Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Verordnungen / Richtlinien / Satzungen
Brunnenwasser
Gast (Ulrich Eckert)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.10.2008

Hallo,

ich war schon mehrere male im Forum, da ich einen Brunnen habe der leider keinen natürlichen Abfluss hat. Leider haben sämtliche Bemühungen noch zu keinem Ergebnis geführt so dass ich den Brunnen nach wie vor zwangsabpumpe.

Nun habe ich eine Frage zur Einleitung des abgepumpten
Wasseres. Ich weiss inzwischen, dass das Wasser nicht in die Kanalisation darf. Was macht man aber, wenn weit und breit kein Bachlauf vorhanden ist oder ein Frischwasserkanal zu weit weg ist.

Gibt es da Aussnahmen oder andere Möglichkeiten das Brunnenwasser korrekt zu entsorgen.

Gruss

Fritzulrich



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 8
Gast (Fritz Ulrich Eckert)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.11.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 25.10.2008!  Zum Bezugstext

Hallo,

ich habe nicht nur eine zweite Pumpe sondern auch ein Notstromaggregat.

Gruss
UE
Gast (Fred)
(Gast - Daten unbestätigt)

  28.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 25.10.2008!  Zum Bezugstext

Hallo Brunnenbaumeister!

"Ich bin mir ganz sicher, dass es nichts kostet wenn man das Wasser in die Regenentwässerung pumpt."

Natürlich fallen Benutzungsgeühren an, wenn man die öffentliche Kanalisation in Anspruch nimmt. Die Kanalrohre, auch für Regenwasser, "kosten" in Form von Abschreibung usw.
Wenn Du bisher keine Gebühren hast zahlen müssen, hat man es nicht bemerkt oder übersehen. Glück gehabt.

Grüsse
Fred  
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  25.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ulrich Pfeffer vom 24.10.2008!  Zum Bezugstext

Ich bin mir ganz sicher, dass es nichts kostet wenn man das Wasser in die Regenentwässerung pumpt.

Denn ich meinte 100m/h. Bei 48h Pumpversuch macht das 4800m/h. Wenn das Geld kosten würde, hätte ich davon etwas mitbekommen.



Warum pumpst du das Wasser nicht einfach in den Abfluss? Es gibt so viele, die ihr Brunnenwasser für Toilette, Waschmaschine oder auch ganz normalen Haushalt nutzen. Die meisten melden da gar nichts an.


Hast du eigentlich eine 2. Pumpe, fals deine abschmiert? Wenn nein, würde ich mir noch eine kaufen. Ansonsten hast du irgendwann Probleme, am Sonntag.
Ulrich Pfeffer
pfefferpfeffer-filtertechnik.de
(Mailadresse bestätigt)

  24.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ulrich Eckert vom 24.10.2008!  Zum Bezugstext

Hallo

Das was du da hast nennt man nicht Brunnen sondern artesische Quelle ( oder Brunnen wenn du willst)
da hat jemand ein Problem ! hoher Grundwasserstand ist manchmal eine echte Plage!

Steht dein Haus in einer dichten Wanne? - und die hast du wohl durchbohrt?
ich würde das Ding abdichten und den Ausfluss einfach abstellen, ist hydraulisch und mechanisch sicher nicht einfach aber wohl machbar.
oder den " Brunnen"  komplett abstopfen und im Garten nochmal ein Loch graben.  

die angemeldete Ableitung in den Kanal mit entspr Kosten schließt sich ja wohl aus Budgetgründen von selbst aus.


Gruß

Uli

Gast (Ulrich Eckert)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Ulrich Pfeffer vom 24.10.2008!  Zum Bezugstext

Hallo,

der Brunnen foerdert ja Wasser, d.h. wenn das zufliessende Wasser nicht natürlich abfliessen kann, läuft der Brunnen über. Da er sich unter meinem Haus befindet, würde das eine kleine Überschwemmung bedeuten. Deshalb muss er abgepumpt werden.

UE
Ulrich Pfeffer
pfefferpfeffer-filtertechnik.de
(Mailadresse bestätigt)

  24.10.2008

Hallo

natürlich darf das Wasser in die Kanalisation - man muss nur anmelden und die Abwassergebühr bezahlen

wenn du 100 m3 für eine einmalige Spülung wegpumpst  sinds halt ~ 250  - wenns denn sein muss, für das Geld kann man nicht lange nach Alternativen suchen.

deine Frage klingt aber irgendwie nach einem dauerhaften Problem !
wozu musst du eigentlich einen Brunnen dauerhaft "zwangsabpumpen" ?
Ich hab gehört das Brunnen Zuläufe haben aber wozu braucht ein Brunnen einen Ablauf ? Sei doch froh wenn das Wasser drin ist und bleibt.

Vielleicht ist das eine dumme  Frage aber  dumme Fragen solls ja nicht geben.

Gruß

Uli
Gast (Ulrich Eckert)
(Gast - Daten unbestätigt)

  24.10.2008
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Brunnenbaumeister vom 24.10.2008!  Zum Bezugstext

Geht anscheinend nicht. Die Regenentwässerung ist mit der normalen Kanalisation zusammen. Leider ist keine Wiese in der Nähe.

UE
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  24.10.2008

Du kannst das Wasser doch ich die Regenentwässerung pumpen. Oder ist das auch verboten?

Wir müssen öfters Pumpversuche machen. Bei großen Brunnen dann mit mehr als 100m/h. Da kann man das nicht einfach auf die Wiese laufen lassen. Das leiten wir in die Regenentwässerung. Da kommt dann zwar einer vom Zweckverband, aber der zeigt uns nur wohin und fragt wieviel Wasser gepumpt wird.



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung fr Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas