Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Wissenschaft > Physik / Chemie
Korrosionsproblem? Alurohr - Zink - Messing
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  09.09.2008

Hallo Forum,

Alurohre sollen mit verzinkten Rohrschellen befestigt werden, welche in Messingdübel zu schrauben sind. Feuchtraum und Tropenklima. Was passiert da galvanisch?

Beste Grüße

Wilfried



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 7
H2O
(gute Seele des Forums)

  12.09.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Wilfried vom 12.09.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Wilfried,

diese Kombination trifft man öfter an und ist aus meiner Einschätzung nicht gefährdet. Dsa Rohr sollte sich aber nicht in der Alu-Schelle bewegen (z.B.Lägenänderung durch Wärmewechsel).

@ Herrn Doerris

Ein Zebröseln durch SRK ist mir noch nicht untergekommen. Für SRK-Auslösungen sind nur Zugspannungen relevant. Druckspannungen stören nicht. Durch die Rißbildungen werden Zugspannungen abgebaut. Eine weiters Fortschreitende der Reaktion bis zum Zerbröseln findet dann nicht mehr statt.

Gruß
H2O
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  12.09.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Peter Doerries vom 12.09.2008!  Zum Bezugstext

Hallo in die Runde,

so lange da Schwalben kein Nest dran hängen, ist nicht mit NH3 zu rechnen ;-))
Vielmehr bewegt ich noch die Frage Alu - verzinkte Schelle/Schraube.
Auf Grund der Oxydschicht, die sich beim Alu bildet, dürft da kaum was passieren. Oder?

Sonnige Grüße
Wilfried
Gast (Peter Doerries)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.09.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 11.09.2008!  Zum Bezugstext

Falls NH3 vorhanden ist, sind die drei, für SRK-Auslösung notwendigen Bedingungen erfüllt:
1. Anfälliger Werkstoff: Ms ist anfällig, 2. Spannungen im Werkstoff: sind vorhanden, 3. auslösendes Agens: NH3.
Wenn dann der Dübel richtig zerbröselt ist, wage ich zu bezweifeln, dass er noch größere Belastungen aushält.
Schönes Wochenende
Gruß Peter
H2O
(gute Seele des Forums)

  11.09.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Peter Dörries vom 10.09.2008!  Zum Bezugstext

Spannungsrisskorrosion kann unter ungünstigen Umständen eintreten dazu müssen aber gleichzeitig mehrere Voraussetzungen erfüllt sein. Aber selbst wenn der Dübel reißt, beeinflusst das die Haltbarkeit der Schraube im Dübel nur dann, wenn das Loch zu groß gebohrt wurde. Bei der SRK wird kein Metall zu Korrosionsprodukten umgesetzt die die Haltbarkeit beeinflussen sollten.

Gruß
H2O
Gast (Peter Dörries)
(Gast - Daten unbestätigt)

  10.09.2008

Hallo Wilfried,

ist Ammoniak in dem Klima zugegen? Wenn ja, wird es Probleme mit Spannungsrisskorrosion bei den Ms-Dübeln geben(Spuren von NH3 reichen schon). Kannst du da nicht auch Kunststoffdübel nehmen.

Gruß Peter
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  09.09.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von H2O vom 09.09.2008!  Zum Bezugstext

Danke H2O,

es geht um eine echt exotische Planung, wo ich die Messingdübel attackiere. Verzinkte Schrauben und Alu werden ja häufig zusammen verbaut. Eine galvanische Trennung mit Kunststoffeinlage macht die Sache natürlich noch sicherer.

Sonnige Grüße
Wilfried
H2O
(gute Seele des Forums)

  09.09.2008

Hallo Wilfried,

zunächst die gute Nachricht den Messingdübeln passiert nichts. Für die anderen Werkstoffe gilt, dass sich diese, je nach Stellung in der Spannungsreihe, von unedel nach edler werdend korrosiv auflösen (also als Opferanodenwerkstoffe zum Schutz des Messingdübels wirken). Die Konstellation ist daher als eher ungünstig zu bezeichnen. Es gibt da sehr stabile Kunststoffrohrschellen die keine derartigen Probleme verursachen sollten.

Gruß
H2O  



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas