Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Ziehbrunnen mit Pumpe versehen
Gast (Egmont)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.04.2009

Hallo Zusammen!

Habe mir schon manche Beiträge hier durchgelesen und möchte nun trotzdem nach Rat fragen.

Ich habe vor Jahren in Ungarn ein Haus mit einem sage ich mal Ziehbrunnen gekauft. Der Brunnen ist ca. 33 Meter bis zu Wasseroberfläche tief. Der Brunnen ist ca. 130 cm breit. Über dem Brunnen ist eine Walze mit einem Stahlseil und am Ende der Walze ist ein großes Eisenrad versehen. Diese Konstruktion funktioniert aber schon lange nicht mehr. War für mich nur als "schönes Objekt" im Garten zu sehen. Nun möchte ich den Brunnen aber zum Gießen des Gartens und eventuell auch für andere Zwecke nutzen.
Es hat sich auch ein Brunnenbauer angeboten, hinabzusteigen, den Brunnen zu besichtigen und eventuell zu säubern.

Was bräuchte ich, außer einer Pumpe um Wasser aus diesen Brunnen zu fördern?
Ich habe mir zum Beispiel die 4-Zoll Brunnenpumpe QS4P3-13 von Elosal angesehen. Würde diese reichen?
Gibt es auch andere Arten von Pumpen für diesen Zweck? Z.B. Außenpumpen?
Welche Rohre brauche ich? Reicht ein Druckschlauch?
Was brauche ich alles noch?
Anmerkung: Habe nur 230V im Haus.

Würde mich über konstruktive Antworten freuen.
Egmont



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 5
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  05.07.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepps vom 05.07.2009!  Zum Bezugstext

Wenn der Brunnen jahrelang mit einer Leistung von 1000l/h abgepumpt wurde, und man pumpt nun auf einmal 4000l/h, kann es zu starken Eintritt von Sand kommen.
Gast (sepps )
(Gast - Daten unbestätigt)

  05.07.2009

Hallo die  Antworten bez. überfordern verstehe ich nicht ganz bei einem Schachtbrunnen mit1,3m Durchmesser ist doch normalerweise eine grosse Wassermenge vorhanden. Nach dem  Waserstand welcher in deinem Brunnen ist hat aber noch niemand  gefragt ,auch du hast diesen  nicht bekannt gegeben ,wie man dann erklären kann du solltest den Brunnen nicht überfordern  ist mir etwas rätselhaft.Bei einem Waserstand von 2 m   hättest du einen  pumpbaren Wasserstand von 1.5 m  und  einer  Wassermenge von nahezu 2000  Liter eine Pumpe mit einer Leistung von 40L Min. hätte etwa 50 Min Wasser bis der Brunnen  leer  ist .Der Zufluss nicht mitgerechnet.
mfg sepp
Brunnenbaumeister
(Mailadresse bestätigt)

  04.07.2009

Bernduwe hat recht. Du solltest den Brunnen nicht überfordern. Wenn es eine Elosal sein soll, dann besser die QS4P2-12 nehmen. Die Pumpe würde ich an ein 32er PE-Rohr und ein Edelstahlseil hängen. Das reicht vollkommen aus. Vieleicht solltest du dir noch einen Kühlmantel basteln. Dies ist in Schachtbrunnen und Zisternen eigentlich Pflicht. Bei Grundfos- und Franklinmotoren kann man diesen in Schachtbrunnen auch weglassen, aber bei Elosal bin ich mir da nicht so sicher. Perfekt wäre es, wenn du einen großen Kessel mit einem Druckschalter verwendest.
Gast (bernduwe)
(Gast - Daten unbestätigt)

  04.07.2009

Hallo
eine Unterwasserpumpe ist schon richtig aber die darf keine große Wassermenge fördern da sonst der Brunnen vielleicht überfordert wird Sie sollten eine Pumpe wählen die maximal ca.1600 lieter in der Stunde fördert
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.04.2009

Hallo Egmont diese Pumpe würde für deinen Zweck sicher passen ,wie gut die Qualität ist weise ich nicht .Für Markenpumpen muss man  aber wesentlich mehr hinblättern  (bis zum das dreifachen bei 230 Volt Pumpen.)Mit Oberwasserpumpen geht da nichts .Eine Leitung von der Pumpe nach oben 1 1/4 Zoll würde passen,  verz. Rohr oder PE Schlauch ist möglich bei einem Schlauch wird die Pumpe an  ein Niro Seil gehängt.Wen du nur den Garten sprengeln willst dann genügt zur Not ein Schalter mit dem du die Pumpe schalten kannst.Ansonsten entweder ein Membrankessel mit Druckschalter, oder ein Windkessel mit Wasserstands /Luftregler- Regler mit einem im Brunnen eingebauten Rückschlag-Belüftungsventil  dann  darf in der  Pumpe aber kein Rückschlagventil eingebaut sein.
mfg sepp
Möglicherweise empfiehlt man dir auch einen Presscontrol zur Pumpensteuerung geht auch, hat aber den Nachteil dass die Pumpe  bei jeder kleinen Wasserentnahme schaltet da dann kein Puffer in Form eines Membran oder Luftkessels eingebaut wird .



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergŁnstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas