Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6500 Themen und 31400 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Haus- Wasserversorgung
verseuchtes Trinkwasser
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  02.01.2009

Hallo Soeben   gelesen  Verseucht: 1.400 Menschen ohne Trinkwasser
Das Trinkwasser in Hof am Leithaberge (Bezirk Bruck/Leitha) ist verseucht. Der Zulauf einer Trinkwasserquelle riecht penetrant nach Dieselöl.
Das Wasser ist nur Brauchwaser und muss abgekocht werden  Was hift da das abkochen?  mfg sepp



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Gast (Siegmund Appl)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.01.2009

Wie bereits angemerkt wurde, wäre der korrekte Ausdruck "kontaminiert", verseucht lässt (ohne Betrachtung des Sinnzusammenhanges) eher auf mikrobiologische Belastungen schließen.

Abkochen hilft bei Kontamination mit Dieselöl tatsächlich nicht. Dazu bedarf es eines mehrstufigen Aufbereitungsprozederes, von denen Ultrafiltration 1 davon darstellen kann.
Als erstes muss die Ursache gefunden werden.

Sollte es als verbleibenden Rest nur mehr um die Lösung einer Belastung mit Trübstoffen und sogenannten "Indikatorkeimen" gehen, dann ist der Einsatz einer Ultrafiltration mit anschl. Desinfektion (mittels Chlor, Chlordioxid, UV) eine optimale Lösung und gemäß Lebensmittelkodex in dieser Kombination für den Einsatz in der kommunalen Wasseraufbereitung zugelassen.
Gast (fox19)
(Gast - Daten unbestätigt)

  03.01.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Lothar Gutjahr vom 02.01.2009!  Zum Bezugstext

Das ausgegebene Wasser stammt aus der Nachbargemeinde und wird nur als Brauchwasser ausgegeben.
Um aus diesem Brauchwasser Trinkwasser zu machen muss es abgekocht werden.
wulf schwarz
(Mailadresse bestätigt)

  03.01.2009

Hallo Sepp, sollte das Wasser tatsächlich Dieselkraftstoffanteile enthalten ist Abkochen kein Mittel das Wasser wiederherzustellen. Das Wasser enthält leicht- und auch schwerflüchtige Bestandteile  (Mineralölkohlenwasserstoffe) die nicht zuverlässig durch Kochen entfernt werden können. Notwendig ist somit eine Eigenversorgung mit Flaschenwasser sowie natürlich eine Untersuchung der Schadensursache. Im übrigen ist der Ausdruck "verseucht" eigentlich der falsche Ausdruck, "kontaminiert" wäre korrekt. Der Ausdruck "verseucht" wird zwar in der Presse immer wieder für entsprechende Fälle verwendet, unter verseuchtem wasser versteht man jedoch eigentlich Wasser welches pathogene Krankheitserreger enthält. Gruss Wulf
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  02.01.2009

Hallo Sepp,

die werden mal davon ausgegangen sein, dass wenn Diesel reinkommt auch Schmelzwasser mit allem Dreck vom Boden ins Wasser kam. Oder es ist ein Jauche-LKW umgekippt, dessen Treibstoff samt der Jauche in das Wasser gelangte. Gekocht nennt man das dann einen "Fernfahrerschwedentrunk" Prosit und Schönes Wochenende !

Lothar




Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas