Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Regenwasser durch Bitumen verunreinigt?
Gast (Horst Tomaszewski)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.02.2009

Wir haben eine bitumenbedeckte Garage (Dachpappe)und möchten das vom Dach durch ein Regenfallrohr abfließende Regenwasser für die Trinkwasseraufbereitung nutzen. Nachdem das Regenwasser grob vorgefiltert ist, soll es durch einen Kohlefilter(Multi-Pure 400 PC)laufen um als Trinkwasser genutzt werden zu können.

Unsere Frage ist, ob in dem Regenwasser auf dem Dach Stoffe aus dem Bitumen gelöst werden, die eine generelle Nutzung des Wasser ausschließt.

In einem Beitrag im Internet wurde von einer Firma beschrieben, dass Regenwasser von Bitumendächern nicht einmal als Brauchwasser genutzt werden sollte.

Wer kann uns zu diesem Problem etwas sagen?







Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Gast (Bernd Gräwinger)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.02.2009

Hallo Zusammen,

ausführliche Informationen über die Nutzung von "Nicht-Trinkwasser" (Dachablaufwasser) findet man unter folgendem Link:

http://www.rhenag.de/marktpartner/trinkwasser-marktpartner/nicht-trinkwassernutzung.html

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Gräwinger
Gast (Walter)
(Gast - Daten unbestätigt)

  13.02.2009

Hallo Horst
würde ganz einfach einen TOC-Wert bestimmen lassen(von dem abfliessenden Regenwasser)und wenn die organischen Stoffe über 1,5 mg/l sind Hände weg als Trinkwassernutzung
lg
Walter
Gast (Michael)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.02.2009

Unsere Frage ist, ob in dem Regenwasser auf dem Dach Stoffe aus dem Bitumen gelöst werden, die eine generelle Nutzung des Wasser ausschließt.

... Ja, in diesem Fall muss eine Nutzung des Regenwassers ausgeschlossen sein.

In einem Beitrag im Internet wurde von einer Firma beschrieben, dass Regenwasser von Bitumendächern nicht einmal als Brauchwasser genutzt werden sollte.

... Ja, das Regenwasser von Bitumendächern sollte nicht einmal als Brauchwasser genutzt werden.

Wer kann uns zu diesem Problem etwas sagen?
Gast (Barbara Rockstroh)
(Gast - Daten unbestätigt)

  12.02.2009

In Paragraph 3 der Trinkwasserverordnung wird Trinkwasser als 'Wasser für den menschlichen Gebrauch' definiert und dessen Anwendung geregelt.
Es ist erforderlich, unter anderem für die
_ Körperpflege und –reinigung,
_ Reinigung von Gegenständen, die bestimmungsgemäß mit
Lebensmitteln in Berührung kommen,
_ Reinigung von Gegenständen, die bestimmungsgemäß nicht nur vorübergehend mit dem menschlichen Körper in Kontakt kommen.
Unter den letzten Punkt fällt auch das Wäschewaschen. Doch schließt das die Regenwassernutzung nicht aus, denn gemeint ist laut amtlicher Begründung (Drucksache 721/00): ”... dass in jedem Haushalt die Möglichkeit bestehen muss, zum Waschen der Wäsche Wasser mit der Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch zu nutzen. Ob daneben
ein Anschluss besteht und genutzt wird, der Wasser geringerer Qualität liefert, bleibt der eigenen Verantwortung und Entscheidung des
Verbrauchers überlassen.“

Gelesen auf Seite 25 im Handbuch Regenwassernutzung", online: www.mall.info/regenwassernutzung-von-a-z.html

Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.02.2009

Hallo Horst,

Regen- bzw. Oberflächenwasser zu Trinkwasser aufzubereiten kann ganz schön in Aufwand und Geld gehen. Verabschiede dich daher schon einmal von demGedanken.

Als Brauchwasser ist es aber Nutzbar. Zur Toilettenspülung sicherlich. Ob als Gartenwasser hängt von den Verunreinigungen ab. In erster Näherung hätte ich wenig Bedenken, würde aber in deinem Fall einen Aufwuchstest mit Kresse machen. Wenn der in Ordnung ist, sollte einer Wassernutzung im Garten nichts im Wege stehen.

Gruß aus der Pfalz
Tröpfchen



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas