Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht! Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Solaranlagen für Pumpen von Tiefenbrunnen 50-500 mh
Gast (Solarklaus)
(Gast - Daten unbestätigt)

  14.03.2009

Habe die Aufgabe für bestehende Pumpen bis 360 kWh Solaranlagen aufzubauen. Da die jetzigen Pumpen aber bis zu 420 A und Wechselstrom benötigen, gehe ich als Laie davon aus, dass das mit den alten Pumpen gar nicht so einfach möglich ist.
Also müßte man neue Pumpen einsetzen, die auf Gleichstrombasis funktionieren und mit Solarstrom betrieben werden.
Es werden mehrere hundert Pumpen benötigt, die 50-500 m³/h aus 100 - 300 m Tiefe fördern.
Kann mir da jmd. helfen, ob die alten Pumpen einsetzbar sind oder wie ich neue Solarpumpen finde oder weitere Informationen geben?
Vielen Dank im voraus!
Solarklaus



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 2
Wilfried
wilfried.rosendahlrsdsolar.de
(gute Seele des Forums)

  15.03.2009

Hallo Solarklaus,

wie Lothar schon schreibt, versorgt man Pumpen mit solchen Leistungen nicht mehr mit Gleichpannung. Und wenn man den Strom ins Netz einspeist, dann sind Energieproduktion und Pumpen völlig getrennte Anlagen - man bekommt ja "seinen Strom" nicht wieder zurück.

Aber vermutlich soll es um eine autarke Versorgung gehen, ein sog. Inselsystem. Hier müsste Energie vor der Wechselrichtung in Batterien gepuffert werden, denn es gibt ja kein Netz, welches Schwankungen ausgleicht. Grobe Anpassungen sind durch Zu- oder Abschalten einzelner Pumpen möglich.

Zu prüfen ist auch die Kombination mit anderen Energiequellen, wie z.B. Wind oder mit einem Back up Generator. Diese sog. Hybridanlagen bieten deutlich mehr Versorgungssicherheit.

Beste Grüße
Wilfried
Lothar Gutjahr
erfinderleint-online.de
(gute Seele des Forums)

  14.03.2009

Hallo Klaus,

bist doch nicht etwa der Meinung, dass die großen Solaranalagen Gleichstrom in das öffentliche Netz einspeisen.?
Die Idee mit DC-Motoren wird wohl kostenmäßig  teuerer wie der übliche, einzuplanende DC/AC - Wandler.
Eine Solaranlage solcher Leistung ist wohl oder übel von einer Fachfirma zu planen und zu bauen und da ist der Wandler Standard. Passende Motoren zu finden, vielleicht eher ein Problem ?
Der Wirkungsgrad der modernen Wechselrichteranlagen von zum Beispiel SAS liegt bei 98 % . Man könnte dazu auch die "teamfähigen" Wechselrichter bis 100 kW nehmen um modular erweiterungsfähig zu sein ? Mal unter "SUNNY CENTRAL 100 Outdoor" googeln.

Gruß Lothar



Werbung (2/3)
Laboruntersuchung für Ihr Trinkwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas