Wasser.de
Lexikon
Shop
Wasser Forum
   mehr als 6300 Themen und 30800 Antworten
Zurück zur Übersicht!
Kategorie verlassen!
Datenschutz FAQ Hilfe Impressum



 

Kategorie: > Technik > Brunnen / Quellen / Pumpen
Brunnen absichern
Gast (Marie)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.05.2009

Hallo

Ich habe ein Haus aus dem 12 Jahrhundert gekauft. Auf dem Grundstück befindet sich ein ca. 20 Meter tiefer Brunnen mit ca. 1,20 - 1,50 Meter Durchmesser der leider nur durch ein morsches Holzhaus gesichert ist. Ich habe große Angst das mein Kind zu Schaden kommen könnte. Kann ich den Brunnen in Eigenarbeit ummauern? Wie ziehe ich ein Schutzgitter in das Mauerwerk?
Darf ich später das Wasser überhaupt noch nutzen ( wer weiß was alles dort unten liegt? )? Eine teuere Wasseruntersuchung kann ich mir nicht leisten. Falls ja, welche Pumpe erbringt eine solche Förderleistung?

Viele Fragen, vielleicht weiß jemand einen Rat...

Lieben Gruß
Marie



Anzahl der unterhalb stehenden Antworten: 4
Gast (sepp s )
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.05.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von Knut R. vom 15.05.2009!  Zum Bezugstext

Hallo eine Wasserprobe ohne vorherige Reinigung / Leerpumpen machen zu lasse ist hinausgeworfenes Geld.
Unbedingtnötig ist bei solchen Brunnen -wir haben auch so einen mit losen Steinen gemauerten-  dass man oben einen Schachtring setzt,weil  sich die oberen losen leicht lösen .Vielfach wurde früher auch ein Holzkranz dazu verwendet welcher bei diesem Brunnen sicher schon ziemlich angefault ist und auch ein neuer Deckel nicht dicht wird
mfg sepp  
Gast (Knut. R.)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.05.2009

Da fällt mir auch grade auf das Einmauern sowieso doof ist weil man ja vielleicht auch mal runter in den Brunnen will. Oder die Klappe muss halt groß genug sein das auch Mensch im Bedarfsfall durchkommen würde.
Gast (Knut R.)
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.05.2009
Dieser Text bezieht sich auf den Beitrag von sepp vom 15.05.2009!  Zum Bezugstext

Haus aus dem 12 Jhd., dass klingt auf alle Fälle spannend und interessant.

Eigentlich denke ich mal, dass man eine Brunnenummauerung (sollen sicher Bruchsteine sein) selbst erstellen kann/darf (zumindest wenn man das Brunnenwasser nicht als Trinkwasser nutzen will) denn selbst graben darf man ja einen.

Das Gitters (ein Klappe die nicht zu klein ist nicht vergessen) könnte man einmauern, sollte ohne Probleme möglich sein. Einfach in gewünschter Höhe mit in die Ummauerung einmauern und schön Beton drum herum kleckern (Prinzip Stahlbeton). Ansonsten könnte man noch das Gitter oben auf der Ummauerung anschrauben.

Ich würde wohl ehr eine Holzplatte mit Klappe und Vorhängeschloss auf den Brunnen befestigen (am besten Anschrauben). Passt vielleicht etwas besser zum Haus, man hat keine Probleme mit Laub und anderen Zeug was in den Brunnen fallen kann, die Holzplatte ist in Eigenleistung besser zu erstellen und sollte die Platte nicht mehr schön sein kann man sie ohne größere Probleme abnehmen und erneuern/austauschen.

Um zu prüfen ob der Brunnen auch geeignet ist um Wasser zu entnehmen würde ich erstmal ein Lot mit einen ordentlichen Gewicht runterlassen um mal grob zu schätzen wie hoch das Wasser drin steht (wenn was Großes unten liegt merkst du das wahrscheinlich auch gleich mit). Dann eventuell mal eine Pumpprobe machen damit man schauen kann ob man auch ein paar m³ Wasser am Tag raus kriegt.

Wen du dir ganz sicher mit der Wassernutzung gehen willst kannst du wegen einer Wasseruntersuchung mal bei einen Labor nachfragen und dein Problem erklären. Wahrscheinlich ist die Untersuchung nicht so teuer. Z.B hab ich auf die Schnelle im Internet eine „Untersuchung von Brunnenwasser auf Übereinstimmung mit der Trinkwasserverordungen“ (was schon eine ziemlich umfassende Untersuchung ist) für 70 € gefunden.

Sollte die Probe OK sein sehe ich überhaupt kein praktischen Problem mit der Wassernutzung.

Wenn du dann trotzdem immer noch wissen willst ob was da unten ist, würde ich versuchen den Brunnen möglichst leer zu Pumpen und einfach mal eine alte Videokamera + Leuchtquelle herunterlassen.

Wenn alle ganz offiziell sein sollest solltest du dich bei der Gemeinde noch informieren ob es irgendwelche Vorgaben zur Brunnennutzung gibt.
Gast (sepp )
(Gast - Daten unbestätigt)

  15.05.2009

Hallo Marie oben einen Betonring setzten uns einen Betondeckel darauf. Mann kann auch eine Kranz einschalen und selbst betonieren .Ist überhaupt noch Wasser drinnen und wie hoch ist der Waserstand.Zum Gartensprengeln kannst du dieses Wasser sicher verwenden. Wen du dieses als Trinkwasser verwenden willst muss der Brunnen sicher gereinigt und  dann das Wasser untersucht werden werden, aber erst einige Wochen nach diesen arbeiten.
Als Pumpe kommtwegen der zu großen Tiefe  leider nur eine  Unterwasserpumpe in Frage .mfg sepp



Werbung (1/3)
Trinkwasser Schnelltests supergünstig bei http://shop.wasser.de


Zurück zu Wasser.de
© 1999 - 2018 by Fa. A.Klaas