Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Suche!
Suche löschen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Umwelt > Wasserverschmutzung
Werte für die Verschmutzung in Deutschland
Gast (Meik Wienert)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.05.2009

Hi, ich habe in der Schule eine Aufgabe bekommen für die ich wissen muss welche Substanzen in den am stärksten verschmutzten Gewässern enthalten sind, den Prozentualen Anteil und die Verteilung.

Hab schon gegoogelt wie nichts, aber leider nichts passendes gefunden.

Kann mir jemand weiterhelfen?
thx



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.05.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Meik vom 11.05.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Meik,

ich versuche einmal, dein Problem einzukreisen.

Von Ausnahmen und Störungen in der Aufbereitung abgesehen, ist deutsches Trinkwasser frei von Verunreinigungen. Wobei ich hier "Verunreinigung" als Überschreitung von zulässigen Werten nach der Trinkwasser-Verordnung verstehe.

Bei Grundwasser muss man selbstverständlich differenzieren. Natürlicherweise enthalten verschiedene Grundwässer unterschiedliche Inhaltstoffe in unterschiedlichen Konzentrationen. Dies würde ich als naturbedingt (oder für den andersgläubigen als gottgegeben) ansehen und keine Verunreinigung hineindeuten. Einflüsse von außen, beispielsweise Düngemittel aus der Landwirtschaft, Öl und Benzin einer Tankstelle oder Abwasser aus einem undichten Kanalrohr können Grundwasser verunreinigen. Dies sind aber hinsichtlich Schadstoff und Auswirkung (Menge/Konzentration und Ausbreitung) immer lokale Ereignisse. Verallgemeinerungen lassen sich daraus nicht ableiten.

Die größte Bandbreite an "Verunreinigungen" findet man sicher in Flusswässern. Allerdings kommen wir wieder zu einer Definitionsproblematik. Verunreinigt eine Kormorankolonie mit ihrem Kot ein Gewässer oder der Ablauf einer kommunalen Kläranlage oder beide oder keiner?

Selbstverständlich gibt es Stoffe, die im Fluss nichts zu suchen haben. Dabei ist die Bandbreite unermesslich: Düngemittel und Pestizide aus der Landwirtschaft, Schadstoffe aus der Industrieproduktion, in einer Kläranlage nicht abgebaute (sinnlos über die Toilette entsorgte) Medikamente und vieles mehr kann das sein. Und all das können die Analytiker heutzutage in jedem großen deutschen Fluss finden. Ich kenne jedoch keine Statistik, aus der hervorgeht, welche Stoffe und dazu noch in welchen Konzentrationen/Mengen überwiegend zur Verunreinigung von Flüssen beitragen. Es gibt allerdings Messwerte zu einzelnen deutschen Flüssen. So kannst du unter www.dk-rhein.de Daten über das Rheinwasser abfragen. Dort sind auch Angaben über Emissionen (also Verunreinigungen) zu finden.

Hoffe, dass dir das weiter hilft.

Gruß aus der Pfalz
Tröpfchen
 
Gast (sepp s)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.05.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Meik vom 11.05.2009!  Zum Bezugstext

Hallo Meik die häufigsten Verschmutzungen stammen von der Landwirtschaft wen man man  Industrieabwässer außer acht lässt. Während Landwirtschaftliche Abwässer /Verunreinigungen Coliforme Keime, E Coli ,Enterokokken  usw  häufig von der Tierhaltung,   Düngung mit Gülle,Jauche  kommen , kommen auch Nitrat und Nitrit als Verunreinigung bei zu hohen Düngemitteleinsatz in Frage .(Thema Quellschutzgebiet  wo einen Düngung mit Gülle verboten  ist. Des weiteren führen Herbizide Pestizide Fungizide  welche in der Landwirtschaft eingesetzt werden zu einer Grundwasserverunreinigung.  Die Verunreinigungen  in Industrieabwässern  so vielfältig dass diese nicht aufgezählt werden können.
Gast (Meik)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.05.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von tröpfchen vom 11.05.2009!  Zum Bezugstext

thx erstmal für die antwort.
das problem war das ich keine ahnung habe welche stoffe häufig für die verunreinigungen verantwortlich sind.

Eingegrenzt soll das auf flüsse, grundwasser, trinkwasser sein.

Gast (tröpfchen)
(Gast - Daten unbestätigt)

  11.05.2009

Hallo Meik,

da hat dir dein Pauker ja eine Aufgabe gegeben, mit der man glatt die (Chemie-, Biologie- oder ...)Studenten eines kompletten Studienjahrgangs beschäftigen könnte.

Zunächst müsstest du klären, welche Gewässer dein Lehrer meint. Zum Beispiel Fließgewässer wie Rhein, Donau und Elbe oder meint er auch auch Tümpel und Teiche (alles wäre wohl sehr überzogen und von beiden letzteren wirst du wohl kaum Daten auftreiben können). Ferner solltest du ergründen, was der Herr Pädagoge unter "Verschmutzung" verstanden haben möchte. Soll das Ableiten von Wasser einer Grundwasserabsenkung bereits als "Verschmutzung" definiert werden oder erst die Beeinträchtigung des Ökosystems?

Schau dir doch einmal die Qualitätsdefinitionen für Gewässer (= Gewässergüte) an. Das findest du beispielsweise bei Wikipedia. Und kläre mit deinem Lehrer, ob du dich auf einige der dort genannten Parameter in ausgewählten Gewässern beschränken darfst.

Übrigens: Konzentrationen von Wasserinhaltstoffen bewegen sich üblicherweise im Bereich von Milligramm pro Liter (mg/l) und nicht in Prozent. Das wäre zu heftig. Und das mit "Verteilung" ist auch interpretationsfähig. In der Regel sind gelöste Stoffe im Wasser gleichmäßig verteilt (ausgenommen in der Nähe einer Einleitung). Was ist also gemeint?

Gruß aus der Pfalz
Tröpfchen



Werbung (3/3)
Laboruntersuchung für Ihr Brunnenwasser


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas