drin lassen, das Wasser steht ja trotzdem im Loch?

Ich habe nun ein Bohrloch von 3,50 Meter Tiefe. Ich bin 1.5 Meter in der wasserführenden Schicht. Wenn ich nun 4 Meter drin wäre, würde das reichen um einen Rammfilter etc. zu installieren, oder ist die Wegstrecke zur Filterung des Wassers dafür zu kurz?

Grüße,
Dennis
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  30.08.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dennis Schumacher vom 30.08.2008!  Zum Bezugstext

Nein musst du nicht. Aber es wäre warscheinlich einfacher. Aber du hast ja natürlich auch kein Gerät zum rammen.


Wenn du schon bohrst solltest du richtiges 2" oder 3" Filterrohr mit Vollwandrohr nehmen. Dadurch bekommst du mit Sicherheit mehr Wasser. Der Saugschlauch kommt dann ins Rohr.

Gast (Dennis Schumacher)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.08.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 30.08.2008!  Zum Bezugstext

So wie Du den Satz formuliert hast, glaube ich nicht, dass mein Vorhaben Erfolg haben wird. :)

Muss ich den Rammfitler noch auf eine tiefere Ebene "rammen"?

Mit freundlichsten Grüßen,
D.S.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  30.08.2008

Das heißt, du willst deinen Rammfilter nicht reinrammen, sondern in ein gebohrtes Loch stellen?
Gast (Dennis Schumacher)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.08.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 29.08.2008!  Zum Bezugstext

Ist "KG"-Rohr eine Abkürzung? Kann ich das im örtlichen Baumarkt kaufen?

Grüße,
Dennis
Gast (dennis Schumacher)
(Gast - Daten unbestätigt)

  30.08.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 29.08.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister,
Da ich den genauen Unterschied nicht bennen kann, sage ich Dir einfach was ich gekauft habe:
1 x Rammfilter mit Innentresse
9 x Brunnenbaurohr  (1 m )    
10 x Brunnenbaumuffe              
1 x Schlagkopf                        
1 x Rückschlagventil (schwere Ausführung)
Manuelle Schwengelpumpe.    

Vielen Dank für Deine ausführliche und stets schnelle Hilfe!

Grüße,
Dennis
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  29.08.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dennis Schumacher vom 29.08.2008!  Zum Bezugstext

Da brauchst du Rohre in die der Bohrer gerade so rein passt. Diese stützen dann das Loch. Da könntest du KG Rohre nehmen. Das Problem ist nur, dass die rohre am Ende wieder heraus müssen.

Willst du mit Filter- und Vollrohr ausbauen?
Gast (Dennis Schumacher)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.08.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 29.08.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister,

Ab 3 Meter fällt es immer wieder zusammen. Schwer ist es nicht zu bohren, aber das Loch schlemmt sich immer wieder mit Sand und viel Wasser voll, so dass ich nicht weiter komme.

Muss ich einfach weiterbohren, oder bedarf es weiterer Hilfsmittel? Ich habe einen manuellen Brunnenbohrer (10m) mit T-Griff.
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  29.08.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Dennis Schumacher vom 29.08.2008!  Zum Bezugstext

Warum ist das weiterkommen schwer? Lässt sich der Bohrer nicht mehr drehen? Oder fällt alles zusammen, so das man nicht tiefer kommt?

Für einen ordentlichen Brunnen braucht man schon 2m Filterstrecke. Am besten man bohrt so tief wie möglich in die wasserführende Schicht. Wenn man 5m drin ist reicht es.
Gast (Dennis Schumacher)
(Gast - Daten unbestätigt)

  29.08.2008

Achja - Licht und Liebe für jeden Hinweis! :))



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas