Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Wasseraufbereitung
Wasseraufbereitung mittels Mangandioxid
Gast (Jürgen Hobein)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.03.2009

Hallo, wer kennt sich mit Kiesmanganfiltern aus, vor allem dem chemisch physikalischen Verhalten der Manganmasse?



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Gast (Christian Shepherd)
(Gast - Daten unbestätigt)

  16.04.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jürgen Hobein vom 05.03.2009!  Zum Bezugstext

Also ich hatte das gleiche Problem am Anfang. Das Rohwasser muss einen gewissen Sauerstoffgehalt haben damit die Filtermasse funktioniert.
Inzwischen habe ich mir eine Belüftungsanlage gebaut womit ich, mit Sauerstoff angereichertes Wasser in den Brunnen pumpe (ähnlich wie Fermanox). Seit dem hatte ich das Problem nicht mehr.
Ich habe gehört (aber noch nicht getestet), dass eine Erhitzung der Filtermasse über 80 Grad, diese regenieren soll. Auch soll eine Belüftung mit Ozon die Filtermasse regenieren (auch noch nicht getestet).
Mit der Belüftung habe ich die Eisen und Manganwerte im Rohwasser stark reduzieren können: von 12,5mg/l Eisen und 2,5 mg/l Mangan auf >0,5mg/l Eisen und >1,5mg/l Managan (nach wenigen Monaten). Danach wird der Rest durch die Filtermasse entfernt.

Ich hoffe, dass die Information weiter hilft.
Bernhard Schmitt
berndschmitt1aol.com
(Mailadresse bestätigt)

  05.03.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Jürgen Hobein vom 05.03.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Jürgen,
alle die aufgeführten Parameter können dazu beitragen, dass bei einem Entmaganungsfilter im ablaufenden Wasser mehr Mangan enthalten ist, als im Rohwasser. Mehr kann man auf deine Frage nicht antworten. Gib doch mal die Rohwasseranalyse ein, wie heißt das Filtermaterial genau, wie sind die Abmessungen des Filters, welche Durchflußleistung ist gefordert usw..
Gast (Jürgen Hobein)
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.03.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Bernhard Schmitt vom 05.03.2009!  Zum Bezugstext

Was kann dazu führen(Temperatureinfluß, Druck,Wasserinhaltsstoffe,Manganoxidationsstufe o.ä.), das der Manganwert des Wassers im Laufe der Filtration sehr schnell ansteigt, trotz häufigem Rückspülen?
Bernhard Schmitt
berndschmitt1aol.com
(Mailadresse bestätigt)

  05.03.2009

Hallo Jürgen, dazu kann ich dir bestimmt was sagen, aber was ist eigentlich deine Frage)



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas